Freundschaftsspiel   Saison 2002/2003

Kickers Markkleeberg

2

VfB Leipzig

2

Spieldaten
Datum 11. Januar 2003
Uhrzeit 14.00 Uhr
Spielstätte Zentralsportpark (Markkleeberg)
Zuschauer 350
Schiedsrichter Buchheim (Meuselwitz)
Torschützen 0:1 Gunkel (11.), 1:1 Wernicke (60.), 2:1 Goly (64.), 2:2 Breitkreutz (74.)
Gelb - Lenz, Hannemann
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung
Kickers Markkleeberg: VfB Leipzig:
Christian Kaiser Frank Schöne (ab 46. Gunnar Grundmann)
Steffen Tenzer Jörn Lenz
Jörg Eisenberg Torsten Jülich
Niels Grützner Peter Freund
Ronny Ledwoch (ab 46. Stefan Schwarze) Dirk Hannemann
Patrick Predel (ab 83. Andreas Hammer) Olaf Renn
Eric Eiselt Marcel Gebhardt
Sven Baum Matthias Breitkreutz
Marcel Hensgen Rock Embingou
Thomas Goly Alexander Blessin
Mario Wernicke (ab 83. Stephan Hofschulz) Peter-Sebastian Gunkel
Trainer
Frank Baum Hans-Jürgen Dörner
   Interviews
Hans-Jürgen Dörner (VfB-Trainer) "Die Test-Ergebnisse interessieren mich nicht. Wichtiger ist, dass ich Fortschritte oder Defizite erkenne. Bis zur Meisterschaft haben wir noch viel Arbeit, müssen uns steigern. Besonders die Chancenverwertung muss künftig einfach besser werden. Dazu sah die Abwehr bei beiden Gegentoren nicht gut aus, die Zuordnung fehlte. Da dürfen sich Lenz und Grundmann nicht aus der Bahn werfen lassen. Marcel Gebhardt hat jetzt die Chance auf der linken Außenbahn sich festzubeißen!"."
Jörn Lenz (VfB-Spieler) "Aufgrund der Schneeschicht waren die Bedingungen nicht optimal, aber zumutbar. Mancher Ball sprang schon plötzlich weg."
Wertung

 2,5 Sterne (Trotz schwer bespielbaren Bodens eine recht unterhaltsame Partie - die besonders in Halbzeit zwei sehr ausgeglichen verlaufen ist!)

39 Fotos und 1 Video vom Spiel findet Ihr in der Galerie!

Spielbericht   

Zum ersten Freilufttest des Jahres 2003 gastierte der VfB bei minus 4 Grad bei den Kickers Markkleeberg im Zentralsportpark - am Ende stand es "nur" 2:2 (1:0) Unentschieden gegen den Fünftligisten. Vor circa 200 Zuschauern entwickelte sich auf schneebedeckten Boden (Schneehöhe ca. 10 cm) ein recht unterhaltsames Spiel, wobei der Oberligist aus Probstheida seine Chancen nicht konsequent genug nutzen konnte. Dafür entwickelte sich besonders in der zweiten Halbzeit ein recht ausgeglichnes Spiel, dank starker Kickers, die in einer solchen Verfassung sicherlich nichts mit dem Abstieg aus der Landesliga Sachsen zu tun haben werden. Zum Spielverlauf:

VfB-Trainer Hans-Jürgen Dörner bot bis auf die Hallenspieler von Freitag in Köthen (darunter z.B. auch Mike Sadlo) und einige angeschlagne Spieler seine Bestbesetzung auf. So fehlten Matthias Großmann (Achillessehnenprobleme), Nico Kanitz (Leiste) und Branko Marcetic (Fuß), bei den Markkleebergern Kai-Uwe Kretzschmar, Frank Nierlich (beide verletzt) sowie Torsten Feetz (beruflich verhindert). Trotzdem erspielte sich der VfB in der 4. Minute gleich die erste gute Möglichkeit nach einer Flanke des starken Marcel Gebhardt von links, Alexander Blessin drückte den Ball aus 8 Metern über die Torlinie - doch der Linienrichter hatte seine Fahne oben (und lag am heutigen Nachmittag damit oft daneben). Drei Minuten später die erste Chance für den Gastgeber, doch VfB-Keeper Frank Schöne hielt klasse gegen Mario Wernicke (Schuss von halb rechts). In der 11. Minute dann das 1:0 für den VfB - nach einer Flanke von Dirk Hannemann von rechts versenkt Gunkel den Ball aus 10 Metern mit einem tollen Lupfer über Keeper Christian Kaiser. Drei Minuten nach dem Führungstreffer muss Kickers-Keeper Kaiser einen Freistoß von Kapitän Jörn Lenz aus 18 Metern abklatschen lassen, doch den Nachschuss setzt VfB-Stürmer Gunkel aus drei Metern gegen die Querlatte. Dann passierte lange nichts mehr - bis zur 38. Minute. Doch nach einem sehenswerten Konter scheitert Marcel Hensgen von rechts aus 14 Metern an Frank Schöne. Markkleeberg kam nun immer besser ins Spiel und hielt nun gut dagegen - so hatte erneut Marcel Hensgen Sekunden vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich auf dem Fuß, doch den Schuss von rechts hatte Frank Schöne im nachfassen.

Die erste Chance im zweiten Durchgang hatte erneut Peter-Sebastian Gunkel, doch nach einer Flanke von links von Gebhardt verpasste der Stürmer den Ball mit der Fußspitze (48.). In der 52. Minute bringt Olaf Renn von rechts den Ball gefährlich in den Strafraum, aus 14 Metern zieht Rock Embingou freistehend ab - doch Christian Kaiser im Kickers-Tor konnte den Schuss noch entschärfen. Zwei Minuten später zirkelt der ehemalige VfB-Kicker Eric Eiselt die Kugel aus 22 Metern knapp über den zur Halbzeit eingewechselten Gunnar Grundmann, aber auch über die Querlatte des VfB-Tores. Nach knapp einer Stunde scheitert Peter-Sebastian Gunkel (nach einem Querschläger in der Kickers-Abwehr) freistehend aus 10 Metern an Christian Kaiser. Im direkten Gegenzug entkommt Eric Eiselt bei einer Flanke von rechts seinem Gegenspieler, scheitert aber an Gunnar Grundmann - den Abpraller versenkt Torjäger Mario Wernicke aber aus 6 Metern zum 1:1 Ausgleich. Vier Minuten später dann sogar der Führungstreffer für den Gastgeber: Eric Eiselt bringt einen Freistoß von halb links Richtung kurzen Pfosten, wo Thomas Goly lauerte und die Kugel aus 5 Metern zur umjubelten 2:1 Führung für Markkleeberg verwandelte. Jetzt legte der VfB noch einmal zu, doch nach einer guten Flanke von Marcel Gebhardt lenkt Christian Kaiser einen Kopfball von Alexander Blessin aus 8 Metern noch an den Pfosten. Dann die 74. Minute - Peter Freund bringt eine Flanke von rechts zum freistehenden Alexander Blessin, der den Ball zur Matthias Breitkreutz schiebt und der ehemalige Bundesliga-Kicker versenkte sicher ins leere Tor aus 8 Metern zum 2:2 Ausgleich. Die letzte Chance im Spiel besaß wieder der VfB, doch nach guter Vorarbeit von Matthias Breitkreutz entschärft ein Abwehrspieler der Kickers auf der Torlinie einen Schuss von Rock Embingou.

Fazit: Ein recht unterhaltsames Spiel, bei sehr kühlen Temperaturen. Beim Oberligisten aus Probstheida waren einige gute Ansätze zu erkennen - besonders Marcel Gebhardt bemühte sich sehr auf der linken Seite. Auch Matthias Breitkreutz gefiel mit viel Spielfreude - etwas untergetaucht war an diesen Tag Dirk Hannemann und Olaf Renn (dem auf der rechten Außenbahn diesmal nicht so viel gelang). Die Abwehr erlaubte sich leider wieder den ein oder anderen Patzer und im Sturm wurden die Chancen nicht effektiv genug genutzt. Trotzdem ein guter Anfang! Am kommenden Dienstag wartet in der Sportschule Abtnaundorf mit dem Regionalligisten Dynamo Dresden der erste Härtetest - zwei Tage später geht's zu Erzgebirge Aue.

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2003 by LH-creative