Freundschaftsspiel   Saison 2000/2001
VfB Leipzig

VfB Leipzig

2

FV Dresden-Nord

FV Dresden-Nord

0

Spieldaten
Datum 06. Oktober 2000
Uhrzeit 19.00 Uhr
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer 300
Schiedsrichter Engelmann
Torschützen 1:0 Eiselt (28.), 2:0 Eiselt (60.)
Besonderes Vorkommnis Das Spiel endete mit "10 gegen 10". Jugo (Dresden-Nord) verletzt vom Platz (64.) und Weißenberger (Leipzig) freiwillig ausgewechselt (80.). Ersatztorwart Grundmann wurde als Feldspieler eingewechselt (73.)!
Gelb Keine!
Gelb-Rot Keine!
Rot Keine!
Aufstellung
VfB Leipzig: FV Dresden-Nord:
Frank Schöne Alexander Moritz
Thorsten Görke Daniel Ackermann
Torsten Jülich Adis Islamowitsch
René Groth Elvir Jugo
Rico Kipping (ab 46. Christian Schmidt) Rico Kaszuba
Lars Weißenberger Tino Symank
Nico Kanitz (ab 46. Daniel Ferl) Heiko Kerle
Mario Weiß Tino Gaunitz
Eric Eiselt (ab 73. Gunnar Grundmann) Holm Hentschke
Peter-Sebastian Gunkel Björn Krujel
Hans-Jürgen Weiß (ab 54. Jörg Engelmann) Martin Streiber (ab 61. Iszet Kamberi)
Trainer
Joachim Steffens Peter Schöne (eigentlich Co-Trainer)
   Interviews
Eric Eiselt (VfB-Spieler) "Die Tore widme ich meinem Großvater Günter, der kurz vor dem Spiel beerdigt wurde."
Wertung

2 Sterne (Auf glitschigen Boden sahen die Zuschauer in der ersten Halbzeit einen guten VfB, der in der zweiten Hälfte leider abbaute. Das Highlight setzte aber Eiselt mit seinem Tor aus über 20 Metern!)

36 Fotos und 3 Videos vom Spiel findet Ihr in der Galerie!

Spielbericht   

Der VfB Leipzig gewann das kurzfristig geplante Testspiel gegen den FV Dresden-Nord sicher mit 2:0 (1:0). Acht Wochen nach dem 4:3 Sieg in der Meisterschaft der Leipziger sahen heute gut 300 Zuschauer im Bruno-Plache-Stadion einen guten VfB in der ersten Hälfte. In der zweiten Halbzeit wurde der Spielfluss leider durch die zahlreichen Auswechslungen etwas zerstört, trotzdem gelang Eric Eiselt noch das "Highlight" des Spiels!

Der VfB musste heute ohne seinen Libero und Kapitän Heiko Brestrich (noch keine Diagnose seiner Verletzung!) antreten. Ihn ersetzt als Libero und Kapitän wieder Thorsten Görke. Dazu wurden auch Frank Räbsch und Stefan Bloß geschont, so dass sich Nico Kanitz und Neuzugang Lars Weißenberger (der pikanterweise erst vor einer Woche von Dresden-Nord nach Probstheida zurückkehrte) von Anfang an beweisen konnten. Mario Weiß agierte heute mehr im Mittelfeld, da Peter-Sebastian Gunkel heute im Sturm zeigen sollte, was er kann. Die erste gute Möglichkeit besaß Manndecker René Groth in der 14. Minute, doch der gute Keeper der Dresdner, Alexander Moritz, klärte den Ball mit viel Mühe zur Ecke. Zwei Minuten später scheitert Peter-Sebastian Gunkel mit einem Kopfball aus 10 Metern an Moritz. Die Überlegenheit des VfB setzte sich in der 18. Minute fort, als die Leipziger eine dreifach Chance nach Freistoß von René Groth nicht verwerten können (es scheiterten Gunkel, Hans-Jürgen Weiß und Thorsten Görke jeweils im Nachschuss). In der 21. Minute zeigten sich auch die Dresdner vor dem Tor des VfB, welches heute von Frank Schöne bewacht wurde (in den letzten Wochen sonst die Nummer zwei hinter Gunnar Grundmann). Doch den schwachen Schuss kann Schöne ohne große Mühe parieren. In der 28. Minute fällt dann das längst fällige 1:0 für den VfB: Lars Weißenberger spielt in den Lauf von Eric Eiselt und der Spielmacher verwandelt überlegt aus 12 Metern! Die letzte Chance in der ersten Hälfte besaß Hans-Jürgen Weiß mit einem Kopfball in der 34. Minute, den Alexander Moritz zur Ecke klären konnte.

Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Achim Steffens den Christian Schmidt (als Manndecker) und Daniel Ferl (im Mittelfeld) für Rico Kipping und Nico Kanitz. Leider wurde das Spiel nun schwächer und klaren Chancen waren auf dem glatten Boden nur noch Seltenheit. Dazu musste Frank Schöne gegen den völlig freistehenden Björn Krujel Kopf und Kragen riskieren (50.) und den 1:0 Vorsprung retten. In der 60. Minute trauten die Zuschauer dann ihren Augen nicht, als Eric Eiselt aus über 20 Metern einen Hammerschuss los lässt und dieser genau im rechten Dreiangel einschlägt. Ein Traumtor des besten Leipziger auf dem Platz! Ab der 64. Minute mussten die Gäste aus Dresden nur noch mit 10 Mann weiterspielen, da Elvir Jugo (er hatte Probleme mit dem sehen) verletzt vom Platz musste und man keinen weiteren Auswechselspieler dabei hatte. Trotz der Unterzahl kamen die Gäste wenige Sekunden später zu einer guten Freistoß-Position aus 18 Metern, doch Frank Schöne hält den Schuss von Rico Kaszuba sicher! In der 73. Minute sorgte dann der sonstige Ersatz-Keeper des VfB, Gunnar Grundmann, für aufsehen, als er gegen Eric Eiselt als Feldspieler eingewechselt wurde. In der 75. Minute konnte dann noch mal Lars Weißenberger sein können zeigen, doch den Schuss kann Alexander Moritz entschärfen. Zwei Minuten später dann die große Möglichkeit zum 3:0 nach einer Flanke von Jörg Engelmann in den Strafrauraum und Stürmer Mario Weiß nimmt den Ball Volley aus 10 Metern, doch der Gäste-Keeper kann den Ball mit einer Faustabwehr parieren. 10 Minuten vor Schluss gab es dann noch eine faire Geste der Leipziger: Lars Weißenberger wurde ersatzlos ausgewechselt und das Spiel fair mit "10 gegen 10" beendet.

Fazit: Sehr viele neue Eindrücken ließen sich durch das Testspiel am Freitag Abend nicht gewinnen, da es einfach nur dazu diente, im Spielrhythmus zu bleiben! Einen starken Eindruck machte, neben den überragenden Spielmacher Eric Eiselt, auch Neuzugang Lars Weißenberger.

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2000 by LH-creative