Freundschaftsspiel

 Saison 2000/2001

Spieldaten

 

VfB/IMO Merseburg

3

VfB Leipzig

VfB Leipzig

2

Datum 18. Juli 2000
Uhrzeit 18.00 Uhr
Spielstätte IMO-Stadion (Merseburg)
Zuschauer 250
Schiedsrichter ?
Torschützen 1:0 Otto (27.), 2:0 Rennert (40.), 2:1 Görke (45.), 2:2 Görke (57.), 3:2 Otto (60.)
Gelb Keine!
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung Merseburg Uwe Böhme (ab 46. Silvio Friedel)
Thomas Wittig
Axel Pöhlamat
Matthias Zilke
Torsten Rennert
Silvio Knittel
Karsten Arndt
Steffen Schülert (ab 53. Matthias Töpfer)
Kai Kotzwilch (ab 46. Jörn Antut)
Holger Relius (ab 71. Volker Werner)
Jörg Otto (ab 64. Jan Michaelis)
Trainer: -
Aufstellung VfB Leipzig Frank Schöne
Heiko Brestrich
Torsten Jülich
Thorsten Görke (ab 61. Daniel Ferl)
Rico Kipping
Jörg Rosenkranz (ab 56. Nico Knaubel)
Nico Kanitz
Stefan Bloß
Frank Räbsch (ab 80. Peter-Sebastian Gunkel)
Eric Eiselt (ab 34. Kai Metzner)
Mario Weiß
Trainer: Achim Steffens
Interviews Achim Steffens (VfB-Trainer) "Ich sage lieber nichts über das Spiel hier. Nur so viel: Andere Spieler habe ich nicht, aber die meisten können viel mehr als sie gezeigt haben! Acht Chancen, aber nur zwei Tore."
Wertung 2 Sterne (Beim VfB war heute, besonders in der Hintermannschaft, kaum eine Zuordnung zu erkennen! Die Zuschauer wurden wenigstens mit fünf Toren entschädigt, aber sonst sah man in allen Mannschaftsteilen große Schwächen!)
39 Fotos und 2 Videos vom Spiel in der Galerie!
Spielbericht

Der VfB Leipzig kassierte nicht nur beim Sechstligisten VfB/IMO Merseburg (Sachsen-Anhalt) die ersten Gegentore der Vorbereitung, sondern auch gleich die erste (peinliche?!) Niederlage mit 2:3 (1:2). Vor 250 Zuschauer im IMO-Stadion und trostlosem Wetter waren die Merseburger aber nicht stärker oder schwächer als vor einigen Tagen der VfB Zwenkau oder MFC Eilenburg. Im Unterschied zu diesen Spielen hat das vermeintlich schwächere Team aber auch seine Chancen genutzt (während in Zwenkau oft Koslowski noch retten konnte). Wie Trainer Achim Steffens haderten die gut 80 mitgereisten VfB-Fans mit der Chancenauswertung der Offensiv-Abteilung des VfB! Übrigens: Heute sparte der Gastgeber aus Merseburg an den Linienrichter (das hat man auch als VfB-Fan noch nicht erlebt ;-).

VfB-Trainer Achim Steffens bot zum ersten Mal im Mittelfeld Stefan Bloß aus, der vom FSV Zwickau nach Leipzig gewechselt. Der größte Teil der Anfangsformation dürfte auch beim Oberliga-Start in Halle in der Startformation stehen, da sicherlich nur noch Robert Simon und Hans-Jürgen Weiß ins Team rücken werden. Gespannt darf man sein, ob der agile Nico Kanitz einen Platz in der Stammformation bekommt. Gleich in den ersten Minuten besaß der VfB zwei Riesen-Chance um in Führung zu gehen, doch vor allem Stürmer Mario Weiß scheiterte völlig frei vor dem Tor der Merseburger. In der 13. Minute zeigte aber auch der Gastgeber aus Sachsen-Anhalt, dass er Fußball spielen kann und so musste VfB-Keeper Frank Schöne (der eher ein schwaches Spiel bot) mit einer guten Parade den Ball über die Latte lenken. Die Leipziger rannten vergeblich auf das Tor der Gastgeber an und scheiterten immer wieder an schwachen Fernschüssen oder an ihrem eignen Unvormögen vor dem Tor. So kam es in der 27. Minute, wie es kommen musste. Torsten Rennert hebt den Ball bei einem Freistoß genau auf Jörg Otto, der den Ball Volley aus 10 Metern über Frank Schöne im Tor der Leipziger lupft. Diesen Treffer kann man durchaus dem VfB-Keeper anrechnen, der völlig unmotiviert aus seinem Kasten kam und so wurde wohl deutlich, warum René Koslowski derzeit die Nummer eins ist! Der Treffer von Jörg Otto war nicht nur der ersten Gegentreffer in diesem Spiel, sondern auch der erste in der Vorbereitung für die Leipziger. In der 32. Minute spielt Eric Eiselt wunderschöne in den Lauf von Rico Kipping, der es schafft, den Ball aus fünf Metern völlig freistehend, am rechten Pfosten vorbei zu schieben. Kurz vorher rief Trainer Achim Steffens schon nach Kai Metzner, der sich bereits nach 15 Minuten warm machen sollte und nahm in der 34. Minute den für ihn enttäuschenden Eiselt aus dem Spiel! Eine Minute später verfehlte Jörg Rosenkranz, wieder völlig freistehend, nach guter Vorarbeit von Neuzugang Stefan Bloß, dass Tor der Merseburger. In der 40. Minute trauten die mitgereisten Leipziger ihren Augen nicht, als Torsten Rennert vom VfB/IMO mit einem Sonntagsschuss aus 22 Metern ins linke Eck trifft und diesmal hatte Frank Schöne keine Chance und der Außenseiter führte auf einmal mit 2:0. Jetzt legten die Leipziger leicht zu um eine mögliche Blamage noch zu vermeiden, doch in der 42. Minute setzt sich der eingewechselte Kai Metzner schön auf rechts durch und legt auf Mario Weiß zurück, doch Merseburg-Torwart Böhme zeigte eine tolle Parade. In der 45. Minute konnte Böhme dann aber nichts mehr machen, als Manndecker Thorsten Görke einen Freistoß aus 22 Metern mit aller Gewalt (der Schuss war zudem noch leicht abgefälscht) in die Maschen jagt.

In der zweiten Halbzeit wurden die Zuschauer immer wieder von leichten Regengüssen "unterhalten", während das Spiel auch nur noch so vor sich "hinplätscherte". Doch wenigstens schienen die Leipziger das Spiel noch zu gewinnen, denn in der 57. Minute traf wieder Thorsten Görke zum 2:2. Und erneut war es ein Freistoß, diesmal aus 20 Metern! Zu seiner Schussgewalt kam diesmal auch viel Ballgefühl, denn das runde Leder senkte sich schön ins linke obere Eck. Als alle Leipziger an ein positives Ende dachten, klingelte es wieder im Tor von Leipzig-Keeper Frank Schöne. In der 60. Minute kann Merseburg-Stürmer Jörg Otto den Ball gegen die Leipziger Abwehr abschirmen und bedankt sich zudem bei Frank Schöne, der wieder "planlos" aus seinem Tor kam und Otto den Ball nur noch einschieben brauchte. Die Gastgeber stellten sich nun mit 10 Mann an ihren Strafraum und versuchten nur noch, diese "sensationelle" Führung zu verteidigen. Doch in der 68. Minute hätte beinah Torsten Jülich mit einer abgefälschten Flanke zum 3:3 getroffen, doch der Ball senkt sich nur an die Querlatte. Noch schlimmer war der Kopfball von Nico Kanitz, als der Ball zurück sprang, der aus vier Metern völlig frei noch über das leere Tor köpft! Zehn Minuten vor Schluss kam dann auch noch Stürmer Peter-Sebastian Gunkel ins Spiel, aber auch er blieb glücklos, als er eine Flanke des ebenfalls eingewechselten (und äußerst schwachen) Daniel Ferl mit dem Kopf erreicht, doch der Ball nur gegen den Pfosten springt. Danach war Schluss und die Leipziger verließen zum ersten Mal in der Vorbereitung den Platz als Verlierer ...

Fazit: Die Chancen waren da, doch wer aus acht (!!) 100%igen nur zwei Tore macht, kann eben auch gegen einen Sechstligisten verlieren. Dazu merkte man, dass es in der Hintermannschaft meistens nicht stimmte und besonders Keeper Frank Schöne enttäuschte. Auch von Libero und Kapitän Heiko Brestrich war heute nicht viel zu sehen, der sich nur wenig bewegte. Aber auch der Rest der Mannschaft versuchte sich mit viel zu vielen planlosen Fernschüßen, statt die technischen Vorteile auszuspielen. Aber wie man immer sagt: Es war nur ein Testspiel! Hoffen wir in den Punktspielen auf eine bessere Chancenauswertung, sonst wird es gegen jeden Gegner schwer und vielleicht gelingt den Leipzigern ja am Samstag beim Testspiel bei Regionalligist 1.FC Union Berlin selbst eine Sensation!

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John im Auftrag des VfB Leipzig! © 2000 by lh-creativ