Freundschaftsspiel

 Saison 2000/2001

Spieldaten VfB Leipzig

VfB Leipzig

1

Chemnitzer FC

Chemnitzer FC

2

Datum 26. Juli 2000
Uhrzeit 10.15 Uhr
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer 550
Schiedsrichter Melms (Osterburg)
Torschützen 0:1 Kujat (16.), 1:1 H.-J. Weiß (42./Foulelfmeter), 1:2 Kujat (88.)
Gelb Keine!
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung VfB Leipzig René Koslowski (ab 18. Frank Schöne)
Thorsten Görke
Torsten Jülich
Rico Kipping (ab 64. Nico Kanitz)
Jörg Rosenkranz (ab 11. Nico Knaubel)
Kai Metzner (ab 76. Daniel Ferl)
Stefan Bloß
Frank Räbsch
Eric Eiselt
Mario Weiß
Hans-Jürgen Weiß (ab 76. Peter-Sebastian Gunkel)
Trainer: Joachim Steffens
Aufstellung Chemnitzer FC Daniel Fröhlich
Jan Schmidt
Thomas Laudeley
Sven Köhler
Nduka Auyanwk
Emmanuel Isuagla
Ronny Kujat
Jörg Weber
Tino Findeisen
Karsten Oswald (ab 46. Danilo Kunze)
Marko Franke
Trainer: Christoph Franke
Interviews Achim Steffens (VfB-Trainer) "Wir haben Stefan Bloß getestet und ich würde ihn gerne haben. Er würde uns garantiert helfen! Wir können spielen, dass es den Zuschauern Freude macht. Das hat das Spiel heute bewiesen! Es muss nicht sein, dass wir in der 88. Minute ein Spiel verlieren. Aber alles geht unter die Kategorie Lehrjahr! Und ich verzeihen den jungen Spielern gerne Fehler! Ich muss heute die dumme Fehler bei den Gegentoren und die schlechte Chancenverwertung meines ehrgeizigen, nach der Pause sogar überlegenen Teams bemängeln. Viele schöne Spielzüge wurden so nicht belohnt."
Reinhard Bauernschmidt (VfB-Präsident) "Wir hätten das Spiel von den Chancen her gewinnen müssen!"
Christoph Franke (CFC-Trainer) "Bis auf Kujat und Oswald haben alle bestätigt, dass sie nur zweite Wahl sind. Den VfB beurteile ich freundlicher: In der Mannschaft steckt Potenzial, sie braucht aber Zeit."
Wertung 3 Sterne (Ein gutes Spiel, mit einigen schönen Strafraumszenen. Bei besserer Chancenauswertung wäre ein Sieg drin gewesen!)
53 Fotos und 4 Videos vom Spiel in der Galerie!
Spielbericht

Zu einer sehr ungewöhnlichen Uhrzeit (Anpfiff Mittwoch 10.15 Uhr) gastierte der Zweitligist Chemnitzer FC mit seiner "Ersatzbank" in einem kurzfristig einberufnen Freundschaftsspiel im Bruno-Plache-Stadion. Für 550 Zuschauer (die wohl alle kostenlos die Haupttribüne "nutzen" konnten), die sich zur frühen Stunde in Probstheida eingefunden hatten, ergab sich gleichzeitig die Gelegenheit, den "neuen" VfB Leipzig zum ersten Mal auf heimischen Rasen zu bewundern (vor der offiziellen Saisoneröffnung mit dem Spiel gegen Arminia Bielefeld). Der VfB verlor das Spiel bei herrlichen Fußballwetter (20 Grad und Sonnenschein) unglücklich mit 1:2 (1:1) gegen die etwas enttäuschenden Chemnitzer. Besonders in der Zweiten Halbzeit lieferten die "VfB-Fohlen" eine sehr gute Partie ab und hatten einige Chancen, den Siegtreffer zu erzielen! Aber nun zum Spiel:

VfB-Trainer Achim Steffens musste heute wieder auf den Etat mäßigen Libero und Kapitän Heiko Brestrich verzichten, der nach seiner Trainingsverletzung (Zerrung der Bauchmuskulatur) noch geschont wurde. Für ihn spielte wieder Thorsten Görke Libero und Torwart René Koslowski übernahm das Kapitänsamt! Dazu musste Trainer Steffens auch auf Mittelfeldspieler Robert Simon verzichten, der leider arbeiten musste. Dafür bekamen Kai Metzner und Eric Eiselt von Anfang an eine Chance, sowie natürlich auch Stefan Bloß, der heute und am Samstag gegen Bielefeld noch Präsident Bauernschmidt überzeugen muss, dass er für die Leipziger eine echte Verstärkung wäre (Trainer Steffens fordert ja schon lange seine Verpflichtung). CFC-Trainer Christoph Franke nutzte den kurzfristigen Test um seine "Nr. 12 bis 23" zu testen. Die erste gute Möglichkeit besaß der Oberligist aus Probstheida: Spielmacher Eric Eiselt setzt sich auf links durch und legt schön für Mario Weiß im Strafraum auf. Doch der gute CFC-Keeper Daniel Fröhlich kann den Ball parieren! Ansonsten war in der Anfangsphase der Zweitligist Feld überlegen, aber ohne sich eine nennenswerte Chance sich heraus zu spielen. In der 16. Minute dann aber plötzlich ein Flachpass eines Chemnitzer, an dem Thorsten Görke (er hätte ihn eigentlich haben müssen) vorbei rutscht und der Ball genau vor den Füßen von dem Ex-Leipziger Ronny Kujat landet. Kujat beweißt Auge und schlenzt den Ball an dem heraus stürmenden Keeper René Koslowski vorbei. Bei dieser Aktion machte Koslowski anscheint eine komische Bewegung und musste Minuten lang behandelt und später ins Notfallzentrum Leipzig eingeliefert werden. Was er hat (hoffentlich nur ein Zerrung, aber bei seinem "großen Schritt" könnte ein Riss der Muskulatur im Bein durchaus möglich sein!) konnten wir an diesem Tag nicht heraus finden, obwohl "Kosche" schon wieder in Krücken auf dem Vereinsgelände gesichtet wurde. Vor Keeper René Koslowski musste schon "Allrounder" Jörg Rosenkranz (diesmal Manndecker und einer der großen Hoffnungen beim VfB aus dem eignen Nachwuchs) wegen einer Sprunggelenks-Verletzung ausgewechselt werden. Für ihn kam Talent Nico Knaubel ins Spiel und für Stammkeeper Koslowski durfte Frank Schöne zeigen, was er kann! Nach gut 20 Minuten kommen die Leipziger immer besser ins Spiel und so kann sich Thorsten Görke, nach einem groben Abwehrfehler der Chemnitzer, frei auf der linken Außenbahn durchsetzen und eine Flanke in die Strafraummitte schlagen, wo "Probespieler" Stefan Bloß steht und mit einem überlegten Kopfball aufs CFC-Tor zielt. Doch Daniel Fröhlich kann den Ausgleich mit einer guten Parade gerade noch so verhindern! In der 38. Minute dann eine gute Möglichkeit für unsere Gäste: Der Nigerianer Nduka Auyanwk (kam von den Eintracht Frankfurt Amat. nach Chemnitz) spielt von rechts schöne auf den langen Jörg Weber, der aber aus 12 Metern über den VfB-Kasten zieht! Anzumerken seih noch, dass sich heute beide Trainer sehr engagiert an der Linie zeigten. Während man Steffens übliche "Anweisungen" gewohnt war, wurde auch CFC-Trainer Christoph Franke im laufe des Spiels immer lauter und flippte beinah aus in der zweiten Halbzeit, als Sven Köhler wieder einen unmöglichen Pass spielte. Laut den wenigen CFC-Fans im Stadion ist es für Franke nicht normal, dass er so laut wird! Aber nun wieder zum Spiel: In der 40. Minute zeigt die Nummer zwei im VfB-Tor, Frank Schöne, was er kann, indem er zweimal auf der Torlinie gegen Ronny Kujat rettete. In der 42. Minute dringt VfB-Spieler Eric Eiselt in den Strafraum der Chemnitzer ein und wird mit einem gestreckten Bein von Jan Schmidt gestoppt! Richtigerweise entscheidet der Schiedsrichter auf Foulelfmeter für die Leipziger. Da Heiko Brestrich heute nicht auf den Platz stand, führte Stürmer Hans-Jürgen Weiß den Elfmeter aus und verwandelte in sicher (obwohl Fröhlich den Ball noch berührte) ins rechte Eck.

Nach einer kurzen Halbzeit (ca. 5 Minuten) ging es weiter und die Leipziger steigerten sich in der zweiten Hälfte immer mehr! So hatte Stefan Bloß schon in der 48. Minute eine sehr gute Möglichkeit, den Führungstreffer mit einem Schuss aus 10 Metern zu erzielen, doch Fröhlich lenkte den Ball zu einer Ecke. In der 55. Minute führt Eric Eiselt von halb links einen Freistoß aus, Fröhlich im Tor lässt den Ball prallen, der auf den Kopf von Hans-Jürgen Weiß zurück prallt. Doch "Hansi" wirkte zu Überrascht und konnte den Ball nicht im Tor unterbringen. Zwei Minuten später zeigt der andere Nigerianer beim Chemnitzer FC, Emmanuel Isuagla, ein schönes Solo (nachdem er mehrmals in die Abseitsfalle getappt war), doch er wird von Eric Eiselt und Frank Schöne im Strafraum fair gestoppt! In der 60. Minute zeichnete sich noch mal Frank Schöne aus, als er einen Kopfball von Danilo Kunze aus Nahdistanz über die Latte lenken kann. In der 64. Minute war wieder der VfB dran, doch ein Schuss von Kai Metzner geht um Zentimeter am Tor vorbei. In der 69. Minute dann der wohl beste Angriff des Spiels, als Stefan Bloß flach auf Mario Weiß an der Strafraumgrenze spielt. Weiß lässt abtropfen und Eric Eiselt taucht völlig frei vor Daniel Fröhlich im CFC-Tor auf. Doch den Schuss aus Nahdistanz kann Fröhlich prima parieren, denn das hätte eigentlich endlich der Führungstreffer für die Leipziger sein müssen. Seit der 64. Minute war übrigens Nico Kanitz im Spiel, der das Spiel über links sehr belebte und immer wieder zeigte, was er kann. In der 70. Minute spielt sich Stürmer Mario Weiß wunderschöne frei, nach Vorlage von Nico Kanitz, doch seinen Schuss aus 18 Metern entschärft Daniel Fröhlich. In der Schlussphase kommt der VfB immer wieder durch die jungen Nico Knaubel und vor allem durch Nico Kanitz gefährlich in den Strafraum der Gäste. Im Prinzip war es nur eine Frage der Zeit, bis es bei den Chemnitzern "klingelt", doch statt dessen stand es zwei Minuten vor Schluss plötzlich 2:1 für die Gäste! Was war passiert? Thorsten Görke und Torsten Jülich in der VfB-Abwehr ermöglichen es nach einem schlimmen Patzer, dass Ronny Kujat allein vor Frank Schöne auftaucht. Kujat umspielt die "Nummer zwei" im VfB-Tor und versenkt den Ball aus spitzen Winkel! Kurz danach war Schluss und den Talenten der Leipziger war ihr verdientes Erfolgserlebnis durch den eignen Fehler genommen wurden.

Fazit: Aus der Reserve des CFC konnte sich keiner richtig für einen möglichen Stammplatz empfehlen. Nur Karsten Oswald und Ronny Kujat können sich Hoffnungen machen, unter den ersten Elf von Christoph Franke zu landen. Trotzdem sah man allen Chemnitzer Spielern an, dass sie eigentlich zu Recht, im Kader eines Zweitligisten stehen. Ein Lob hat sich auch CFC-Keeper Daniel Fröhlich verdient der drei, vier 100%ige der Leipziger entschärfen konnte! Die junge Truppe von Achim Steffens kann man dagegen fast geschlossen eine sehr gute Leistung bescheinigen. Was die zu meist sehr jungen Spieler heute, vor allem in der zweiten Hälfte, zeigten, gefiel den meisten Fans zu früher Stunde. Mit dieser Truppe könnte sich der VfB endlich wieder in die Herzen der Leipziger Fußballfans zurück spielen und in der Oberliga eine "sehr gute" Rolle spielen. Denn bei besserer Chancenauswertung hätten die Leipziger das Spiel heute gewinnen müssen, scheiterten aber an zwei schlimmen Abwehrfehlern. Aber sogar "Chef-Kritiker" Achim Steffens verzeiht seinen jungen Spielern solche Fehler und das sollten wir auf jeden Fall auch tun! Diese Mannschaft hat eine Zukunft und man kann sich sicher sein, dass sie (im Gegensatz zu einigen Spielern in den letzten Jahren?!) bis zur letzten Minute kämpfen werden ... in jedem Spiel!

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John im Auftrag des VfB Leipzig! © 2000 by lh-creativ