16. Spieltag   Saison 2000/2001
VfB Leipzig

VfB Leipzig

1

VfL Halle 96

VfL Halle 96

0

Spieldaten
Datum 02. Dezember 2000
Uhrzeit 13.00 Uhr
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer 2.430
Schiedsrichter Honnef (Gotha)
Torschützen 1:0 Ferl (44.)
Gelb Brestrich, Groth, Gunkel - Kaschuba, Glaubitz, Stark
Gelb-Rot Keine!
Rot Keine!
Aufstellung
VfB Leipzig: VfL Halle 96:
Gunnar Grundmann Eniz Paden
Heiko Brestrich Stefan Kaschuba
Thorsten Görke Rico Glaubitz (ab 79. Jens Keilwerth)
Torsten Jülich Marcus Jeckel
Rico Kipping Roland Wendt (ab 59. Normen Struck)
Daniel Ferl (ab 79. Lars Weißenberger) Gerald Klews
Stefan Bloß Mark Jonekeit
Frank Räbsch Rene Stark
Mario Weiß (ab 64. René Groth) Matthias Zimmerling (ab 59. Wellington da Luz Teobaldo)
Hans-Jürgen Weiß Rock Embingou
Peter-Sebastian Gunkel Mike Sadlo
Trainer
Joachim Steffens Werner Voigt
   Interviews
Achim Steffens (VfB-Trainer) "Ich bin ja bekannt dafür, dass ich nicht viel sage, den jeder hat das Spiel ja selbst gesehen. Ich habe heute so eine Leidenschaft im Spiel gesehen, dass ich etwas übertrieben von Europacup-Atmosphäre sprechen kann, wenn noch ein paar mehr Zuschauer im Stadion gewesen wären. Ich muss ein Kompliment an meine Spieler aussprechen, den jeder ging wieder an seine Leistungsgrenze. Auch das Spiel war sehr unterhaltsam, denn es war immer etwas spektakuläres zu sehen. Alle VfB-Fans müssen mit dem Spiel zufrieden sein, denn wenn man so ein Spiel gewinnt, kann es nur ein wunderschönes Wochenende werden. Jetzt müssen wir noch den Freitag abwarten und dann ist endlich Weihnachten. Die Mannschaft hat sich die Herbstmeisterschaft verdienten und auch Hans-Jürgen Weiß hat heute alles gegeben, wie jeder andere. Die Herbstmeisterschaft zeigt, dass man ein halbes Jahr gut gearbeitet hat. Es ist nichts wertvolles, denn man kann sich am Saisonende dafür nichts kaufen. Aber es ist doch was schönes, wenn man auf der Straße als "Herr Herbstmeister" gegrüßt wird!"
Werner Voigt (VfL-Trainer) "Wir sind hier her gekommen, um ein Unentschieden zu erreichen, aber nicht um darauf zu spielen. Der VfB war insgesamt optisch leicht überlegen, sonst haben sich beide Mannschaften nicht viel geschenkt. Dem 0:1 ging ein klarer Fehler von Gerald Klews voraus. In der 2. Halbzeit haben wir risikobereiter gespielt und so erlebten die Zuschauer von beiden Seiten ein gutes Spiel. Es gab Torszenen, auch wenn es nicht so viele waren und vor allem konnte man auf beiden Seiten Leidenschaft pur erleben. Wir waren spielerisch vielleicht ein Tick besser als der VfB und so wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Aber im Fußball ist eben nichts gerecht! Matthias Zimmerling hat heute einfach zu viele Dribblings und Zweikämpfe verloren und somit dürfte er das nächste mal nicht noch einmal im Mittelfeld spielen."
Daniel Ferl (VfB-Spieler) "Das war mein Dank an den Trainer."
Wertung

3 Sterne (Ein sehr leidenschaftlich geführtes Spiel, dass die Zuschauer mitriss und sie mitfiebern lies. Der VfB war insgesamt die etwas bessere Mannschaft und gewann, trotz eines Pfostenschusses, verdient das Spiel. Nun heißt es für die Leipziger die Herbstmeisterschaft zu genießen!)

81 Fotos vom Spiel und 1 Video von den Fans gibt es in der Galerie!
Spieler-Noten
Gunnar Grundmann 3
Heiko Brestrich 3
Thorsten Görke 2
Torsten Jülich 3
Rico Kipping 3
Daniel Ferl (bis 79.) 3
Stefan Bloß 4
Frank Räbsch 3
Mario Weiß (bis 64.) 4
Hans-Jürgen Weiß 3
Peter-Sebastian Gunkel 3
René Groth (ab 64.) 3
Lars Weißenberger (ab 79.) keine Wertung!

Spielbericht   

Der VfB Leipzig gewann sein letztes Heimspiel im Jahr 2000 gegen den VfL Halle 96 knapp mit 1:0 (1:0). Damit sicherte sich die Truppe von Trainer Achim Steffens (der heute lautstark zu hören bekam, wie unersetzlich er für die VfB-Fans ist) die Herbstmeisterschaft 2000, die "euphorisch" gefeiert wurde. Insgesamt gesehen, kann man von einem verdienten Sieg sprechen, aber da die Leipziger die 2.430 Zuschauer (darunter nur ca. 20 VfL-Fans!!) wieder bis zur letzten Sekunde zittern ließen (und zwei große Chancen zum 2:0 vergaben) und die Gäste aus Halle kurz vor Schluss sogar noch den Pfosten trafen, muss der Sieg auch wieder in die Kategorie "glücklich" eingeordnet werden. Aber dies macht wohl in dieser Hinrunde den VfB aus: Erst steht die Abwehr bombensicher und lässt (wie heute) keine guten Tormöglichkeiten zu und falls die Gäste doch einmal die "Betonabwehr" durchbrechen ist Gunnar Grundmann oder das Glück (siehe Pfostenschuss heute) zu stelle. So spielt halt ein Spitzenreiter! Aber nun zum Spielverlauf:

VfB-Trainer Achim Steffens konnte heute fast in Bestbesetzung auflaufen, den sogar der seit ein paar Wochen verletzte René Groth konnte mit einer Gesichtsmaske immerhin auf der Bank Platz nehmen. Nur Mittelfeldspieler Jörg Rosenkranz viel kurzfristig aus! Hinter den beiden Spitzen Hans-Jürgen Weiß und Peter-Sebastian Gunkel sollte wieder Mario Weiß das Spiel antreiben und auch Daniel Ferl bekam im linken Mittelfeld wieder eine Chance von Anfang an. Trainer-Kollege und Freund Werner Voigt musste gleich auf drei Stammspieler (Gumprecht, Grosche und Kurzeja) wegen der 5. Gelben Karte verzichten! Der VfB übernahm im Bruno-Plache-Stadion gleich die Initiative und dominierte erst einmal klar das Spielgeschehen. Schon in der 4. Minute hatte der VfB, nach einer Flanke von Daniel Ferl von links, die erste gute Möglichkeit, als Frank Räbsch auf Stürmer Peter-Sebastian Gunkel ablegt. Doch die Attacke von Gunkel gegen VfL-Keeper Eniz Paden wurde vom heute schwachen Schiedsrichter Dirk Honnef aus Gotha abgepfiffen. Vier Minuten später kann sich dann Manndecker Thorsten Görke auf rechts durchsetzen, doch seine Eingabe köpft der "Gunkulator" aus knapp 16 Metern genau in die Armen von VfL-Keeper Paden. Nach genau einer Viertelstunde kamen die Gäste aus Halle zu ihrer ersten Chance: Matthias Zimmerling (der heute bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen wurde) zieht eine Flanke von links in die Strafraum, aber VfL-Torjäger Maik Sadlo köpft über das Tor von Gunnar Grundmann. Dann verflachte das Spiel extrem und das Spielgeschehen spielte sich nur noch im Mittelfeld ab. Trotzdem blieben die Leipziger Spielbestimmend (ohne sich gute Möglichkeiten heraus arbeiten zu können), während die Gäste aus der Saalestadt durch harte Fouls auffielen, die viel zu selten mit einer Gelben Karte bestraft worden! In der 41. Minute dann plötzlich die Riesen Chance für den VfB mit 1:0 in Führung zu gehen: Stefan Bloß lässt Gerald Klews wie einen D-Jugend Spieler stehen und kommt frei zum Flanken, aber Peter-Sebastian Gunkel köpft aus 8 Metern leider genau in die Arme von Eniz Paden (der bei einem platzierteren Kopfball sicherlich keine Chance gehabt hätte). Drei Minuten später machen es die Leipziger dann besser, als Rico Kipping auf rechts freigespielt wird und den Ball an den kurzen Pfosten zieht. Dort scheitert Hans-Jürgen Weiß mit einem tollen Flugkopfball am guten reagierenden VfL-Keeper Paden, der den Ball aber genau vor die Füße von Daniel Ferl abprallen ließ und dieser nur noch aus drei Metern einschieben muss. Das vielumjubelte 1:0 war dann zugleich auch die letzte gefährliche Aktion in der ersten Hälfte ...

In der zweiten Halbzeit wurde dann der VfL gefährlicher und spielte mit mehr Risiko. Schon in der 47. Minute musste Gunnar Grundmann bei einem Kopfball von Mike Sadlo eingreifen (nach einem Freistoß von Gerald Klews von rechts). In der 52. Minute bringt dann Rico Kipping VfL-Keeper Eniz Paden nach einem Eckball in Bedrängnis, als Paden den Hammerschuss von Kipping nur abprallen ließ. Doch im Nachfassen konnte Paden den Ball gerade noch so vor Hans-Jürgen Weiß wegfangen. Dann legten beide Mannschaften erst einmal wieder den Schongang ein und so mussten die Zuschauer bis zur 74. Minute auf die nächste Chance warten. Doch den strammen Schuss von Rock Embingou konnte Gunnar Grundmann (wie immer ;-) sicher festhalten! Nun wurde das Spiel unterhaltsamer und der VfB hätte bei den nächsten beiden Chancen eigentlich das 2:0 erzielen müssen. In der 75. Minute bringt Stefan Bloß einen Eckball in den Strafraum, wo Hans-Jürgen Weiß (der heute wieder viel rackerte) den Ball Volley auf das Tor zieht. VfL-Keeper Eniz Paden kann den Ball wieder nur prallen lassen, aber René Groth und vor allem Daniel Ferl bringen es dann nicht fertig den Ball über die Torlinie zu schieben. Wenige Sekunden später dann die nächste Riesenchance für den Gastgeber: Thorsten Görke überrascht die VfL-Abwehr indem er einen Freistoß direkt auf das Tor zieht, wo Eniz Paden wieder sehr unsicher wirkt und der Ball genau vor den Füßen von Hans-Jürgen Weiß landet, dessen Schuss auf der Linie gerade noch so abgeblockt werden kann. Dann zogen sich die Leipziger verständlicherweise zurück und beschränkten sich aufs Kontern. So kamen die Gäste aus Halle nur noch zu zwei Chancen: In der 87. Minute schießt Abwehrspieler Stefan Kaschuba aber aus 20 Metern freistehend klar vorbei. Sekunden vor Schluss dann das Glück des Tüchtigen für den VfB: Nach einer Flanke von links köpft Maik Sadlo aus dem Getümmel gegen die Latte (nach Flanke von Embingou). Dann pfiff Dirk Honnef die Partie ab und die VfB-Spieler und Fans konnten die Herbstmeisterschaft 2000 feiern.

Fazit: Die Abwehr der Leipziger stand wieder Bombensicher und die Zuschauer sahen ein sehr leidenschaftlich geführtes Spiel von beiden Seiten. Der VfB war größtenteils Spielbestimmend und erarbeitete sich mehr Chancen als die Gäste aus Halle, die nur in der 90. Minute durch den Pfostenschuss eine wirklich gefährliche Aktion vor den VfB-Kasten hatten. Beim VfB überzeugten heute besonders Thorsten Görke (der fast jeden Zweikampf und Kopfballduell gewann), Rico Kipping und Frank Räbsch. Auch sonst gab es keine "Ausfälle" unter den VfB-Spielern, wo auch Mario Weiß und Hans-Jürgen Weiß durch viel Einsatz überzeugten. Mit dieser geschlossnen Mannschaftsleistung könnten die Leipziger auch in der Rückrunde den ersten Platz "halten". Aber nun heißt es erst einmal mindestens ein Punkt beim FC Anhalt Dessau zu entführen und so mit einem "sicheren" Polster zu überwintern. Aber bei einer lautstarken Unterstützung der VfB-Fans in Sachsen-Anhalt sollte auch drei Punkte wieder mehr als möglich sein. Wenn ihr mich fragt, ich tippe auf 1:0 Auswärtssieg! Warum wohl ...?! ;-)

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2000 by LH-creative