Saison 1911

VfB Leipzig

VfB Leipzig

Spiel Ergebnis Besonderheit/Datum
Eintracht Leipzig - VfB Leipzig 3:3 01.01.1911
VfB Leipzig - Sportfreunde Leipzig 7:1 06.01.1911
Victoria 96 Magdeburg - VfB Leipzig 0:9 15.01.1911
Eintracht Leipzig - VfB Leipzig 2:5 22.01.1911
VfB Leipzig - Wacker Leipzig 1:0 29.01.1911
Hamburg - VfB Leipzig 4:1 12.02.1911
VfB Leipzig - SpVgg Leipzig 1:0 19.02.1911
Cricketer Magdeburg - VfB Leipzig 1:1 26.02.1911
VfB Leipzig - L.B.C. Leipzig 2:2 05.03.1911
F.C. Köthen - VfB Leipzig 1:7 12.03.1911
F.C. Apelles Plauen - VfB Leipzig 1:3 19.03.1911
Cricketer Magdeburg - VfB Leipzig 0:1 26.03.1911
Wacker Halle - VfB Leipzig 1:3 Zum 6.Mal wird der VfB Mitteldeutscher Meister. / 02.04.1911
VfB Leipzig - Hallischer F.C. 96 2:3 09.04.1911
Budapesti Torna Club - VfB Leipzig 4:2 14.04.1911
Magyar Athletikai Club - VfB Leipzig 0:3 16.04.1911
Budapesti T.C./Postach. com. - VfB Leipzig 2:1 17.04.1911
Eintracht Leipzig - VfB Leipzig 0:3 30.04.1911
Ascania Forst - VfB Leipzig 2:3 Spiel um die Deutsche Meisterschaft / 07.05.1911
VfB Leipzig - Altonaer F.C. 96 3:2 14.05.1911
Karlsruher F.C. - VfB Leipzig 0:2 Spiel um die Deutsche Meisterschaft / 21.05.1911
Victoria Berlin - VfB Leipzig 3:1 Endspiel um die Deutsche Meisterschaft in Dresden / 04.06.1911
VfB Leipzig - Chemnitzer B.C. 2:1 27.08.1911
VfB Leipzig - Wacker Halle 1:4 03.09.1911
Eintracht Leipzig - VfB Leipzig 4:5 10.09.1911
Helios Leipzig - VfB Leipzig 0:8 17.09.1911
Sportfreunde Leipzig - VfB Leipzig 1:2 24.09.1911
S.C. Erfurt - VfB Leipzig 2:0 01.10.1911
Wacker Leipzig - VfB Leipzig 2:1 15.10.1911
SpVgg Leipzig - VfB Leipzig 1:1 22.10.1911
Bremer S.C. - VfB Leipzig 1:0 29.10.1911
VfB Leipzig - Hannover 96 0:1 05.11.1911
Olympia Leipzig - VfB Leipzig 0:0 19.11.1911
VfB Leipzig - L.B.C. Leipzig 1:4 26.11.1911
VfB Leipzig - Victoria 96 Magdeburg 2:0 03.12.1911
Halle 96 - VfB Leipzig 3:2 10.12.1911
VfB Leipzig - DFC Prag 4:5 24.12.1911
VfB Leipzig - Eintracht Frankfurt 2:0 31.12.1911
Wir schreiben das Jahr 1911. Ein Jahr, nachdem der amtierende Meister Karlsruher FC Phönix den erneuten Höhenflug des VfB im Bundesviertelfinale gestoppt hatte. Der Ärger darüber saß jedoch bei den Messestädtern nicht so tief. Vielmehr wurde alles daran gesetzt. es diesmal besser zu machen. Und der Verlauf dieser Saison sollte zeigen, dass der VfB die (vermeintliche) Krise überwunden und wieder zu alter Stärke gefunden hatte. Der Gautitel war ganz klar gewonnen und auch in der Mitteldeutschen Meisterschaft wurde der Vorjahressieg wiederholt: Im Finale gab es am 2.April 1911 einen standesgemäßen 3:1 Sieg über Wacker Halle. Etwas schwieriger gestaltete sich dann aber bereits das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft. In Cottbus hatte es der VfB am 7.Mai 1911 mit dem FBC Ascania Forst zu tun. In einem hart umkämpften Match stand es lange Zeit 1:1 Unentschieden, ehe die Leipziger mit einem Doppelschlag in der 82. und 83. Minute für klare Fronten sorgte. Am Ende hieß es dann 3:2. Der Weg ins Halbfinale war frei. Doch dort erwartete die wiedererstarkten Leipziger eine schier unlösbare Aufgabe. Gegner war der Karlsruher FC Phönix, jene Mannschaft also, die im Jahr zuvor den VfB klar bezwungen hatte und anschließend sogar noch erstmals Deutscher Meister wurde. Gemeinsam mit der Berliner Viktoria galten die Karlsruher in jenem Jahr nahezu als unschlagbar und unangefochtener Spitzenverein im deutschen Fußball. Das sollte im Halbfinale gegen den VfB am 21.Mai 1911 in Frankfurt am Main auch so bleiben. Aber schon damals galt die Fußballer-Weisheit, dass immer noch die Tore ein Spiel entscheiden. Trotz drückender Überlegenheit verlor der große Favorit nach zwei Toren von Riso 1. (39.) und Feiler (69.) mit 0:2. Der zweimalige Deutsche Meister VfB Leipzig stand endlich wieder im Bundesfinale. Der Gegner hieß Viktoria Berlin. Das Endspiel wurde am 4. Juni 1911 auf dem Dresdner Sportplatz an der Hygiene-Ausstellung ausgetragen. Stattliche 12.000 Zuschauer wollten sich an jenem Juni-Sonntag dieses Spektakel nicht entgehen lassen. Der VfB Leipzig konnte in Bestbesetzung antreten, denn auch Spielmacher Ugi hatte wieder das blau-weiß-gestreifte Trikot übergezogen. Doch auch die Mannschaft aus der Reichshauptstadt bestand beileibe nicht aus Grünschnäbeln. Mit Willi Worpitzky (9-A Länderspiele), Helmut Röpnach (10) und Willi Knesebeck (2) kickten gleich mehrere Spieler vom Format eines Camillo Ugi bei den Berlinern, die von 1907 bis 1909 dreimal im Finale standen. 1908 gelang sogar der Titelgewinn gegen die Stuttgarter Kickers. Ihrer Favoritentolle wurde die Viktoria dann auch gerecht. Nach Toren von Worgitzky (2) sowie Kugler bei einem Gegentor von Riso 1 ging die Siegesgöttin verdient an ihre Namensvettern. Und dennoch: Trotz der Niederlage hatte sich der VfB in die Spitze des deutschen Fußballs zurückgemeldet.

Foto von 1911


Zurück zur Erfolgsstatistik


Zurück zur Startseite    Zurück zur Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John im Auftrag des VfB Leipzig! © 1999 by lh-creativ