Freundschaftsspiel   Saison 2002/2003

1.FC Dynamo Dresden

1

VfB Leipzig

2

Spieldaten
Datum 14. Januar 2003
Uhrzeit 10.00 Uhr
Spielstätte Sportschule Abtnaundorf (Leipzig)
Zuschauer 120
Schiedsrichter Sather (Grimma)
Torschützen 0:1 Sadlo (13.), 0:2 Hannemann (22.), 1:2 Koslov (75.)
Gelb Ratke, Csik -
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung
1.FC Dynamo Dresden: VfB Leipzig:
Rüdiger Huster Gunnar Grundmann (ab 46. Frank Schöne)
Kunlisch Jörn Lenz
Levente Csik Lars Weißenberger (ab 65. Jens Werner)
Lars Heller Peter Freund
Dario Dabac Dirk Hannemann
Sven Ratke Olaf Renn (ab 65. Frank Räbsch)
Sven Köhler Marcel Gebhardt (ab 65. Richard Baum)
Rocco Milde Matthias Breitkreutz
Nico Däbritz Rock Embingou
Sebastian Hähnge Mike Sadlo (ab 65. Nico Breitkopf)
Dennis Koslov Peter-Sebastian Gunkel (ab 46. Branko Marcetic)
Trainer
Christoph Franke Hans-Jürgen Dörner
   Interviews
Hans-Jürgen Dörner (VfB-Trainer) "Die Mannschaft hat bei diesen Bedingungen ordentlich gespielt. Die Partie hat ihren Zweck erfüllt. Wir standen vor allem sicher hinten drin!"
Wertung

 2,5 Sterne (Trotz der extrem schwierigen Bodenverhältnissen auf dem Kunstrasen ein recht unterhaltsames Spiel - besonders vom VfB!)

38 Fotos und 1 Video vom Spiel in der Galerie!

Spielbericht   

Der VfB Leipzig gewann am Dienstag Vormittag zu einer zuschauerunfreundlichen Anstoßzeit den 1.FC Dynamo Dresden in der Sportschule Abtnaundorf vor 120 Zuschauern in einem Testspiel verdient mit 2:1 (2:0). Allerdings fand die Begegnung bei fast unzumutbaren Platzverhältnissen statt - eine circa 5 cm dicke Schneedecke lag noch auf dem Spielfeld und durch das Tauwetter verwandelte sich der gesamte Platz in Matsch. Der Ball blieb bei jedem Pass schon nach zwei, drei Metern einfach liegen - da halfen nur noch weite und hohe Pässe. Allerdings kam der Oberligist aus Probstheida gegen den derzeitigen 7. der Regionalliga mit diesen Bedingungen besser zu Recht und bestimmte besonders im ersten Durchgang das Spiel. Ein Riss im Spielfluss (soweit dieser auf dem Boden möglich war) bei Temperaturen um zwei Grad (inklusiven eisigen Wind) kam beim VfB erst auf, als Trainer Dixie Dörner die Reservisten brachte. Dynamo enttäuschte, auch wenn man so ein Spiel eigentlich nicht bewerten kann. Zudem tritt ein zweiter Teil der Dresdner heute noch gegen den FC Sachsen (Ergebnis: 2:2) an.

VfB-Trainer Hans-Jürgen Dörner setzte wieder von Anfang an auf seine stärkst Formation. Allerdings fielen heute Alexander Blessin und Torsten Jülich mit einer Grippe kurzfristig aus. Deshalb rutschten Lars Weißenberger und Mike Sadlo (der wegen seiner Roten Karten gegen Dresden-Nord erst einmal seine Stammplatz an Blessin verloren hatte) in die Anfangself. Dazu fehlten weiter Matthias Großmann (drehte nur einige lockere Runden in der Sportschule Abtnaundorf) und Nico Kanitz (Reha - wird allerdings wohl noch länger ausfallen). Bei Dynamo Dresden fehlten Steffen Heidrich (Achillessehne) und Torsten Bittermann verletzt, die trotzdem noch mit vier, fünf Spielern aus der Stammelf gegen den VfB spielten. Wegen der schlimmen Bodenverhältnissen ergaben sich natürlich nur relativ wenige Torszenen. Die erste gefährliche Aktion im Spiel nutzte Mike Sadlo nach einem Freistoß von Marcel Gebhardt von rechts und einer sehenswerten Vorarbeit von Rock Embingou aus 7 Metern zum 1:0 - Rüdiger Huster im Dynamo-Tor war chancenlos (13.). In der 22. Minute dann ein Patzer von Huster beim herauslaufen, da der Abpraller direkt vor den Füßen von Dirk Hannemann landet, der den Ball aus knapp 18 Metern über den Keeper hinweg noch leicht abgefälscht ins Tor hebt zur 2:0 Führung. Die VfB-Fans unter den 120 Zuschauern (darunter mindestens auch 30 Dynamo-Fans!) natürlich bis jetzt begeistert, trotz der Kälte und jegliche Gedanken an einer Verlegung des Spiels in die große Halle in Abtnaundorf wurden abgelegt! In der 33. Minute versuchte sich Matthias Breitkreutz mit einem Schuss aus 10 Meter, der aber deutlich links am Dynamo-Tor vorbei ging. Drei Minuten später ist es erneut der ehemalige Bundesliga-Spieler und Regisseur, doch seinen gewaltigen Schuss aus 20 Metern entschärft Rüdiger Huster. Nette Anekdote am Rande: VfB-Stürmer Mike Sadlo bezeichnete Sven Ratke nach einem harten Foul an ihn als "halben Hahn" - Ratke legte sich im zweiten Durchgang z.B. noch mit Matthias Breitkreutz an und sah zu Recht die Gelbe Karte.

Im zweiten Durchgang besitzt der heute überzeugende Breitkreutz erneut eine gute Schusschance, doch erneut bleibt Huster der "Sieger" (51./Schuss aus 16 Metern). Dann die 55. Minute und die erste echte Dynamo-Chance: Lars Heller schießt aus 14 Metern rechts vorbei! Sekunden später dann die große Chance zum Anschlusstreffer für Nico Däbritz, doch aus 10 Metern schießt er noch knall links am VfB-Tor vorbei (in welchem Frank Schöne im zweiten Durchgang stand). Nachdem VfB-Trainer Dörner durchwechselte trifft Rocco Milde aus Nahdistanz nur den linken Außenpfosten (67.). Dann wieder die Leipziger, doch ein versuchter Heber des völlig freistehenden Branko Marcetic über den Dynamo-Keeper flügte Rüdiger Huster noch aus der Luft (72.). In der 75. Minute flankt Sven Ratke von rechts in den Strafraum wo Dennis Koslov lauerte und im zweiten Versuch aus Nahdistanz zum 1:2 verwandelte. Drei Minuten nach dem Anschlusstreffer bringt Sven Ratke erneut von rechts einen Ball gefährlich in den Strafraum, doch ein Kopfball von Nico Däbritz geht knapp über das VfB-Gehäuse. Den Schlusspunkt setzte dann wieder der VfB: Erst trifft Frank Räbsch aus knapp 8 Metern nur das Außennetz (89.), dann trifft Dirk Hannemann mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze die Querlatte (90.).

Fazit: Verdienter Sieg für den VfB, bei irregulären Platzverhältnissen. Das Spiel kann man deshalb nicht groß bewerten, aber der Einsatz der Leipziger stimmte. Am meisten überzeugten heute Dirk Hannemann, Matthias Breitkreutz und mit Abstrichen Mike Sadlo. Die linke Seite mit Marcel Gebhardt sorgte heute übrigens erneut für mehr Gefahr als die rechte Außenbahn (Olaf Renn). In der Abwehr bot sich Lars Weißenberger als Alternative an - auch im Training soll er derzeit einen starken Eindruck machen. Lassen wir uns überraschen ob der Test bei Erzgebirge Aue (Donnerstag 14 Uhr) mehr Aufschlüsse bieten kann, wenn hoffentlich die Platzverhältnisse besser sind als heute.

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2003 by LH-creative