Freundschaftsspiel

 Saison 2000/2001

Spieldaten

1.FC Union Berlin

1.FC Union Berlin

1

VfB Leipzig

VfB Leipzig

0

Datum 22. Juli 2000
Uhrzeit 14.00 Uhr
Spielstätte Stadion "Alte Försterei" (Berlin)
Zuschauer 650
Schiedsrichter Binkowski (Berlin)
Torschützen 1:0 Isa (58.)
Besonderes Vorkommnisse Koslowski hält Foulelfmeter von Zechner (64.)
Gelb Menze, Persich - Görke, Rosenkranz
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung Union Berlin Sven Beuckert
Ronny Nikol
Steffen Menze (ab 46. Michael Zechner)
Marko Tredup (ab 54. Jens-Uwe Zöphel)
Chibuike Okeke (ab 46. Adalbert Zafirov)
Harun Isa (ab 68. Gert Müller)
Hristo Koilov (ab 60. Aidas Preiksaitis)
Jens Tschiedel (ab 68. Levente Bozsik)
Daniel Ernemann (ab 46. Jiri Balcarek)
Bozo Durkovic (ab 46. Konstantin Ognjanovic)
Tom Persich (ab 68. Manuel Benthin)
Trainer: Georgi Wassilew
Aufstellung VfB Leipzig René Koslowski
Thorsten Görke
Torsten Jülich
Jörg Rosenkranz
Rico Kipping
Frank Räbsch
Nico Kanitz
Stefan Bloß
Robert Simon (ab 62. Kai Metzner)
Mario Weiß
Hans-Jürgen Weiß
Trainer: Achim Steffens
Interviews Achim Steffens (VfB-Trainer) "Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden. Besonders meine jungen Spieler haben toll gekämpft! Wir haben in den Laufduellen Paroli geboten und kräftemäßig durchgehalten. Zur Schiedsrichter-Leistung sage ich besser nichts."
Georgi Wassilev (Union-Trainer) "Einen Torjäger haben wir immer noch nicht gefunden."
Michael Zechner (Union-Spieler) "Was soll die Aufregung über den verschossnen Elfmeter? Die anderen hätten ja auch mal eine der zehn Chancen reinmachen können"
Wertung 2,5 Sterne (Ein noch durchaus gut anzuschauendes Spiel, wobei sich die Leipziger natürlich auf die Abwehrarbeit beschränkten und die Unioner kombinieren ließen!)
59 Fotos und 2 Videos vom Spiel in der Galerie!
Spielbericht

Der VfB Leipzig verlor ein Testspiel beim Regionalliga Nordost Meister 1999/2000 1.FC Union Berlin knapp mit 0:1 (0:0). Vor 650 Zuschauern im Stadion an der "Alten Försterei" (darunter ca. 25 VfB-Fans) hielten die Leipziger gut mit, verloren am Ende aber verdient, da die Gastgeber aus der Wuhlheide viele hochkarätigen Chancen vergaben. Die junge Truppe von Trainer Achim Steffens beschränkte sich natürlich oft auf die Abwehrarbeit und ließ die Unioner kombinieren, doch mit viel Kampfgeist und Ehrgeiz wehrten sich die VfB-Spieler mit ihren Mitteln gegen die technische und spielerische Überlegenheit des Drittligisten (der sicherlich mit der Mannschaft auch gut in der 2. Liga mithalten kann).

Trainer Achim Steffens musste diesmal in der Abwehr umstellen, da Kapitän und Libero Heiko Brestrich wegen einer Zehrung der Bauchmuskulatur pausieren musste. Für ihn spielte die meiste Zeit Thorsten Görke Libero (bei Vorstößen von Görke blieb Kipping letzter Mann) und Jörg Rosenkranz rückte als zweiter Manndecker, neben Torsten Jülich, in die Abwehr. Spielmacher (so weit dies heute möglich war ;-) war heute Neuzugang Robert Simon. Viele Möglichkeiten hatte Steffens auch nicht mehr, da die II. Mannschaft heute in Meuselwitz gastierte und er so nur mit einen Kader von 14 Spielern (inklusive zwei Torhütern) nach Berlin reisen konnte. Von Anfang an übernahm die Truppe von Union-Trainer Georgi Wassilew die initiative und erarbeitet sich in den ersten 10 Minuten gleich fünf Eckbälle. Die Leipziger kamen nur selten aus ihrer eignen Spielhälfte heraus, aber in der 4. Minute musste sich Unions-Torhüter Sven Beuckert doch etwas strecken, um einen Freistoß von Thorsten Görke zu parieren. Hinten machte der VfB die Räume geschickt dicht und ließ die Unioner nur selten vor das Tor von René Koslowski kommen. Aber durch die technische Stärke der Gastgeber, ergaben sich trotzdem einige gefährliche Aktionen. So in der 11. Minute als Ronny Nikol aus 15 Metern mit einem schönen Schuss aufs Tor zieht und Koslowski nur mit viel Mühe parieren kann. In der 15. Minute hatte Koslowski dann das Glück auf seiner Seite, als er eine Ecke unterlief, der Kopfball eines Unioner aber über das Tor ging! In der 30. Minute dann die wohl beste Möglichkeit für die Gastgeber in der ersten Hälfte, als Harun Isa von rechts eine Flanke in den Strafraum schlägt, aber Hristo Koilov völlig unbedrängt am langen Pfosten am Ball vorbei grätscht. Kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Binkowski (in seinem Gespann tat sich besonders der Linienrichter auf der Seite der Trainer-Bänke hervor, der neben VfB-Trainer Steffens auch Wassilew mehrmals ermahnte, aber dafür nur "Gelächter" als Antwort bekam) schlägt der heute sicherlich etwas enttäuschende Okeke eine Flanke in die Strafraummitte, wo große Konfusion entsteht und einmal Koslowski und dann Torsten Jülich auf der Linie retten (das hätte eigentlich der längst überfällige Führungstreffer sein müssen). Für viel Aufmerksamkeit während des Spiels sorgte übrigens Achim Steffens mit seinen lautstarken Anweisungen über das gesamte Spiel hinweg!

In der zweiten Halbzeit änderte sich am Spiel nicht viel, außer das der VfB doch etwas öfters in den gegnerischen Strafraum vordrang. In der 52. Minute hätte es sogar beinah die überraschende Führung für die Leipziger gegeben, als Sven Beuckert den Ball einfach fallen lässt aber Stürmer Mario Weiß diese Chance nicht nutzen kann. Auf der anderen Seite glänzt immer wieder René Koslowski mit tollen Paraden, so auch in der 55. Minute als Unions neuer Stürmer Konstantin Ognjanovic nach einem katastrophalen Abwehrfehler von Jülich und Görke völlig frei vor "Kosche" auftaucht, doch auch die neue Sturm-Hoffnung der Berliner kann Koslowski nicht überwinden. In der 58. Minute können die "Eisernen" dann aber die verdiente Führung bejubeln: Der eingewechselte Michael Zechner tritt einen Freistoß von halb links in den Strafraum, wo Harun Isa freistehend keine Probleme den Ball zu versenken. Union wurde nach der Führung nun noch stärker und erarbeitete sich viele Großchancen heraus, aber wie letzte Saison zeigte sich auch in diesem Testspiel ihre Abschlussschwäche. In der 64. Minute kann Jörg Rosenkranz seinen Gegenspieler wohl nur noch mit einem Foulspiel stoppen (war sehr umstritten) und Schiedsrichter Binkowski gibt Elfmeter! Michael Zechner tritt an, doch scheitert am toll reagierenden René Koslowski, der Ecke geahnt hatte. In der 68. Minute sorgt dann Thorsten Görke für etwas Gefahr, aber sein Freistoß aus 22 Metern geht ein paar Zentimeter am Tor vorbei. In der 76. Minute patzt die Abwehr der Leipziger wieder einmal, doch Koslowski rettet gegen einen Unioner an der Strafraumgrenze. Den zurück springenden Ball nutzt der Unioner zu einer Eingabe auf Ognjanovic, doch er zögert zu lange und Koslowski kann den Ball mit einer Hand noch über die Latte lenken. Einfach toll, was die neue Nummer eins im VfB-Tor heute bot ... In der 81. Minute stockt den Berlinern etwas der Atem, als Sven Beuckert gleich zweimal hintereinander (!) den Ball, nach einem guten Schuss von Hans-Jürgen Weiß, wieder fallen lässt, doch der Oberligist kann diese Möglichkeit wieder einmal nicht nutzen. Doch dann war Schluss und der Gastgeber konnte einen mehr als verdienten Sieg "feiern", der aber aus Sicht des Drittligisten bei weiten nicht Standesgemäß ausfiel.

Fazit: Im Rahmen ihrer Möglichkeiten boten die Leipziger heute eine gute kämpferische Leistung und wehrten sich, soweit es ging, gegen den in fast allen Dingen überlegnen Gastgeber. Bester Leipziger war heute René Koslowski, der fast jeden Schuss der Berliner doch noch irgendwie entschärfen konnte. Überzeugen konnten heute sicherlich auch Thorsten Görke, Jörg Rosenkranz, Nico Kanitz und mit etwas Abstand Frank Räbsch und Stefan Bloß. Überaus war heute wieder Torsten Jülich, der aber diesmal etwas mehr in Sachen Spielaufbau versuchte (aber weit weg von seiner guten Form aus der letzten Saison ist!). Auf jeden Fall ist abzusehen, dass die Leipziger in der Oberliga eine sehr gute Rolle spielen können (man darf aber einfach nicht mehr zu viel erwarten bzw. die Erwartungen zu hoch schrauben ... wir sind eben nur noch einen Viertligist und das sind man dem Spiel wohl teilweise auch an ;-) Beim Gastgeber konnte man heute gut ihre technische und spielerische Stärke sehen, die garantiert so auch schon in der Zweiten Liga mithalten könnten. Aber natürlich stimmte es durch die zahlreichen Neuzugänge der Hauptstädter bei den Feinheiten im Spielaufbau noch nicht ... und im laufe der Saison sollte man die Chancenauswertung verbessern ;-)

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John im Auftrag des VfB Leipzig! © 2000 by lh-creativ