Freundschaftsspiel   Saison 2000/2001
VfB Leipzig

VfB Leipzig

2

Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld

2

Spieldaten
Datum 29. Juli 2000
Uhrzeit 18.00 Uhr
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer 1.050
Schiedsrichter Richter (Berlin)
Torschützen 0:1 van der Veen (25.), 1:1 H.-J. Weiß (58.), 1:2 Reinhardt (78.), 2:2 Simon (81.)
Gelb - Everson
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung
VfB Leipzig: Arminia Bielefeld:
Frank Schöne Goran Curko
Thorsten Görke Thomas Stratos (ab 13. Tobias Schäper / ab 64. Artur Wichniarek)
Torsten Jülich Detlev Dammeier
René Groth (ab 86. Enrico Gehrke) Bastian Reinhardt
Rico Kipping (ab 46. Robert Simon) Dirk van der Veen
Kai Metzner Christian Wück
Stefan Bloß (ab 82. Nico Knaubel) Massimilian Porcello
Frank Räbsch Thomas Gansauge (ab 46. Roberto Straal)
Eric Eiselt (ab 65. Nico Kanitz) Pereira da Silva Everson
Mario Weiß (ab 74. Peter-Sebastian Gunkel) Bruno Labbadia
Hans-Jürgen Weiß (ab 82. Daniel Ferl) Ilija Aracic
Trainer
Joachim Steffens  Hermann Gerland
   Interviews
Achim Steffens (VfB-Trainer) "Ich bin sehr zufrieden, meine Jungs haben prima gekämpft. Wir hätten hier auf jeden Fall gewinnen können! Aber man muss auf den Teppich bleiben, den Punkte gibt es erst nächste Woche. Heute hat mich keiner der Spieler enttäuscht und Groth und Bloß würde ich gerne behalten, wenn es möglich ist. Das entscheiden andere ...Wo wir wirklich stehen, wird sich erst am kommenden Freitag zeigen, wenn es in Halle um Oberligapunkte geht. Aber die heutige Partie war gut für das Selbstvertrauen der Mannschaft und hat sicherlich zusätzlich Mut gemacht."
Hermann Gerland (Arminia-Trainer) "Ich sag lieber nichts über das Spiel meiner Mannschaft. Es war einfach enttäuschend, was hier einige boten. Hut ab vor dieser jungen Truppe des VfB Leipzig, sie haben sich das Unentscheiden verdient. Die Jungs spielen Fußball mit Herz und sind gerannt wie die Hasen. Die haben voll dagegen gehalten, so war es ein richtiger Härtetest für uns."
Reinhard Bauernschmidt (VfB-Präsident) "Da macht Zuschauen Spaß. Jeder bietet sich an und riskiert was."
Wertung

3,5 Sterne (Ein richtig unterhaltsames Spiel! Besonders in der zweiten Hälfte hat die junge Truppe des VfB den Zuschauern viel Freude bereitet und bei den Zahl der Chancen, wäre ein Sieg mehr als möglich gewesen!)

74 Fotos und 4 Videos vom Spiel in der Galerie!

Spielbericht   

Heute gastierte Erstliga-Absteiger Arminia Bielefeld im Bruno-Plache-Stadion und diesmal wurde die junge Truppe des VfB Leipzig für ihr tolles Spiel belohnt (im Gegensatz zum letzten Mittwoch, als der Chemnitzer FC kurz vor Schluss das 1:2 erzielte) und kamen zu einem mehr als verdienten 2:2 (0:1) Unentschieden. Das Spiel fand bekanntlich im Rahmen des Stadionfestes zur Saisoneröffnung statt und wurde von der "PrimaCom" präsentiert. Vor 1.050 Zuschauer (darunter 10 positiv "verrückte", O-Ton von Christian Wück, Arminia-Fans) wäre durch die Anzahl von sehr guten Möglichkeit ein Sieg mehr als möglich gewesen und sicherlich an diesem Abend auch gerecht gewesen! Der Zweitligist aus Westfalen, der fast nahtlos mit der besten Mannschaft auflief, enttäuschte hingegen und besonders die Abwehr-Spieler der Gäste hatten viele Probleme mit den VfB-Spielern.

Vor dem Spiel der Herren spielten die VfB-Frauen gegen eine Mannschaft aus Thüringen (Schönewerda) und gewannen souveräne mit 6:1. Kurz vor Spielbeginn wurden dann 200 Bälle von den Spielern des VfB ins Publikum geschossen. VfB-Trainer Achim Steffens musste heute wegen den schweren Verletzungen von Torhüter René Koslowski (fällt wohl 9 Monate! aus) und Allrounder Jörg Rosenkranz (mindestens 4 Monate Pause) umstellen. Im Tor stand heute Frank Schöne, der auch in den nächsten Monaten die neue Nummer eins im VfB-Kasten sein dürfte. Dann bot Trainer Steffens noch ein Überraschung auf: René Groth! Groth trainiert seit Freitag in Probstheida mit und spielte zuletzt bei Dynamo Dresden und soll laut Trainer Steffens verpflichtet werden (darüber entscheiden aber bekanntlich andere, da dem Verein ja kaum noch Geld zur Verfügung steht). Die Gäste aus Bielefeld stellten ihre beste Mannschaft auf (es fehlte nur der Österreicher Weißenberger) und Trainer Gerland sprach ja auch davon, heute die Mannschaft testen zu wollen, die in zwei Wochen beim Saisonstart der Zweiten Liga spielen soll. Aber statt der Erstliga-Absteiger die Partie dominiert (was eigentlich jeder erwartet hatte) nahmen die jungen VfB-Spieler (Altersdurchschnitt ca. 24 Jahre) das Heft in die Hand und erspielten sich zahlreiche gute Möglichkeiten heraus. In der 4. Minute führt Stefan Bloß von links einen Eckball aus und in der Strafraummitte steigt Manndecker Thorsten Görke am höchsten, doch sein Kopfball kracht gegen die Latte! Zwei Minuten später wird ein Zuckerpass auf Stürmer Mario weiß gespielt, der alleine auf DSC-Keeper Goran Curko (er spielte letztes Jahr für fünf Spiele ja noch in Leipzig und eigentlich war es ja das offizielle Ablösespiel für Curko) zu läuft, aber zu lange zögert und von Bastian Reinhardt fair vom Ball getrennt werden kann. Nach 10 Minuten konnte immer noch keine Chance für den Zweitligisten registriert werden, dagegen besaß der Oberligist aus Probstheida durch einen gefährlichen Schuss von Spielmacher Eric Eiselt, der nur um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei streift, aus 15 Metern eine weitere sehr gute Möglichkeit! Danach kehrte etwas mehr "Ruhe" ins Spiel ein, bis Arminia-Neuverpflichtung bei etwas kühlen Wetter (17 Grad, stark bewölkt) Everson ein Frustfoul an Kai Metzner begeht. Wenige Sekunden später kommt Arminia zum ersten Mal gefährlich vor das Tor der Leipziger und als Dirk van der Veen den Ball an der Strafraumgrenze nach vorne treibt, hält es Keeper Frank Schöne nicht auf der Linie und er kommt völlig unmotiviert aus seinem Tor gestürzt und so kann ihn van der Veen ohne Probleme ausspielen und zum völlig unverdienten 0:1 einschieben. Vorher war nur Bruno Labbadia vor dem Tor der Leipziger aufgetaucht, sonst tauchte kein Armine vor dem Tor von Frank Schöne auf. Doch trotz des Rückstandes hörten die Leipziger nicht auf zu spielen und so setzte sich Mario Weiß in der 29. Minute auf links durch, doch Frank Räbsch scheitert nach der Eingabe aus 5 Metern am gut parierenden Goran Curko. Zwei Minuten später bereitet Frank Räbsch auf links für Hans-Jürgen Weiß in der Strafraummitte vor, doch der Kopfball des jungen Stürmers aus Zwickau geht knapp über das Tor (Curko hätte keine Chance gehabt, den Ball zu parieren). In der 39. Minute zieht Hans-Jürgen Weiß dann eine Flanke von links in den Strafraum, doch der Kopfball des flinken Frank Räbsch (er überzeugte heute auf der Außenbahn) geht knapp am Kasten von Bielefeld vorbei! Die Chance von Räbsch war zu gleich die letzte gefährliche Aktion in der ersten Hälfe ... Bemerkenswert war sicherlich die Auswechslung von DSC-Libero Thomas Stratos, den Hermann Gerland nach mehren Patzern in den ersten 10 Minuten schon in der 13. Minute für Tobias Schäper aus dem Spiel nahm. Auch sonst wirkte Gerland sehr unzufrieden mit seiner Mannschaft und saß die gesamte Halbzeitpause alleine auf der Trainerbank, statt zu seiner Mannschaft zu gehen!

Zur zweiten Halbzeit kam Neuverpflichtung Robert Simon vom OFC Neugersdorf zu seinem ersten Einsatz im Plache-Stadion, nachdem Rico Kipping wegen einer leichten Verletzung in der Kabine blieb. Gerland ersetzte den völlig untergetauchten Thomas Gansauge (er war aber nicht der einzige, von dem man überhaupt nichts sah!) durch Straal. Der VfB machte in der zweiten Hälfte dann dort weiter, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hatte und konnte sich sogar noch steigern (eine tolle Kombination nach der anderen!). In der 48. Minute geht ein guter Schuss von Eric Eiselt aus 22 Metern nicht einmal 10 Zentimeter über das DSC-Tor. Zwei Minuten später dann die eigentlich erst zweite Chance (nach dem Führungstreffer) für die Arminia, doch der Schuss von Everson geht über das Tor. In der 54. Minute durfte Goran Curko zeigen, wie schön er fliegen kann, bei einem gefährlichen Freistoß von Thorsten Görke aus ca. 20 Metern. In der 55. Minute zieht der Bielefelder Wück eine Flanke in den Strafraum, doch er verreist den Schuss leicht, so dass sich die Kugel gegen die Latte senkt. In der 58. Minute war es dann endlich so weit: Stefan Bloß führt von halb rechts einen Freistoß aus und in der Strafraummitte setzt sich der relativ kleine Hans-Jürgen Weiß gegen die Abwehr der Gäste durch und versenkt den Ball aus fünf Metern per Kopf zum verdienten 1:1 Ausgleich! Danach beruhigte sich das Spiel etwas, sicherlich auch, da die Gäste aus Bielefeld nach lautstarken Anweisungen von Gerland (der anscheint wirklich stinksauer war) endlich aufgewacht schienen. In der 75. Minute hatten die Leipziger dann mal das Glück auf ihrer Seite, als Dirk van der Veen ein Tor erzielt, der Linienrichter aber richtigerweise die Fahne hebt und das Tor wegen Abseits nicht gegeben wurde! Die Gäste aus Westfalen wurden nun endlich stärker und zeigten, wie gut sie Fußball spielen konnten, doch an einer Flanke von Bruno Labbadia rutschen gleich zwei Bielefelder vorbei. Wenige Sekunden später hieß es dann nach der Vorlage des eingewechselten Wichniarek (dafür durfte der in der ersten Halbzeit eingewechselte Schäper den Platz wieder verlassen) durch einen Schuss des wohl heute besten Bielefelders Bastian Reinhardt 1:2. Doch die ehrgeizigen Leipziger zeigten, was sie für ein Ehrgeiz haben und gaben nicht auf und kamen folgerichtig nur drei Minuten später zum völlig verdienten 2:2 Ausgleich! Der eingewechselte Peter-Sebastian Gunkel bereitet mit einem etwas verunglückten Schuss für Robert Simon vor, der völlig frei im Style eines "Torjägers" Goran Curko überwindet. Danach besaßen die Leipziger noch zwei kleinere Chancen zum Sieg, aber für besondere Unterhaltung sorgte der Schiedsrichter, der in der 85. Minute nicht erlaubte, dass Hans-Jürgen Weiß für den angeschlagnen René Groth auf den Platz zurückkehrt. So musste Achim Steffens reagieren und brachte Enrico Gehrke als neuen Keeper und ließ Frank Schöne als Feldspieler aktiv werden!

Fazit: VfB 2000 - Das macht einfach Spaß! Nur so kann das Motto aus den letzten beiden Spielen gegen die Zweitligisten Chemnitzer FC und Arminia Bielefeld lauten. Die Leipziger zeigten für einen künftigen Oberligisten eine tolle Leistung und ließen in beiden Spielen keinen Klassenunterschied erkennen (besonders heute zeigten die Leipziger, wie gut sie kombinieren können). Beeindruckend war, mit welchem Ehrgeiz und Kampfgeist diese junge Truppe (zumeist aus eignen Nachwuchs-Spielern!) zu Werke gibt und dabei auch noch ihre technischen Fertigkeiten unter Beweis stellen. Enttäuschte hatte heute keiner und auch Frank Schöne (trotz ein paar Unsicherheiten) zeigte, dass er auch ein guter Keeper sein kann. Vor allem die beiden "Probespieler" stellten unter Beweis, wie wichtig sie für den VfB sein könnten und nun muss man auch einfach die letzten finanziellen Mittel zusammen kratzen um diese Spieler für ein wenig Gehalt im Monat zu verpflichten. Kurz zur Arminia: Der Erstliga-Absteiger möchte sofort wieder ins Oberhaus des deutschen Fußballs zurückkehren, doch wie sich die Mannschaft heute (besonders in der Abwehr) präsentiert hatte, ist dies mehr als in Frage zu stellen. Natürlich war es nur ein Testspiel, doch können sich Zweitliga-Spieler zwei Wochen vor Saisonstart von jungen Oberliga-Spielern ausspielen lassen? Bielefeld-Trainer Gerland gab nach 13 Minuten eigentlich schon die Antwort, als der bis dahin katastrophal spielende Stratos "frühzeitig" duschen gehen durfte! Für den VfB zählt nun: Dieses Unentschieden nicht überbewerten, den Punkte gibt es erst nächste Woche beim Punktspielauftakt beim Hallescher FC ...

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2000 by LH-creative