Freundschaftsspiel   Saison 2000/2001
VfB Leipzig

VfB Leipzig

1

BFC Dynamo

BFC Dynamo

0

Spieldaten
Datum 13. Januar 2001
Uhrzeit 13.00 Uhr
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer 850
Schiedsrichter Sather (Grimma)
Torschützen 1:0 Eiselt (35.)
Gelb Görke, Krznaric - Cristescu
Gelb-Rot Keine!
Rot Keine!
Aufstellung
VfB Leipzig: BFC Dynamo:
Gunnar Grundmann Thorsten Rohrbach
Holm Pinder Jörn Lenz
Thorsten Görke Aurel Panait
Torsten Jülich Sebastian Hahn
René Groth (ab 84. Christian Schmidt) Madrin Pregzik
Kai Metzner (ab 46. Rico Kipping) Silvian Cristescu
Lars Weißenberger Danuts Oprea (ab 79. Markus Aerdken)
Eric Eiselt (ab 46. Nico Kanitz) Thomas Petzold (ab 46. Mario Kallnik)
Davor Krznaric Dorel Zegrean
Frank Räbsch Adeck Mba (ab 66. Dirk Vollmar)
Mario Weiß Florin Cornelas Batrinu (ab 60. Falk Jarling)
Trainer
Jörg Engelmann Jürgen Bogs
   Interviews
Jörg Engelmann (VfB-Co-Trainer) "Dafür, dass das heute für die Jungs praktisch erst die zweite Trainingseinheit auf dem Großfeld war, bin ich ganz zufrieden. Aber so Richtung rund lief es noch nicht. Neben einigen wichtigen Spielern, die uns heute fehlten, fällt außerdem die Umstellung vom Hallenparkett auf den Rasen schwerer als manche denken. Holm Pinder hat seine Sache prima gemacht und die Abwehr gut organisiert. Wichtig war, dass er - genauso wie Gunnar Grundmann im Tor - viel mit den Mitspielern geredet hat. Natürlich fehlt ihm nach der Pause noch etwas die Spritzigkeit. In den nächsten 14 Tagen steht aber Schnelligkeitstraining sowieso im Mittelpunkt. Ich bin auch sehr zufrieden mit Davor Krznaric, der das Auge für den Mitspieler hat. Nur manchmal hat er sich noch zu weit zurückfallen lassen."
Davor Krznaric (VfB-Spieler) "Es war für mich der erste Einsatz seit sechs Monaten, dafür lief es ganz gut. Meine Philosophie ist, dass der Ball unser schnellster Mitspieler ist. Auch wenn heute noch nicht alles klappte, je öfter wir das im Training üben, desto schneller klappt es."
Jürgen Bogs (BFC-Trainer) "Durch die Millionen-Investitionen ist das Ziel ganz klar der Aufstieg bei uns! Der VfB hat ein starkes Team, das mit Magdeburg und Dynamo um den Staffelsieg streiten wird. Wir könnten uns also Anfang Juni zu den Relegationsspielen wieder sehen. Das 0:1 hier hake ich schnell ab! Ich bin nicht unzufrieden. Wir hatten Vorteile, aber ohne Torjäger Koslow fehlte die Durchschlagskraft."
Wertung

2,5 Sterne (Dem VfB reichten starke 15 Minuten um das Spiel zu gewinnen! Wie in der Hinrunde in den Punktspielen genügte eine gute Abwehrleistung, um den Erfolg gegen den Oberliga-Spitzenreiter aus Berlin zu sichern!)

In der Galerie findet Ihr 43 Fotos und 3 Videos vom Spiel!

Spielbericht   

Der VfB Leipzig gewann das erste Freiluftspiel im "Neuen Jahr" gegen den Spitzenreiter der Oberliga Nordost-Nord BFC Dynamo nicht unverdient mit 1:0 (1:0). Allerdings sahen die 850 Zuschauer (darunter ca. 100 mitgereiste BFC-Fans!) nicht unbedingt ein sehr unterhaltsames Spiel bei minus 2 Grad. Den Leipzigern reichten am Ende 15 gute Minuten in der ersten Hälfte um das "Goldne Tor" zu erzielen und glänzenden sonst mit einer guten Abwehrleistung (wie in den bisherigen Punktspielen). Die Berliner enttäuschten dagegen etwas und konnten ihr wahres Leistungs-Potential gegen die starke VfB-Abwehr wohl nicht ausspielen. Aber nun kurz zum Spielverlauf:

Der VfB muss weiter auf Chef-Trainer Achim Steffens verzichten, der noch circa zwei Woche in der Uniklinik bleiben muss (Virusinfekt). Dafür übernahm, wie bei den letzten Hallenturnieren, Co-Trainer Jörg Engelmann die Chef-Rolle. Für den noch verletzten Heiko Brestrich feierte Holm Pinder nach knapp sechs Monaten sein Comeback auf der Libero-Position. Im offensiven Mittelfeld gab Neuzugang Davor Krznaric (der noch vor 18 Monaten beim BFC Dynamo spielte) sein Debüt. Für die verletzten Hans-Jürgen Weiß und Peter-Sebastian Gunkel rückten Mario Weiß und Frank Räbsch in den Sturm, während für Stefan Bloß auf der linken Außenbahn René Groth ran durfte. Der BFC setzte zum Größtenteils auf die Stammformation, testete aber auch Madrin Pregzik mit einer Gastspielgenehmigung. Die ersten 30 Minuten sahen die Zuschauer ein schwaches Spiel mit kaum einer nennenswerten Chance für beide Mannschaften! Aber dann drehte der Gastgeber plötzlich auf und kam im Minutentakt zu Großchancen. In der 30. Minute scheiterte Frank Räbsch nach einer Flanke von links mit einem Kopfball an BFC-Keeper Rohrbach und vier Minuten später setzt Davor Krznaric Mittelfeldspieler Lars Weißenberger in Szene, der auf Mario Weiß ablegt. Doch den Fernschuss des VfB-Stürmers kann Rohrbach gerade noch so festhalten. Wenige Sekunden später kann Thorsten Rohrbach den Knaller von Kai Metzner aus 18 Metern von halb rechts nicht richtig festhalten und Eric Eiselt schob locker aus drei Metern zum umjubelten 1:0 ein. Vier Minuten später hatte Eric Eiselt sogar das 2:0 auf den Fuß (nachdem Mario Weiß ihn genau in den Lauf spielte) als er alleine auf den BFC-Keeper zu lief, aber seine Nerven ihn aus 10 Metern im Stich ließen und er den Ball am linken Pfosten vorbei schob. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam der BFC zur ersten guten Chance im Spiel, aber Adeck Mba schießt aus 12 Metern über das Tor von Gunnar Grundmann.

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel wieder und die Leipziger kamen insgesamt zu nur noch zwei guten Chancen. So in der 52. Minuten, als ein Schuss von Frank Räbsch aus 14 Metern knapp am langen Pfosten vorbei zischte und in der 75. Minute, als Neuzugang Davor Krznaric mit einem schönen Fernschuss am BFC-Keeper scheiterte. Der BFC hatte im Prinzip nur noch eine richtige gefährliche Aktion, als Sebastian Hahn aus ca. acht Metern völlig frei stehend am VfB-Tor vorbei zog (56.). Zu erwähnen ist noch, dass René Groth auf VfB-Seite in der 84. Minute mit einer Oberschenkel-Verletzung gegen Christian Schmidt ausgewechselt werden musste.

Fazit: Die VfB-Fans konnten mit dem gelungenen "Rasen-Debüt" ihrer Mannschaft zufrieden sein, obwohl noch nicht alles rund lief. Aber wie schon in der Hinrunde in der Oberliga, stand auch diesmal die Abwehr fast 90 Minuten "Bomben sicher" und Holm Pinder gab ein starkes Comeback auf der Libero-Position. So kann Kapitän Heiko Brestrich in den nächsten Wochen "beruhigt" ins VfB-Mittelfeld rücken und dort mit Neuzugang Davor Krznaric für Ideen im Spielaufbau sorgen, denn auch Krznaric überzeugte bei der "Premiere". Trainer Achim Steffens, denn wir auf diesem Weg noch einmal gute Besserung wünschen!, hat also sicherlich wieder einen guten Griff getätigt und einen Spieler verpflichtet, der dass "Auge" für seinen Mitspieler hat und für Oberliga-Verhältnisse fantastisch mit dem Ball umgehen kann. Und wenn weiter alles so "gut" in Probstheida läuft, sieht man den BFC Dynamo vielleicht Ende Mai / Anfang Juni wieder im Bruno-Plache-Stadion ... zur Relegation um den Aufstieg in die Regionalliga! Man darf ja mal träumen ...

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2001 by LH-creative