Freundschaftsspiel   Saison 2000/2001
VfB Leipzig

VfB Leipzig

1

FC Rot-Weiß Erfurt

FC Rot-Weiß Erfurt

1

Spieldaten
Datum 20. Januar 2001
Uhrzeit 11.00
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer 420
Schiedsrichter Simon (Schkopau)
Torschützen 0:1 Tews (60.), 1:1 Jülich (77.)
Gelb Görke, Bloß - Tews, Scheller
Gelb-Rot Keine!
Rot Keine!
Aufstellung
VfB Leipzig: Rot-Weiß Erfurt:
Gunnar Grundmann Steffen Kraus
Holm Pinder Marco Engelhardt (ab 46. Ronny Hebestreit)
Thorsten Görke Ivica Bancic
Torsten Jülich Andre Tews (ab 85. Heiko Nowak)
René Groth (ab 46. Heiko Brestrich) Heiko Cramer (ab 61. Sebastian Hartung)
Lars Weißenberger (ab 46. Stefan Bloß) Jörg Emmerich
Daniel Ferl Alexander Dürr
Frank Räbsch Peter Koshev
Davor Krznaric Petr Nemec (ab 46. Frank Seifert)
Hans-Jürgen Weiß Norman Loose (ab 68. Nico Scheller)
Mario Weiß Clemens Fritz (ab 46. Jens Große)
Trainer
Jörg Engelmann Hans-Ulrich Thomale
   Interviews
Hans-Ulrich Thomale (RWE-Trainer) "Bei uns geht es ja erst später mit den Punktspielen wieder los als beim VfB. Wir sind heute aus dem vollen Training heraus angetreten. Da konnte ich auf das Spiel selbst keine große Rücksicht nehmen, sondern habe die Chance genutzt, bestimmte Alternativen zu testen. Ein gutes Spiel auf schwierigem Boden, auch ein 3:3 war möglich. Ich wünsche dem VfB sehr den Aufstieg. Er ist möglich, aber der Weg wird steinig. Ich bin überzeugt davon, dass ihr so den HFC ganz sicher besiegt. Die VfB-Elf hat sehr engagiert gespielt. So ist der Aufstieg drin - auch wenn die Magdeburger vom Potenzial her sicher weit besser besetzt sind."
Mario Weiß (VfB-Spieler) "Wir haben gut gespielt, aber wir hätten zwei Tore mehr schießen müssen. Auch ich muss mir diese Jacke anziehen."
Jörg Engelmann (VfB-Trainer) "Im groben Zügen haben wir heute die Stammformation gesehen! Es wird aber garantiert noch einige Änderungen geben. Da Gunkel noch nicht so weit ist, stellt sich aber der Sturm mit Hans-Jürgen und Mario Weiß praktisch selbst auf. Mit unseren Chancen sind wir wieder sehr fahrlässig umgegangen. Wir haben heute ein mehr als verdientes Unentschieden gegen einen Regionalligisten erreicht! Überbewerten will ich das Spiel aber dennoch nicht. Denn die Punktspiele haben doch einen anderen Charakter. Da geht es viel mehr zur Sache."
Wertung

3 Sterne (Trotz minus drei Grad war es besonders in der zweiten Halbzeit ein ganz unterhaltsames Spiel von beiden Mannschaften, wobei die Leipziger sogar Spielbestimmend waren, aber die Chancen nutzten!)

56 Fotos und 4 Videos vom Spiel gibt es in der Galerie!

Spielbericht   

Der VfB Leipzig kam im letzten Testspiel vor dem Rückrundenstart nächste Woche gegen den Hallescher FC zu einem mehr als verdienten 1:1 (0:0) Unentschieden gegen den Regionalligisten FC Rot-Weiß Erfurt. Dabei überzeugte, die heute wieder von Jörg Engelmann betreute, VfB-Truppe und war besonders in der zweiten Halbzeit spielbestimmend. Nur das Problem der Chancenauswertung blieb bestehen! 420 Zuschauer (darunter auch ca. 40 RWE-Fans) konnten zufrieden das Bruno-Plache-Stadion verlassen, den die Mannschaft machte einen gefestigten Eindruck und hat wohl wirklich das Potential, auch am Saisonende auf Platz eins in der Oberliga Nordost-Süd zu stehen. Aber warten wir erst einmal den Punktspielstart ab, da in den letzten Jahren der VfB immer in Testspielen mehr als überzeugen konnte ... und in den Punktspielen dann nicht mehr! Aber nun kurz zum Spielverlauf gegen die Thüringer:

Im Auftrag von Chef-Trainer Achim Steffens schickte Jörg Engelmann wohl schon einen groß Teil der Stammelf für den Rückrundenstart auf den Platz. Nur Daniel Ferl und Lars Weißenberger werden wohl für Heiko Brestrich und Rico Kipping (oder Stefan Bloß) gegen den HFC auf der Bank Platz nehmen müssen. Auf Erfurter-Seite schickte "Trainer-Gott" Hans-Ulrich Thomale zur "frühen Fußballzeit" (Anstoß war 11 Uhr!) eine Menge bekannte (ehemalige VfB-) Gesichter auf den Platz. Neben Bancic und Dürr waren es auch die Talente Clemens Fritz und Norman Loose. Nur Frank "Kiste" Seifert nahm zunächst auf der Bank Platz. Die Gäste aus Thüringen hatten nach 17 Minuten dann auch die erste richtige Chance im Spiel, doch den Fernschuss aus 20 Metern von Jörg Emmerich konnte VfB-Keeper Gunnar Grundmann noch mit Mühe zur Ecke boxen. Sekunden später waren dann die Leipziger an der Reihe: Nach einer Flanke von Mario Weiß (von links) kann Davor Krznaric den Ball aus 10 Metern freistehend nicht an RWE-Keeper Steffen Kraus vorbei spitzeln. In der 22. Minute setzt sich Frank Räbsch wieder toll über rechts durch, doch Hans-Jürgen Weiß schiebt den Ball aus 6 Metern am Außenpfosten vorbei. Drei Minuten später war Gunnar Grundmann auf dem Posten, als Alexander Dürr freistehend den Ball von Marco Engelhardt vor dem VfB-Tor zugespielt bekommt und fängt den Ball noch vor den Füßen des ehemaligen Leipzigers ab. In der 35. Minute zeigte Frank Räbsch zum wiederholten mal seine Schnelligkeit auf der rechten Außenbahn und versetzt gleich zwei Erfurter ins Staunen, doch Davor Krznaric kann die Flanke nicht verwerten und schießt knapp am Tor von Steffen Kraus vorbei. Danach kehrte wieder Ruhe ins Spiel ein und Schiedsrichter Dirk Simon (Schkopau) pfiff bei minus drei Grad (und hart gefrorenem Boden) pünktlich zur Halbzeit, indem sich die Pressevertreter einen "mobilen" Glühwein-Stand gewünscht hätten.

In der zweiten Hälfte sollte es bis zur 57. Minute dauern, bis die Zuschauer die erste gefährliche Torszenen erleben durften. Der eingewechselte Stefan Bloß setzt sich über links durch, doch die Abnahme von Hans-Jürgen Weiß landet aus Nahdistanz wieder neben dem Tor! Zwei Minuten später hatten die Leipziger wieder Pech, als ein Schuss von Mario Weiß aus 7 Metern nur an der Querlatte landete (nach Flanke von Görke). Völlig überraschend zu diesem Zeitpunkt fiel dann das 1:0 für die Gäste aus Erfurt: Andre Tews taucht plötzlich frei vor dem VfB-Tor auf und versenkt den Ball sicher im rechten Eck (60.)! Danach taten sich ungewohnte Lücken in der VfB-Abwehr auf, doch nach knapp 10 Minuten fand der Gastgeber wieder zu seinem Spiel und "drückte" auf den Ausgleich und so ergaben sich für die Thüringer auch immer wieder der ein oder andere Konter. So in der 72. Minute, als Ronny Hebestreit den Konter einleitet, doch der ebenfalls eingewechselte Nico Scheller schießt knapp am Tor vorbei. Drei Minuten später zieht VfB-Kapitän Heiko Brestrich (ein starkes Spiel bei seinem Comeback bot) eine Flanke von links in den Strafraum, aber der Kopfball von Hans-Jürgen Weiß streicht knapp über die Querlatte. In der 77. Minute sollte der Gastgeber endlich das Glück des Tüchtigen haben und kam durch Torsten Jülich zum völlig verdienten 1:1 Ausgleich. Nach abgefälschten Schuss von Davor Krznaric kommt der Manndecker völlig frei zum Schuss und versenkt den Ball sicher aus 10 Metern! 7 Minuten vor Schluss kamen die Erfurter dann noch mal gefährlich vor das Tor von Gunnar Grundmann, doch Sebastian Hartung schießt (nach Vorlage von Nico Scheller) über den VfB-Kasten. Die letzte Chance im Spiel sollten dann die Leipziger mit dem Schlusspfiff haben, doch Talent Daniel Ferl schießt völlig freistehend aus 16 Metern am RWE-Tor vorbei ... das hätte noch der 2:1 Siegtreffer sein können!

Fazit: Dem VfB gelang gegen den Regionalligisten aus Erfurt ein mehr als verdientes Unentschieden. Zur Mittagszeit hätten die Leipziger sogar die Chance zum Sieg gehabt, doch wieder blieben die zahlreichen guten Möglichkeiten ungenutzt. Insgesamt war es ein starkes Testspiel der jungen VfB-Truppe, dass sehr viel Mut für den nächsten Sonntag macht. Besonders Kapitän Heiko Brestrich war im Mittelfeld eine echte Verstärkung und harmonierte klasse mit Neuzugang Davor Krznaric. Eins ist jetzt schon klar: Das "Berliner-Duo" ist eine klare Verstärkung für das VfB-Mittelfeld und gibt einen die Hoffnung, dass man die Überraschung (Platz eins in der Oberliga) bis zum Saisonende halten kann. Dazu kommt noch eine sehr Zweikampfstarker (und vor allem auch lautstarker) Libero Holm Pinder. Auch gibt es zur Rückrunde anscheint wieder genügend Alternativen beim VfB: Man denke nur an den derzeit verletzten Stürmer Peter-Sebastian Gunkel oder die beiden Mittelfeldspieler Kai Metzner und Eric Eiselt. Dazu kommen noch die starken Nachwuchs-Talente Christian Schmidt und Patrick Petzold. Der Countdown läuft ...

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2001 by LH-creative