07. Spieltag   Saison 2002/2003

FC Anhalt Dessau

0

VfB Leipzig

4

Spieldaten
Datum 20. September 2002
Uhrzeit 19.00 Uhr
Spielstätte Paul-Greifzu-Stadion (Dessau)
Zuschauer 940
Schiedsrichter Walter (Martinroda)
Torschützen 0:1 Hannemann (2.), 0:2 Embingou (34.), 0:3 Sadlo (65.), 0:4 Marcetic (70.)
Gelb Keine!
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung
FC Anhalt Dessau: VfB Leipzig:
Stephan Spielau Gunnar Grundmann
Daniel Kurth Jörn Lenz
Peter Cervienka Peter Freund
Peter Westendorf Torsten Jülich
Andre Schönitz Dirk Hannemann
Eike Strokosch Olaf Renn (ab 68. Alexander Blessin)
Oleksandre Galytsky (ab 80. Daniel Schwibbe) Nico Kanitz
Steffen Baasch (ab 77. Martin Drimel) Matthias Großmann
Kevin Gerstmann (ab 83. Danny Merkenthaler) Rock Embingou
Sven Dreyer Mike Sadlo
Ladislav Stefke Peter-Sebastian Gunkel (ab 68. Branko Marcetic)
Trainer
Andrej Muraviev Hans-Jürgen Dörner
   Interviews
Hans-Jürgen Dörner (VfB-Trainer) "Es war ein verdienter Sieg meiner Mannschaft, auch in dieser Höhe! Wir haben uns gegenüber dem Spiel gegen Grimma klar gesteigert und sind so kaum in Schwierigkeiten geraten. Kämpferisch und läuferisch stimmte es diesmal - wir haben die Zweikämpfe also wieder angenommen. Erfreulich ist, dass wir auch nach der 2:0 Halbzeitführung weiter nach vorne, aus einer Konterstellung heraus, gespielt haben. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft! Die Dessauer sollen nicht ihren Mut verlieren, sie sind eine Bereicherung für die Oberliga! Wir haben heute eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und sehr stabil in der Abwehr und im Sturm gespielt. Mit Olaf Renn hatten wir viel Stabilität im Mittelfeld und was Dirk Hannemann macht, hat Hand und Fuß und die Flanken von Nico Kanitz brachten immer Gefahr. Die Stürmer sind sehr viel gelaufen, besonders Peter-Sebastian Gunkel!"
Andrej Muraviev (Anhalt-Trainer) "Es war ein verdienter Sieg des VfB! Wir hatten vor dem Spiel große Probleme gehabt - es fehlten 4 Stammspieler verletzt und das konnten wir nicht kompensieren. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt, bis zur letzten Minute, aber es hat gegen so eine starke Mannschaft leider nicht zu einem Punkt gereicht!"
Wertung

3 Sterne (Ein souverän und verdient eingefahrener Auswärtssieg beim Aufsteiger - auch wenn noch nicht alles rund lief, diesmal fielen dafür die Tore!)

55 Fotos und 4 Videos vom Spiel in der Galerie!
Spieler-Noten
Gunnar Grundmann 2-
Jörn Lenz 3
Peter Freund 3
Torsten Jülich 3
Dirk Hannemann 2-
Olaf Renn (bis 68.) 2-
Nico Kanitz 3+
Matthias Großmann 3
Rock Embingou 3+
Peter-Sebastian Gunkel (bis 68.) 3
Mike Sadlo 2-
Branko Marcetic (ab 68.) 2-
Alexander Blessin (ab 68.) 3

Spielbericht

Die Lokomotive rollt wieder - nach dem schlimme Gekicke beim 1:1 gegen den SV Grimma und der anschließenden "Kopfwäsche" von Präsident Bauernschmidt und Trainer Dörner unter der Woche gewannen die Leipziger souverän und verdient mit 4:0 (2:0) beim Aufsteiger FC Anhalt Dessau. Vor 940 Zuschauern (darunter 400 fröhliche VfB-Fans) im Paul-Greifzu-Stadion lief zwar auf Gäste-Seite noch längst nicht alles rund, dafür wurden diesmal die Chancen konsequent genutzt und es stimmte der Einsatz - dazu wurde die 0:2 Niederlage von vor zwei Jahren an der selben Stelle (noch mit Trainer Achim Steffens) vergessen gemacht. Wie Trainer Dörner nach dem Spiel richtig bewertete, war es eine geschlossene Mannschaftsleistung - man kann niemanden heraus heben, den jeder der VfB-Kicker hatte heute viel Licht und auch etwas Schatten zu bieten. Aber nun zum Spielverlauf, nach drei sicher eingefahrenen Auswärtspunkten:

Trainer Hans-Jürgen Dörner baute sein Team, wie angekündigt, kräftig um. Für Marcel Gebhardt und Branko Marcetic kamen Matthias Großmann (etwas überraschend) und Torjäger Mike Sadlo in die Mannschaft. Matthias Breitkreutz (Adduktoren-Probleme) musste verletzte passen, dafür bekam Olaf Renn seine Chance von Anfang an und nutzte sie. Der Gastgeber aus Dessau musste auf vier Stammspieler verzichten! Das Spiel begann wie "gemalt" für die angereisten Leipziger - 2. Minute: Dirk Hannemann tritt aus fast 30 Metern zu einem Freistoß-Hammer (nach Foul an Olaf Renn) an und der Ball knallt gegen den rechten Innenpfosten und von da zum 1:0 ins Tor - das erste Pflichtspieltor für Hannemann im VfB-Trikot. Die Gäste aus der Messestadt machten weiter Druck und hätten beinah in der 7. Minute auf 2:0 erhöht, aber die Eingabe von Rock Embingou von der Grundlinie fand keinen Abnehmer in der Strafraummitte. In der 12. Minute war wieder die Zeit für "Schlitzohr" Hannemann angebrochen: Von halb linker Position knallte die Kugel gegen das rechte Dreiangel - fast ein Tor des Monats! Nach knapp 20 Minuten testet Matthias Großmann Anhalt-Keeper Stephan Spielau mit einem Schuss aus 20 Metern, aber Spielau boxt den Ball mit etwas Mühe noch über die Querlatte. Die nächsten knapp 10 Minuten gehörten den Gastgeber, der aber in der Offensive die Durchschlagskraft vermissen ließ. In der 24. Minute lenkt VfB-Keeper Gunnar Grundmann einen Freistoß von Andre Schönitz aus 18 Metern von halb rechts über die Querlatte und nur wenige Sekunden später versucht sich Ladislav Stefke mit einem Freistoß von halb rechts - aber kein Problem für Grundmann (25.). Dann mal wieder die Leipziger, doch ein Schuss von Rock Embingou zischte knapp links vorbei. Auf der anderen Seite wurde Gunnar Grundmann noch einmal von Andre Schönitz gefordert, doch der kräftige Schuss war kein Problem für den Leipziger Schlussmann! Dann die 34. Minute: Matthias Großmann erkämpft sich auf der rechten Außenbahn den Ball und sieht Rock Embingou, der in der Strafraummitte nicht lange fackelt und sofort aus 10 Metern abzieht und mit Hilfe des rechten Innenpfosten das 2:0 erzielt - eine kleine Vorentscheidung im Spiel und schon der vierte Saisontreffer für den Mittelfeldspieler! Der überzeugende "Rocky" hatte schon kurz vorher den zweiten VfB-Treffer auf den Fuß (nach Vorarbeit von Nico Kanitz), aber sein Schuss wurde von Daniel Kurth abgeblockt. Das war's dann im ersten Durchgang...

In Halbzeit zwei verlegte sich der VfB erst einmal aufs Kontern und blieb trotzdem spielbestimmend! So kam Dessau auch noch einmal zu einer guten Möglichkeit, aber Torjäger Sven Dreyer traf in der 52. Minute von links nur das Außennetz. Danach bestimmten nur noch die Gäste das Geschehen an diesem kühlen Abend (mit vielen Mücken) - Dirk Hannemann erkämpft sich den Ball, sieht den freien Peter-Sebastian Gunkel, doch der schiebt den Ball am Keeper und am Tor vorbei (56.). Wenige Sekunden später zieht wieder Dirk Hannemann von links eine Flanke in den Strafraum, aber der Kopfball von Gunkel geht deutlich neben den Dessau-Kasten. Dann aber doch das 3:0 - Olaf Renn probiert es mit einem Fernschuss aus 20 Metern, doch Keeper Stephan Spielau lässt den Ball abprallen und Mike Sadlo schiebt den Ball im zweiten (!) Versuch ins leere Tor zur endgültigen Entscheidung (4. Saisontreffer). Danach konnten die Leipziger fleißig weiter kombinieren und so kam Nico Kanitz in der 70. Minute, nach einem tollen Doppelpass, zum Flanken und der gerade erst eingewechselte Branko Marcetic erhöhte aus 8 Metern mit einem Schuss ins linke obere Eck auf 4:0 und erzielte im fünften Spiel endlich seinen erstes Tor! Die Gäste besaßen nun sogar noch Chancen auf einen höheren Sieg, aber so zischte zum Beispiel ein Schuss von Rock Embingou aus 16 Metern knapp am Kasten vorbei (76.). In der 78. Minute bedient Nico Kanitz wieder Branko Marcetic, der aus 8 Metern gegen den lauf vom Keeper köpft, der Ball aber am langen Pfosten vorbei ins Aus rutscht. In der 81. Minute ist es wieder Stürmer Branko Marcetic der an Keeper Stephan Spielau scheitert - diesmal mit einem Schuss aus 10 Metern. Kurz vor dem Schlusspfiff durfte Gunnar Grundmann noch mal sein Können zeigen und parierte gegen den völlig freistehenden Daniel Schwibbe (nach dickem Abwehrschnitzer). Die letzte Chance im Spiel besaß der eingewechselte Alexander Blessin mit einem schön anzusehenden Seitfallzieher - der aber von Spielau abgefangen wurde (88.).

Fazit: Drei sicher eingefahrene Punkte in Dessau - und eine klare Leistungssteigerung zum Grimma-Spiel. Die Mannschaft präsentierte sich wieder mit viel Einsatz und Kampfgeist und beherrschte so den Gastgeber aus Sachsen-Anhalt, der nach dem frühen Rückstand keine echte Chance an diesem Abend unter Flutlicht besaß. Trotzdem hielt der Gastgeber im ersten Durchgang noch gut mit, bis die Kräfte wegen dem Personalnotstand im zweiten Durchgang schwanden. Bei den Leipzigern lief noch längst nicht alles rund, aber diesmal wurde der nötige Kampf für so ein Oberligaspiel abgerufen. So müsste man auch in einer Woche drei Punkte beim Nachholspiel in Sondershausen einfahren - und als Spitzenreiter in die Spiele gegen Plauen und den FC Sachsen gehen! Einzelne Spieler kann man heute nur schwer herausheben - Extrapunkte verdiente sich aber noch Olaf Renn, Dirk Hannemann und Rock Embingou (trotz vieler unnötiger Dribblings - er hätte öfters sofort abschließen müssen). Eine Steigerung ist bei allen Spielern, trotz des überzeugenden Sieges, noch möglich!

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2002 by LH-creative