Freundschaftsspiel

 Saison 1999/2000

Spieldaten  

Halleschen FC

3

VfB Leipzig

VfB Leipzig

3

Datum 14. Juli 1999
Uhrzeit 19.00 Uhr
Spielstätte HFC-Stadion (Halle)
Zuschauer 520
Schiedsrichter Reichel (Wolmirstedt)
Torschützen 1:0 Sunday (20.), 2:0 Kirst (27.), 2:1 Radosavljevic (34.), 2:2 Richter (40.), 2:3 Rose (61./Foulelfmeter), 3:3 Skryzak (86./Foulelfmeter)
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung Halleschen FC Kluge
Dietze (ab 46. Skryzak)
Möhler
Kühr
Georg
Bartel
Klajnszmit
Tolmatschew
Kurzeja (ab 74. Scholz)
Kirst (ab 74. Witt)
Sunday
Trainer: -
Aufstellung VfB Leipzig René Koslowski
Michal Bordas
Torsten Görke
Norman Loose (ab 46. Reimund Mimuß)
Marco Kurth (ab 65. Eric Eiselt)
Marco Rose
Peter Vougt (ab 30. Markus Richter)
Zlatko Todorovski (ab 46. Patrick Hornung)
Raffael Cadorin
Sava Radosavljevic
Igor Lazic (ab 65. Maik Kunze)
Trainer: (heute) Achim Steffens
Interviews Achim Steffens (VfB-Co-Trainer) "Man glaubt kaum, daß da Leute auf dem Platz waren, die richtig Geld verdienen."
Spielbericht

Die zweite Garnitur blamierte sich vor 520 Zuschauer (darunter ca. 40 VfB-Fans) gegen Fünftligist Halleschen FC mit 3:3. Zu Beginn waren viele Zuschauer überrascht und enttäuscht, da sie die "erste Auswahl" des VfB in Halle erwartet haben. Diese trainierte aber in Leipzig mit Chef-Trainer Stepanovic, während Co-Trainer Achim Steffens heute in Halle der Chef war. Man merkte, besonders dem VfB, beiden Mannschaften an, daß sie vom Training ganz schön platt waren. Die Spieler aus Probstheida konnten nie überzeugen und das bei einem Verbandsligisten (man muß bedenken, daß die zweite Mannschaft ja in der Oberliga um den Titel gespielt hat). Das Spiel begann auch nicht gerade positiv für den VfB. Der VfB spielt ziemlich früh auf Abseite, dann kam in der 20. Minuten ein Steilpaß auf Sunday. Der überläuft die schwache VfB-Abwehr. VfB-Keeper Koslowski kommt etwas zu früh aus seinem Kasten heraus und Sunday verwandelt mit einem schönen Heber aus 20 Metern zum 1:0 für den Gastgeber. Aber der Torhunger des HFC war noch nicht gestillt. In der 28. Minute fiel das 2:0. Doppelpaß zwischen Kurzeja und Bartel. Bartel bricht auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und legt flach auf Kirst ab. Kirst drückt denn Ball dann ohne Mühe mit der Innenseite in das lange rechte Eck. Es wurden, neben der zweiten Garnitur, einige neue Leute getestet wobei besonders der eifrige Radosavljevic auffiel. Der Jugoslawe, der noch um einen Vertrag beim VfB kämpft, erzielte mit schönen Solo das erste Leipziger Tor. Kaum etwas war dagegen im linken Mittelfeld von "Stareinkauf" Zlatko Todorovski aus Mazedonien und vom Brasilianer Raffael Cadorin zu sein. Erneutes Verletzungspech hatte der Schwede Peter Vougt, der nach einer halben Stunde angeschlagen vom Platz mußte. Für ihm kam Markus Richter und markierte wenig später per Kopf den 2:2 Ausgleich. Als Radosavljeviv im Strafraum gelegt wurde, verwandelte Marco Rose den fälligen Foulelfmeter (dem man geben kann) zum 2:3. Doch nach Foul von Jung-Manndecker Torsten Görke kamen die fünftklassigen Gastgeber ebenfalls per Elfmeter noch zum für den VfB blamablen 3:3 Unentschieden. Allerdings war es mehr ein lächerlicher Elfmeter, der von Sunday in der 86. Minuten verwandelt wurde. Fazit: Blamage für den VfB (II?), denn ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen. Stareinkauf Todorovski und Raffael Cadorin enttäuschten erneut. Ich hoffe, daß sind nur Anpassungsschwierigkeiten, sonst sind diese Spieler keine Verstärkung für den VfB. Dazu offenbarten die Leipziger große Schwäche im Abschluß.

(von Ronny John und Danke an den HFC-Webmaster Sven für Informationen und Spielberichte von dem Spiel)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John im Auftrag des VfB Leipzig! © 1999 by lh-creativ