Freundschaftsspiel   Saison 2001/2002

VfB Leipzig

VfB Leipzig

2

FC Bayern München

1

Spieldaten
Datum 16. Januar 2002
Uhrzeit 18.00 Uhr
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion
Zuschauer 8.750
Schiedsrichter Hoyzer (Berlin)
Torschützen 1:0 Sadlo (45.), 2:0 Gunkel (60.), 2:1 Zickler (71.)
Gelb Keine!
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung
VfB Leipzig: Bayern München:
Gunnar Grundmann (ab 46. Frank Schöne) Oliver Kahn (ab 46. Bernd Dreher)
Jörn Lenz Pablo Thiam
Thorsten Görke Mehmet Scholl (ab 46. Claudio Pizzaro)
Matthias Großmann (ab 56. Heiko Brestrich) Nico Kovac (ab 46. Alexander Zickler)
Mario Nacev (ab 73. Mario Nacev) Giovanni Elber (ab 46. Jens Jeremies)
Daniel Ferl (ab 73. Lars Weißenberger) Stefan Effenberg (ab 46. Rogue Santa Cruz)
Nico Kanitz Robert Kovac (ab 46. Thomas Linke)
 Frank Räbsch (ab 56. Patrik Petzold) Thorsten Fink
Davor Krznaric Michael Tarnat (ab 46. Markus Feulner)
Mike Sadlo Carsten Jancker (ab 46. Willi Sangol)
Peter-Sebastian Gunkel (ab 73. Mario Weiß) Owen Lee Hargreawes
Trainer
Hans-Jürgen Dörner Ottmar Hitzfeld
   Interviews
Hans-Jürgen Dörner (VfB-Trainer) "Ich war mit der Leistung natürlich sehr zufrieden. Nicht wegen dem Ergebnis, sondern vor allem wie wir gespielt haben, besonders in der 1. Halbzeit. Wir haben uns nicht versteckt und hatten natürlich auch etwas Glück bei den Chancen der Bayern. In der zweiten Hälfte ging der Spielfluss durch die zahlreichen Auswechslungen etwas verloren, trotzdem haben die Zuschauer ein gutes Spiel auf diesem schweren Boden gesehen. Ich bedanke mich an dieser Stelle noch einmal bei den Bayern, die mit dem kompletten Kader angetreten sind und wünsche ihnen in der Saison viel Erfolg! Wir müssen jetzt nur auf dem Teppich bleiben. Sowohl Grundmann als auch Schöne haben im Tor viel Sicherheit ausgestrahlt und begeistert hat mich auch Davor Krznaric, als Ballverteiler. Ich warne aber vor dem schmalen Grat jetzt zwischen Selbstvertrauen und Selbstzufriedenheit."
Ottmar Hitzfeld (Bayern-Trainer) "Der VfB Leipzig hat heute gut gespielt und einen starken Eindruck hinterlassen. Kompliment - ich hätte nicht gedacht, dass der VfB so gut mitspielt. Dixie hat sein Team glänzend eingestellt. Für diese schwierigen Verhältnisse war es ein recht gutes Spiel. Wir sind es nicht gewohnt, auf so einem Untergrund zu spielen da unsere Plätze ja alle beheizt sind. Deshalb bin ich zufrieden, dass wir so gefordert wurden und auch einmal unter solchen schweren Bedingungen spielen mussten. Heute war der VfB einfach zu stark für uns (lacht). Scholl und Effenberg waren lange verletzt und bei beiden hat man heute gesehen, dass sie eine Bereicherung für unser Spiel sind. Besonders Effenberg hatte einige lange und überraschende Pässe in die Sturmspitze geschlagen. Ich bin mit seinem Comeback sehr zufrieden! Sangol musste kurz vor Schluss wegen Adduktoren-Problemen vom Platz! Ich drücke die Daumen, dass ihr die drei Punkte Rückstand noch aufholt und den Aufstieg schafft."
Michael Henke (Bayern-Co-Trainer) "Eine junge, hungrige Truppe hat der VfB hier. Die steigt ganz sicher auf. Aber das Spiel hat unter irregulären Bedingungen statt gefunden."
Reinhard Bauernschmidt (VfB-Präsident) "Eine super Stimmung war auf den Rängen. Das hat Spaß gemacht! Man sieht mehr und mehr Dixies Handschrift. Sogar gegen die Bayern."
Oliver Kahn (Bayern-Keeper) "Leipzig hat eine gute Mannschaft. Wir haben aber heute einfach zu wenig gezeigt. Für diese Bodenverhältnisse war es aber ein gutes Spiel."
Daniel Ferl (VfB-Spieler) "Wahnsinn! Wir haben die Bayern weggehauen."
Thorsten Fink (Bayern-Spieler) "Wir dürfen die beiden Tore natürlich nicht kriegen. Der Platz war heute einfach nur eine Katastrophe!"
Gunnar Grundmann (VfB-Keeper) "Ganz Deutschland lacht nun über die Münchener."
Mike Sadlo (VfB-Spieler) "Ein schönes Ergebnis. Aber wichtiger sind die Punkte in Liga vier."
Thorsten Görke (VfB-Spieler) "Ein bisschen feiern - das ist okay. Aber dann müssen wir uns sofort wieder auf die Oberliga konzentrieren."
Jörn Lenz (VfB-Spieler) "Das war ganz schön und hat Spaß gemacht. Überbewerten dürfen wir den Sieg nicht. Die Bayern haben wohl noch nie auf so einem Boden gespielt. Wir sind damit etwas besser zurechtgekommen. Die Weltstars waren übrigens sehr sympathisch und nicht arrogant. Alles normale Leute - wie du und ich."
Wertung

3 Sterne (Trotz der schweren Bodenverhältnisse entwickelte sich ein ganz unterhaltsames Spiel auf guten Niveau. Durch großen Kampf und dem nötigen Glück gelang dem VfB dieser sensationelle Erfolg!)

75 Fotos und 4 Videos vom Spiel findet Ihr in der Galerie!

Spielbericht   

Lange wurde es angekündigt - nun war es endlich soweit: Der VfB Leipzig bestritt vor 8.750 Zuschauern im Bruno-Plache-Stadion ein Testspiel gegen Weltpokalsieger und Rekordmeister FC Bayern München und schaffte am Ende sogar die Sensation mit einem 2:1 (1:0) Erfolg. Natürlich hatte es auch etwas mit dem schwer bespielbaren Boden zu tun (der Platz in Probstheida war Knochenhart gefroren), aber der Außenseitererfolg des Viertligisten erwärmte die frierenden Fans bei Minus fünf Grad noch mehr. Auch mit dem Spiel konnte man zufrieden sein und vor allem bekam das Leipziger Publikum ALLE derzeit fitten Stars der Bayern zu sehen - was will man mehr. Dieser Sieg, für den frech aufspielenden Gastgeber, wird Auftrieb geben für die vielen schweren Aufgaben in der Rückrunde und kam natürlich auch etwas glücklich zu Stande (und dank einer klasse Leistung von Keeper Gunnar Grundmann). Das Spiel brachte dem Verein rund 70.000 Euro an zusätzlichen Einnahmen, womit Kredite und laufende Kosten bezahlt werden sollen.

VfB-Trainer Dixie Dörner schickte seine Erfolgsformation der letzten Hinrundenspiele auf den Platz, so war auch Libero Jörn Lenz dabei, der in Wolfen noch Knieprobleme hatte. Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld reiste mit der ersten Garnitur an: von Oliver Kahn über Mehmet Scholl bis hin zu Giovane Elber waren alle dabei. Und natürlich auch Stefan Effenberg, der nach überstandener Rückenverletzung erstmals wieder Regie führte und gleich einige schöne Pässe schlug. Trotz des knochenharten, rutschigen Bodens kombinierten die Bayern schnell und direkt, ließen Ball und Gegner laufen. Nach einer Flanke von Owen Lee Hargreawes von rechts, legte Stefan Effenberg für Stürmer Carsten Jancker auf, doch VfB-Keeper Gunnar Grundmann zeigte gegen den Schuss aus 10 Metern seine erste von zahlreichen Glanzparaden (9.). Drei Minuten später kam dann auch der Gastgeber noch einer kurz ausgeführten Ecke zur ersten Tormöglichkeit! Peter-Sebastian Gunkel legte in der Mitte den Ball für Davor Krznaric auf, der von der Strafraumgrenze knapp links am Tor von Oliver Kahn vorbei zielte. In der 19. Minute rutscht Giovane Elber an einer Eingabe von rechts vorbei, doch am langen Pfosten lauerte noch Mehmet Scholl, der aber aus 8 Metern den starken Gunnar Grundmann nicht überwinden konnte. Danach versucht sich der Brasilianer Elber vergeblich mit einem Heber den VfB-Torhüter zu bezwingen, der erneut Sieger blieb (26.). Zehn Minuten später wirft sich Matthias Großmann in einen Schuss von Carsten Jancker und den Nachschuss von Elber entschärft (wer sonst) Gunnar Grundmann! In der 41. Minute ist es Libero Jörn Lenz, der auf der Linie einen Kopfball von Carsten Jancker aus 4 Metern noch von der Linie kratzte. Und es wurde nach besser: Sekunden vor dem Halbzeitpfiff schlägt der starke Spielmacher Davor Krznaric einen langen Ball auf Mike Sadlo (Gegenspieler Pablo Thiam sah dabei ziemlich alt aus) und kommt frei gegen Nationaltorhüter Oliver Kahn zum Kopfball, diesen lenkt Kahn noch an den Außenpfosten, aber Mike Sadlo schiebt den Ball noch über die Torlinie. Die Sensation nahm seinen Lauf ... und schon jetzt hatten die Leipziger mehr ereicht, als man gedacht hätte.

Zur zweiten Halbzeit wechselte Bayern-Trainer Hitzfeld gleich achtmal (es kamen unter anderem Pizarro, Zickler, Linke und Jeremies). Besser wurde das Spiel der Starauswahl aber nicht - im Gegenteil, der VfB bekam das Spiel nun besser in den Griff und setzte einige gefährliche Konter. Das konnte sich schon sehen lassen... In der 51. Minute ist es aber erst einmal Stürmer Alexander Zickler der mit einem Volleyschuss von halb links für Gefahr sorgt. Dann die 60. Minute - und die Blamage für den Rekordmeister war fast perfekt: Daniel Ferl legt auf rechts herrlich zurück in die Strafraummitte auf Nico Kanitz, der aus 14 Metern abzieht und Peter-Sebastian Gunkel lenkt den Ball unhaltbar für Keeper Bernd Dreher ins linke Eck. 2:0 - der Jubel im Bruno-Plache-Stadion war grenzenlos und jetzt schwappte sogar die La-Ola-Welle durchs weite Rund! Auch Gesänge wie "Und Ihr wollt deutscher Meister sein?" waren nun unüberhörbar - Bayern-Manager Uli Hoeneß und Trainer Ottmar Hitzfeld konnte dem Spiel ihrer Mannschaft nur noch ein müdes lächeln abgewinnen. In der 67. Minute testete dann Hargreawes mit einem Kopfball, nach Freistoß von Thorsten Fink, den eingewechselten Frank Schöne im VfB-Tor. Vier Minuten später meldeten sich die Bayern doch noch mal zu Wort, als Alexander Zickler auf links durchzieht und ohne Probleme zum 1:2 Anschlusstreffer verwandeln konnte. In der 77. Minute erhielt der Eingewechselte Rock Embingou Szenenapplaus für einen schönen Fernschuss aus 20 Metern, der knapp über das Tor von Bernd Dreher ging. Drei Minuten später muss Frank Schöne sein Können noch einmal unter Beweis stellen, als er gegen den starken Owen Lee Hargreawes Sieger blieb. Die letzte Chance erspielte sich der Bundesligist mit nur zehn Mann - wegen Adduktoren-Problemen (und beschwerden über die schlechten Bedingungen in Probstheida) verließ Weltmeister Willi Sangol einfach den Platz. Thorsten Fink scheiterte aber auch mit seinen Schuss aus 25 Metern an Frank Schöne - dann war Schluss und der Jubel kannte keine Grenzen mehr. Das Leipziger Publikum war einfach Stolz auf die Mannschaft - der erste Sieg seit 1913 gegen den FC Bayern München! Wahnsinn ... Leider verhielten sich viele Bayern-Spieler nach dem Spiel nicht gerade wie "Meister" als z.B. Mario Weiß mit abfälligen Handbewegungen von Jeremies und Thiam bedacht wurde, als er das Trikot tauschen wollte. Nehmt Euch ein Beispiel an Thomas Linke - er gab sein Trikot z.B. dem stolzen Torschützen Mike Sadlo.

Fazit: Ein unglaubliches Ergebnis - mit dem niemand gerechnet hat. Vor dem Spiel war man schon mit einer relativ "knappen" Niederlage von 1:3 oder 1:4 zufrieden gewesen (wäre einer Sensation schon nah zu kommen). Aber das man den FC Bayern so blamieren kann - damit konnte man einfach nicht rechnen und um so stärker wurden die VfB-Kicker nach dem Schlusspfiff gefeiert. Besonders Spielmacher Davor Krznaric und die Abwehr um Jörn Lenz konnten überzeugen. Auch der Sturm hat wieder seine Torgefährlichkeit unter Beweis gespielt - gegen Nationalspieler aus der ganzen Welt gelangen zwei Treffer! Dieser Sieg muss einfach auftrieb für die Rückrunde geben - mehr Motivation und Selbstvertrauen kann man wohl nicht bekommen. Jetzt können die Leipziger zu Recht vom Aufstieg träumen - wer so eine Leistung abrufen kann, der hätte den Aufstieg einfach verdient. Aber warten wir den Rückrundenstart ab - dann sind wir wieder Außenseiter und spielen die "Rolle" des FC Bayern z.B. bei den Cottbus Amateuren, wo dann auch jeder mit einem Erfolg des VfB rechnet. Zum Abschluss geht noch einmal ein dickes Dankeschön in Richtung München: Ihr wart zwar nicht lange da, aber ihr seit im Gegensatz zu Dortmund und vor allem Hertha BSC mit dem kompletten Kader angereist und habt so Euer Versprechen eingehalten. Danke - vor allem für die finanzielle Hilfe und den großen Fußball, denn man als Leipziger endlich mal wieder im Plache-Stadion sehen konnte. Auf eine erfolgreiche Richtung und das unsere Kicker nicht abheben - was man sich bei den Charakterstarken und so tollen Spielerpersönlichkeiten nicht vorstellen kann (noch einmal ein Lob an die geschlossen, starke Mannschaftsleistung). Und denkt dran: Am Freitag (14 Uhr) testet der VfB zu Hause gegen den MSV Neuruppin ;-)

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2002 by LH-creative