Freundschaftsspiel   Saison 2002/2003

SSV Markranstädt

0

VfB Leipzig

1

Spieldaten
Datum 03. September 2002
Uhrzeit 18.00 Uhr
Spielstätte Stadion am Bad (Markranstädt)
Zuschauer 500
Schiedsrichter Heinrich (Torgau)
Torschützen 0:1 Hannemann (17.)
Gelb Keine!
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung
SSV Markranstädt: VfB Leipzig:
Oliver Saumsiegel Gunnar Grundmann
André Bittner Jörn Lenz
Sebastian Lehrke Torsten Jülich
Robert Scholze Peter Freund
Jörg Rosenkranz (ab 70. Frank Baumann) Dirk Hannemann
Rico Kipping Matthias Breitkreutz (ab 62. Matthias Großmann)
Michael Mersand Nico Kanitz
Frank Rederer Marcel Gebhardt (ab 70. Frank Räbsch)
René Ledwoch Rock Embingou
Martin Werner (ab 64. Sascha Tautenhahn) Alexander Blessin
Hendrik Seik Branko Marcetic
Trainer
Uwe Ferl Hans-Jürgen Dörner
   Interviews
Hans-Jürgen Dörner (VfB-Trainer) "Obwohl Breitkreutz noch etwas die Bindung zum Spiel fehlte, war es eine ordentliche Vorstellung von ihm. Er hat angedeutet, dass er eine Verstärkung für uns ist. Insgesamt hätten wir uns heute nach vorne viel cleverer anstellen müssen!"
Wertung

 2 Sterne (Die Zuschauer sahen eine relativ interessante erste Halbzeit - im zweiten Durchgang passierte dann leider von VfB-Seite aus fast gar nichts mehr!)

In der Galerie findet Ihr 23 Fotos und 1 Video vom Spiel!

Spielbericht   

Das erste Spiel vom ehemaligen Bundesliga-Profi Matthias Breitkreutz im VfB-Trikot verfolgten am Dienstag Abend im hübschen Stadion am Bad in Markranstädt 500 Zuschauer (darunter auch für so ein Spiel nicht gerade üblich - zahlreiche Medienvertreter, die sogar Statistiken führten von Neuzugang Breitkreutz - Grüße an Herrn Wittwer von der BILD Zeitung, der 24 Pässe und dabei nur 5 Fehlpässe notieren musste), die allerdings mit dem Spiel nicht unbedingt zufrieden waren. Der Oberligist aus Leipzig setzte sich gegen den Landesligisten (5. Liga) SSV Markranstädt am Ende nur knapp mit 1:0 (1:0) durch, allerdings versiebten die VfB-Kicker (besonders Alexander Blessin) einige Großchancen - der Gastgeber traf im zweiten Durchgang immerhin den Pfosten! Matthias Breitkreutz merkte man die lange Spielpause allerdings noch an, trotzdem zeigte er bei seinen Pässen, dass er den Leipzigern sehr weiterhelfen wird. Fast jeder Ball erreichte seinen Mitspieler, allerdings fehlte es noch im Durchsetzungsvermögen im Zweikampf - nach 62 Minuten verließ er mit viel Applaus den Platz. Aber nun zum genauen Spielverlauf:

VfB-Trainer Hans-Jürgen Dörner verzichtete diesmal auf das Sturmduo Mike Sadlo und Peter-Sebastian Gunkel - schonte zudem auch Olaf Renn. Dafür durften sich im Sturm Branko Marcetic und Alexander Blessin für einen Platz in der Anfangsformation anbieten - leider konnte nur Marcetic am Ende überzeugen, da Blessin zu viele gute Möglichkeiten vergab. Den Auftakt machte Dirk Hannemann mit einem der zahlreichen Fernschüssen - in der 11. Minute aus 18 Metern, doch der Schuss zischte knapp am SSV-Tor vorbei. Drei Minuten später sorgte Sebastian Lehrke auf der Gegenseite mit einem Fernschuss von halb rechts für Gefahr! Dann die 17. Minute: Dirk Hannemann tanzt seinen Gegenspieler aus und trifft mit einem satten Schuss ins linke untere Eck zur 1:0 Führung für den VfB. Drei Minuten später flankt Dirk Hannemann von links auf Branko Marcetic, der den Ball Marke "Wembley-Tor" unter die Querlatte jagt, wo der Ball abprallt und von der Torlinie aus wieder den Kasten von Keeper Oliver Saumsiegel verlässt. In der 25. Minute scheiterte Alexander Blessin mit einem Seitfallzieher, bis er kurz darauf völlig freistehend (nach toller Vorarbeit von Branko Marcetic) am Keeper aus 8 Metern scheitert (27.) - das hätte das 2:0 sein müssen! Dann kehrte etwas Ruhe ein, bis Rock Embingou mit einem Schlenzer aus 16 Metern (knapp rechts vorbei) wieder für Gefahr sorgen konnte (37.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff flankt Nico Kanitz von links und Alexander Blessin schiebt den Ball aus 4 Metern noch am SSV-Tor vorbei (44.). Auf der Gegenseite retteten Keeper Gunnar Grundmann und Dirk Hannemann die VfB-Führung in die Halbzeit!

Nachdem die erste Halbzeit noch relativ interessant war, sank der Unterhaltungswert im zweiten Durchgang beträchtlich. So zählte man nur noch wenige gute Möglichkeiten und die hatten teilweise sogar die Gastgeber. So trifft Michael Marsand aus 16 Metern mit einem tollen Schlenzer nur den linken Pfosten (49.) und in der 61. Minute scheitert Martin Werner völlig freistehend aus 8 Metern an Gunnar Grundmann! VfB-Chancen gab es nur noch durch Matthias Großmann (20 Meterschuss aus 20 Metern übers Tor / 66.) und durch einige Fernschüsse von Dirk Hannemann. Alexander Blessin vergab kurz vor dem Ende des Spiels zweimal kläglich den zweiten VfB-Treffer ... das war's dann auch! Matthias Breitkreutz verließ nach 62 Minuten (nach Beratung mit Trainer Dörner) den Platz.

Fazit: Die VfB-Kicker scheinen nicht mehr viel Lust auf solche Testspiele zu haben - so jedenfalls der Eindruck nach dem relativ müden Kick heute und dem schlimmen Spiel letzte Woche beim SSV Stötteritz (2:0 / 7. Liga). Viel neue Erkenntnisse gab es nicht, außer das Branko Marcetic eine echte Alternative im Sturm ist. Alexander Blessin wurde heute leider als "Chancentod" berühmt und dürfte sich weiter nur auf der Bank wieder finden. Matthias Breitkreutz fehlte noch die richtige Bindung zum Spiel - kein Wunder nach 9 Monaten ohne Spiel. Er dürfte in Chemnitz wohl auch erst einmal auf der Bank sein, aber lassen wir uns überraschen...

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2002 by LH-creative