3. Spieltag

 Regionalliga Nordost

 Saison 1998/99

Spieldaten VfB Leipzig

VfB Leipzig

1

1.FC Magdeburg

1.FC Magdeburg

1

  Datum 14. August 1998
  Uhrzeit 19.00 Uhr
  Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
  Zuschauer 4.050
  Schiedsrichter Sax (Berlin)
  Torfolge 0:1 Maltritz (26.), 1:1 Bancic (29.)
  Gelb Nylen, Bordas - Keine
  Gelb-Rot Keine
  Rot Keine
  Aufstellung Leipzig Boris Jovanovic
    Niclas Nylen (ab 75. Maik Kunze)
    Daniel Küttner
    Ivica Bancic
    Reimund Mimuß
    Michal Bordas (ab 59. Frank Edmond)
    Igor Lazic (ab 59. Farai Mbidzo)
    Ronald Werner
    Frank Seifert
    Fernando do Santos
    Marco Dittgen
    Trainer: Hans-Ulrich Thomale
  Aufstellung Magdeburg Miroslav Dreszer
    Christof Hetmanski
    Waldemar Koc
    Andrzej Wojcik
    Maik Zentrich
    Marcel Maltritz
    Dennis Fuchs (ab 67. Jan Sandmann)
    Jörg Kretzschmar
    Dirk Hannemann
    Patrick Ortlieb (ab 76. David Mydlo)
    Sebastian Hähnge (ab 72. Christian Lau)
    Trainer: Hans-Dieter Schmidt
Interviews Hans-Ulrich Thomale (VfB-Trainer) "Wir wollten natürlich auch unser zweites Heimspiel gewinnen. Doch wir trafen auf eine kompakte Mannschaft, die die Räume geschickt verengt hat und die nach ihrem Führungstor noch sicherer wurde. Aber wir haben wieder selbst zu viele Fehler gemacht und vor allem in der zweiten Halbzeit mit den Chancen gesündigt. Daß wir mit unserer Mannschaft Zeit brauchen, um spielerische Sicherheit zu erreichen, wußte ich schon vor dem Saisonstart. Aber in der Truppe steckt noch einiger Potential, daß mit viel Geduld noch besser nutzbar gemacht werden muß. Insgesamt sind wir auf dem richtigen Weg."
  Hans-Dieter Schmidt (FCM-Trainer) "Wir wußten, daß uns in Leipzig kein Spaziergang erwartet, aber wir haben über 90 Minuten dem Druck des VfB standgehalten. Zeitiges Stören schon an der Mittellinie hat sich ausgezahlt. Am Ende habe wir uns den Auswärtspunkt mit einer geschlossenen Manschaftsleistung redlich verdient."
  Frank Edmond (eingewechselter VfB-Kapitän) "Nach so langer Verletzungspause war es natürlich nicht einfach, sofort wieder ins Spiel zu finden. Aber ich glaube, es ist mir ganz gut gelungen. Schade, daß Marco Dittgen seine Riesentorchance nicht nutzen konnte. Aber ich habe ihn gleich nach dem Schlußpfiff getröstet. Denn ich bin mir sicher: Er schießt in dieser Saison noch wichtige Tore für uns."
  Frank Seifert (VfB-Spieler) "Wir haben in der zweiten Halbzeit noch mal alles versucht und gezeigt, daß wir auch gegen einen starken Gegner enormen Angriffsdruck machen können. Traurig, daß es doch nicht zum Sieg gereicht hat. Nun wollen wir gegen Union beweisen, daß wir so ein Spiel auch einmal gewinnen können."
  Wertung 2 Sterne (Eine Niveau arme Partie)

Spielbericht

Der VfB schaffte vor 4050 (darunter ca. 300 Fans aus Magdeburg) Zuschauer im Bruno-Plache-Stadion nur ein 1:1 Unentschieden gegen den 1.FC Magdeburg. Das Spiel verlief sehr Niveau Arm. Unterhalten wurden die Zuschauer am Anfang nur durch die merkwürdigen Entscheidung des Schiedsrichters Sacks. Allerdings drängte der VfB nach einer Viertelstunde auf das 1:0. Mitten in dieser drang Periode: In der 26. Minute erreichte eine scharfe Flanke von Kretzschmar Mittelfeldspieler Maltritz, der sich per Kopf durchsetzte zum 0:1. Der VfB machte aber weiter Druck und nur drei Minuten später fast Ivica Bancic ein Herz und schießt den Ball aus 20 Metern auf den Kasten und trifft zum gefeierten 1:1. Danach verflachte Allerdings die Partie und bis zur Pause gab es keine weiter nennenswerte Chance. In der Pause wurden die Fans mit der Meldung unterhalten, daß Sachsen Leipzig 1:3 in Stendal verloren hat. Nach dem Wiederanpfiff waren die Fans auch guter Hoffnung und unterstützen den VfB lautstark und sangen teilweise zehn Minute durch. Dies färbte allerdings nicht auf die Spieler ab, die Partie verflachte immer mehr. Jeder Eckball, Freistoß oder Flanke wurden von dem Keeper des 1.FCM souveräne runter gepflückt. Zwanzig Minuten Vorschluß begriffen auch die Spieler, daß sie den 1.FCM Keeper mit keiner Flanke überwinden können. Jetzt spielte der VfB gute Kombination und kam in der 79. Minute zu einer 100% Chance. Nachdem sich der Keeper Dreszer und ein Spieler des 1.FCM selbst behinderten, hatte Marco Dittgen den Ball plötzlich auf dem Fuß. Aber aus fünf Metern schoß er am leeren Tor vorbei, dieser Ball muß einfach drin sein (vor allem wenn man als Stürmer aufgestellt ist). Zwei Minuten vor Schluß hatte der VfB allerdings wieder Glück, daß man nicht noch verliert. Sandmann trifft aus 15 Metern zum Glück nur den Pfosten. Bester Spieler im VfB-Trikot war sicherlich Frank Seifert, der wie immer die größte Lauf Bereitschaft zeigte und ständig Anspiel bereit war. Negativen sind die beiden Stürmer Dittgen und Do Santos aufgefallen, da sie sich kaum eine nennenswerte Chance heraus gespielt haben. Auch Boris Jovanovic wirkte stark verunsichert. Eine gute Nachricht gab es aber auch noch. In der 59. Minute wurde Frank "Edi" Edmond eingewechselt und "Edi" zeigte gleich das er wieder da ist. Nun heißt es gegen Union Berlin (bereits am Mittwoch, Anstoß ist um 18.00 Uhr im Stadion der Alten Försterei, der Zug fährt ab 12.35 Richtung Berlin) drei Punkte zu hohlen um nicht jetzt schon zuviel Rückstand auf die Tabellenspitze zu haben. Dies wird aber ein äußerst schweres Spiel, da Union einer der Mitfavoriten auf den Aufstieg ist. Nachdem die Abwehr einigermaßen sicher stand, heißt es nun wieder Tore zu schießen gegen Union. Also auf geht's! (von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John im Auftrag des VfB Leipzig! © 1998 by lh-creativ