12. Spieltag   Saison 2002/2003

VfB Leipzig

3

OFC Neugersdorf

1

Spieldaten
Datum 03. November 2002
Uhrzeit 14.00 Uhr
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer 1.571
Schiedsrichter Rosenkranz (Plauen)
Torschützen 1:0 Hannemann (18.), 2:0 Gunkel (52.), 2:1 Behring (58.), 3:1 Sadlo (68.)
Gelb Blessin, Hannemann, Lenz - Uhlig, Miltzow, Haasler
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung
VfB Leipzig: OFC Neugersdorf:
Gunnar Grundmann Martin Dolecek
Jörn Lenz Fritz Winkler
Torsten Jülich Roman Ladra
Peter Freund Dirk Havel (ab 25. David Studeny)
Dirk Hannemann Sebastian Hecht
Matthias Breitkreutz (ab 19. Peter-Sebastian Gunkel) Sebastian Uhlig (ab 57. Stefan Fröhlich)
Olaf Renn (ab 79. Frank Räbsch) Daniel Sigan
Nico Kanitz Karsten Haasler (ab 76. Stefan Kästner)
Rock Embingou Nikica Maglica
Alexander Blessin Sebastian Miltzow
Mike Sadlo (ab 84. Branko Marcetic) Rene Behring
Trainer
Hans-Jürgen Dörner Peter Berndt
   Interviews
Hans-Jürgen Dörner (VfB-Trainer) "Es war ein verdienter Sieg meiner Mannschaft. Besonders in der ersten haben wir guten Fußball auf schwierigen Platzverhältnissen gezeigt. Der Boden wurde natürlich immer schlechter und so kamen einige Abspiele nicht mehr an und Torchancen wurden vergeben. Wir haben gezeigt, dass wir wieder da sind und das wir auch über 90 Minuten ordentlich Fußball spielen können. Ich bin erfreut, dass wir eine Vielzahl an Großchancen erspielt haben, die leider zu wenig genutzt wurden - aber bei diesen Platzverhältnissen muss man dafür Verständnis zeigen."
Peter Berndt (OFC-Trainer) "Glückwunsch an die Leipziger! Es war ein verdienter Sieg, der auch in dieser Höhe mehr als in Ordnung geht. In der ersten Halbzeit hatten wir zu viel Respekt vor dem Gastgeber. Wir waren zu passiv, hatten zu viel Respekt. Es war deutlich zu sehen, wer hier gegen den Abstieg spielt und wer um den Aufstieg. Im zweiten Durchgang kamen wir besser ins Spiel und haben sicherlich mit dafür gesorgt, dass die Zuschauer ein ganz unterhaltsames Spiel gesehen haben. Und die zweite Halbzeit hat gezeigt, dass wir unser Ziel Klassenerhalt erreichen können."
Reinhard Bauernschmidt (VfB-Präsident) "Wir hätten höher gewinnen müssen, aber wir haben guten Fußball gespielt."
Wertung

3 Sterne (Die Zuschauer sahen bei Dauerregen ein durchaus unterhaltsames Spiel - leider verpassten es der VfB seine Chancen besser zu nutzen und war in der Abwehr sehr anfällig!)

In der Galerie findet Ihr 51 Fotos und 3 Videos vom Spiel!
Spieler-Noten
Gunnar Grundmann 3
Jörn Lenz 2-
Torsten Jülich 4
Peter Freund 4
Dirk Hannemann 2-
Matthias Breitkreutz (bis 19.) keine Wertung
Olaf Renn (bis 79.) 2
Nico Kanitz 3
Rock Embingou 2-
Alexander Blessin 2-
Mike Sadlo (bis 84.) 2-
Peter-Sebastian Gunkel (ab 19.) 2-
Frank Räbsch (ab 79.) keine Wertung
Branko Marcetic (ab 84.) keine Wertung

Spielbericht

Der VfB Leipzig ist weiter Tabellenführer der Oberliga Nordost-Süd (aber nur noch mit einem Tor Vorsprung vor dem von Achim Steffens betreuten FC Carl Zeiss Jena). Dafür sorgte ein verdienter 3:1 (1:0) Heimerfolg vor 1.571 Zuschauern im Bruno-Plache-Stadion gegen den OFC Neugersdorf. Allerdings hätte das Ergebnis noch viel deutlicher ausfallen müssen, da die Leipziger auf schwierigen Bodenverhältnissen (Dauerregen, 4 Grad) teilweise Großchancen im Minutentakt vergaben (während die Abwehr gleichzeitig sehr anfällig war). Aber wie immer zählen erst einmal nur die drei Punkte und ein einigermaßen unterhaltsames Spiel (wofür auch die Gäste im zweiten Durchgang sorgten). Ein Wermutstropfen hatte die Partie (neben dem miesen Wetter): Regisseur Matthias Breitkreutz musste bereits nach 19 Minuten mit einer Zerrung den Platz verlassen (dafür kam Joker Peter-Sebastian Gunkel, der erneut "zuschlagen" sollte).

VfB-Trainer Hans-Jürgen Dörner baute wie erwartet seine Mannschaft gegenüber dem Spiel in Cottbus nur auf einer Position um - für den zuletzt schwachen Matthias Großmann rutschte Dirk Hannemann nach seiner Rot-Sperre in die Anfangsformation. Die rechte Außenbahn besetzte nun Olaf Renn und Hannemann sollte dafür im zentralen defensiven Mittelfeld für Ordnung und auch Torgefahr sorgen. Die erste gute Chance für den Gastgeber sollte sich schon nach nicht einmal 60 Sekunden ergeben, aber ein Schuss von Mike Sadlo konnte OFC-Keeper Martin Dolecek noch entschärfen. Auf der Gegenseite verliert Manndecker Peter Freund den Ball und Daniel Sigan trifft aus knapp 12 Metern das linke Außennetz (3.). Das sollte aber für längere Zeit die einzige Chance für die Gäste aus der Oberlausitz gewesen sein - jetzt drückte nur noch der VfB und der Führungstreffer war praktisch nur eine Frage der Zeit! In der 7. Minute kommt Manndecker Torsten Jülich an den Ball, aber sein Volleyschuss aus 16 Metern von halb rechts geht knapp übers Tor. Dann setzt sich Dirk Hannemann stark auf der rechten Seite durch und bedient Stürmer Alexander Blessin, der aber mit einem tollen Kopfball aus 8 Metern an Keeper Dolecek scheitert (14.). Dann die 18. Minute: Dirk Hannemann fasst sich aus knapp 20 Metern ein Herz und versenkt die Kugel mit einem richtigen "Hammer" ins linke obere Eck zur 1:0 Führung - 2. Saisontreffer für den Neuzugang aus Magdeburg. Wenige Sekunden später verließ Breitkreutz mit einer Zerrung den tiefen und rutschigen Rasen - Blessin rutschte dafür zurück ins offensive Mittelfeld und Peter-Sebastian Gunkel übernahm die Stürmer-Position vom Schwaben beim VfB. In der 23. Minute kann sich erneut Dirk Hannemann auf rechts durchsetzen, diesmal findet seine Flanke Mike Sadlo, der aber per Kopf aus 12 Metern knapp rechts vorbei trifft. Vier Minuten später sieht Rock Embingou den mitgelaufnen Peter Freund, der dann Gunkel in der Strafraummitte bedient - doch das "Phänomen" scheitert mit einer artistischen Meisterleistung leider an Keeper Martin Dolecek (der oft einen unsicheren Eindruck machte, aber viele Großchance der Leipziger entschärfte). In 34. Minute streift ein Fernschuss von Rock Embingou aus 20 Metern knapp über die Querlatte des OFC-Tor. Dann sorgt wieder Dirk Hannemann für Torgefahr, doch sein "Hammer" aus 25 Metern geht knapp links vorbei - Dolecek wäre chancenlos gewesen (40.)! Kurz vor dem Halbzeitpfiff noch zwei Hochkaräter für den Gastgeber: Erst entschärft der OFC-Keeper einen Schuss von Dirk Hannemann von halb rechts aus 14 Metern, dann bedient Nico Kanitz Peter-Sebastian Gunkel, der aber aus 8 Metern scheitert.

In Halbzeit zwei kamen die Gäste aus Neugersdorf etwas besser ins Spiel und erspielten sich sogar einige gute Möglichkeiten - so vergab der eingewechselte David Studeny aus 7 Metern den Ausgleich nach einer Flanke von rechts (49.). Dann war wieder der VfB am Zug und endlich das verdiente 2:0 - Alexander Blessin sieht Peter-Sebastian Gunkel in der Strafraummitte, der setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch und versenkt den Ball aus 8 Metern zu seinem 6. Saisontreffer ins OFC-Tor. Dann war richtig "Feuer" drin - das 3:0 zum Beispiel bei einem Schuss von Jörn Lenz von halb rechts aus 12 Metern zum greifen nah, aber es sollte nicht sein! Statt dessen plötzlich das kuriose Gegentor durch Rene Behring. Torwart Gunnar Grundmann eilt nach einem Patzer in der VfB-Abwehr aus dem Kasten - alle rechnen mit einem Elfmeterpfiff, während der Ball über die Torlinie rollt und Schiedsrichter Rosenkranz aus Plauen auf dem Mittelpunkt zeigt - nur noch 1:2. In der 65. Minute zieht Torsten Jülich aus 16 Metern ab, aber Martin Dolecek im OFC-Tor lenkt den Ball noch zur Ecke. Dann die 68. Minute und die endgültige Vorentscheidung - und wieder ein ganz kurioses Ding. OFC-Spieler Daniel Sigan kann einen Einwurf nicht unter Kontrolle bringen und sorgte für viele Lacher im Plache-Stadion - nach dem Einwurf flankt Gunkel Richtung langen Pfosten, wo Torjäger Mike Sadlo per Kopf ohne Probleme aus 7 Metern zum 3:1 trifft (bereits sein 9. Saisontreffer!). In der 70. Minute vergibt Rene Behring die große Chance zum 2:3 Anschlusstreffer, als er den Ball freistehend aus 10 Metern über Keeper Gunnar Grundmann, aber auch über das VfB-Tor hebt. Im Gegenzug die Riesenchance für Alexander Blessin, aber den Schuss aus 12 Metern kann der OFC-Keeper noch irgendwie über die Querlatte boxen. In der 76. Minute setzt sich erneut Alexander Blessin im Strafraum durch (kräftiger Schuss aus 14 Metern), doch erneut verhindert Martin Dolecek den Treffer für den VfB-Spieler. Die letzte Chance im Spiel sollte den Gästen vorbehalten bleiben, doch den Schuss von Pechvogel Daniel Sigan aus 16 Metern pariert Gunnar Grundmann meisterlich.

Fazit: Drei mehr als verdiente Heimpunkte und weiter Tabellenführer in der Oberliga Nordost-Süd! Ein deutlicheres Ergebnis hätte aber bei der Vielzahl der Großchancen herausspringen müssen, denn so rückte Jena bis auf ein Tor an den VfB heran (und Jena spielt nächste Woche in Neugersdorf). Trotz dem extrem miesen Wetter sahen die Zuschauer ein recht unterhaltsames Spiel, mit vielen Torchancen und einigen schönen Spielzügen und Tricks. Die besten Leipziger waren an diesem Tag Olaf Renn, Alexander Blessin und mit Abstrichen noch Dirk Hannemann (der aber im zweiten Durchgang stark abbaute, nach einer guten Vorstellung in der ersten Halbzeit). Auch Rock Embingou gefiel, obwohl ihm nach vorne nicht viel gelang. Der größte Unsicherheitsfaktor an diesem verregneten Nachmittag war wieder einmal die Abwehr. Während Libero Jörn Lenz noch recht sicher agierte, leisteten sich Peter Freund und besonders Torsten Jülich einen Abspielfehler nach dem anderen. Gegen einen stärkeren Gegner hätte dies heute sicherlich "schlimme" Folgen gehabt. Hoffen wir auf Besserung in der Defensive beim kommenden Auswärtsspiel in Gotha und das sich besonders unsere "Hitzköpfe" Dirk Hannemann und Jörn Lenz etwas zurück nehmen - beide haben heute ihre 4. Gelbe Karte kassiert.

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2002 by LH-creative