29. Spieltag   Saison 2002/2003

OFC Neugersdorf

0

VfB Leipzig

1

Spieldaten
Datum 01. Mai 2003
Uhrzeit 14.00 Uhr
Spielstätte Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion (Neugersdorf)
Zuschauer 530
Schiedsrichter Cyrklaff (Laubsdorf)
Torschützen 0:1 Adler (88.)
Gelb Winkler - Adler
Gelb-Rot Keine
Rot Baum (70./VfB)
Aufstellung mit Rückennummern
OFC Neugersdorf: VfB Leipzig:
23 Tomas Barta 16 Frank Schöne
2 Jan Israel (ab 75. Rene Behring) 5 Jens Werner
4 Fritz Winkler 2 Peter Freund (ab 14. 8 Thomas Spiotka)
5 Roman Ladra 4 Kevin Rienaß
7 David Studney 25 Matthias Großmann
9 Sebastian Hecht (ab 83. 13 Michael Sturm) 6 Marco Wenk (ab 90. 11 Lars Lochasz)
10 Falko Thomas 7 Sven Dobiasch
16 Karsten Haasler (ab 86. 21 Toni Küttner) 3 Richard Baum
17 Sebastian Miltzow 10 Alexander Blessin
19 Robert Neumann 20 Nicky Adler
20 Nikica Maglica 9 Nico Breitkopf
Trainer
Matthias Schulz Detlef Schößler
   Interviews
Detlef Schößler (VfB-Trainer) "Wir hatten dem Gegner nur zwei richtige Torchancen zugelassen und einen Konter selbst eiskalt genutzt. Ich war mit dem Abwehrverhalten sehr zufrieden, besonders da wir heute mit 5 A-Jugendlichen spielen mussten. Sie haben alle aufopferungsvoll gekämpft und haben taktisch alles richtig umgesetzt. Man muss halt bedenken, dass wir so noch nie zusammen gespielt haben und mussten deshalb defensiv agieren. Wir mussten den Gegner so lange quälen, bis sich die Torchance zum Sieg ergab - darauf hatten wir gelauert! Besonders zufrieden war ich mit Kevin Rienaß und Nicky Adler von den Jungen... Richard Baum ist noch jung und muss noch einiges lernen! Wenn man die Umstände bedenkt, war das eine Klasse-Leistung und ein absolut verdienter Sieg für uns."
Matthias Schulz (OFC-Trainer) "Leipzig war so clever und hat seine einzige Chance in Unterzahl genutzt. Wir waren dagegen nicht in der Lage selbst einen Treffer zu erzielen! Wir waren in der Offensive heute einfach zu schwach und Leipzig stand sicher in der Abwehr und hat nicht viel zugelassen. Und wenn wir dann unsere wenigen Torchancen nicht nutzen, verliert man so ein Spiel auch noch...."
Alexander Blessin (VfB-Spieler) "Man hat gesehen, dass die Mannschaft gewollt hat und alle haben super gekämpft auf diesen katastrophalen Rasen. Es war ein hart umkämpfter und etwas glücklicher Sieg!"
Wertung

2,5 Sterne (Die Zuschauer sahen ein Spiel, dass vom Kampf lebte - Chancen waren deshalb leider eher selten. Tolle Leistung der jungen VfB-Kicker!)

In der Galerie findet Ihr 80 Fotos und 1 Video vom Spiel!
Spieler-Noten
Frank Schöne 2
Jens Werner 4
Peter Freund (bis 14.) keine Wertung
Kevin Rienaß 3
Matthias Großmann 3+
Marco Wenk (bis 90.) 3
Sven Dobiasch 4
Richard Baum 4
Alexander Blessin 2
Nicky Adler 3
Nico Breitkopf 3
Thomas Spiotka (ab 14.) 3
Lars Lochasz (ab 90.) keine Wertung

Spielbericht

Nach den ganzen negativ Schlagzeilen der letzten Wochen (Änderungskündigungen usw.) stand heute für kurze Zeit endlich mal wieder der sportliche Aspekt beim VfB Leipzig im Mittelpunkt. Die Leipziger gewannen nach tollem Kampf etwas glücklich ihr Auswärtsspiel beim OFC Neugersdorf vor 530 Zuschauern im Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion mit 1:0 (0:0). 100 mitgereiste VfB-Fans sahen einen total veränderten VfB - neben den jungen waren nur noch Frank Schöne, Alexander Blessin und Matthias Großmann aus der ersten Mannschaft mitgereist. So musste Trainer Detlef Schößler den Kader mit jede Menge Kickern aus der II. Mannschaft und der A-Jugend auffüllen. Alle anderen verzichteten wegen der zu geringen Versicherungshöhe bei Sportinvalidität (15.000 Euro) - Frank Räbsch und Torsten Jülich werden aber wohl schon am Sonntag gegen Gotha wieder mit dabei sein! Trotz vieler unbekannter Namen waren die mitgereisten Leipziger mehr als Stolz auf ihr Team, die in Unterzahl durch Nicky Adler (17) den Siegtreffer erzielten - die Mannschaft hat bis zum umfallen gekämpft und das hat man in dieser Saison viel zu selten gesehen. Durch diesen Erfolg verteidigten die Messestädter wenigstens ihren ersten Platz in der Auswärtstabelle der Oberliga Nordost-Süd - aber nun zum Spielverlauf bei angenehmen 17 Grad in der Oberlausitz:

Durch die Änderungskündigungen musste VfB-Trainer Schößler seine Startformation vollkommen neu zusammen stellen. Im Tor stand der bisherige Ersatzkeeper Frank Schöne (erster Saisoneinsatz), in der Abwehr spielten Peter Freund, Jens Werner und der A-Jugendliche Kevin Rienaß. Im Mittelfeld kamen neben Kapitän (!) Matthias Großmann, Richard Baum, Sven Dobiasch (II. Mannschaft), Marco Wenk (ebenfalls II. Mannschaft) und Alexander Blessin als Spielmacher zum Einsatz. Den "Junior-Sturm" besetzten Nicky Adler und Nico Breitkopf! Das Spiel begann auch ganz gut für die Gäste, doch den Fernschuss von Alexander Blessin aus 22 Metern konnte Tomas Barta im OFC-Tor mit einigen Problemen noch entschärfen. Vier Minuten später bereitete Matthias Großmann für Stürmer Nico Breitkopf vor, doch der Heber landete aus 14 Metern leider nur auf dem Tornetz. Kurz darauf musste Manndecker Peter Freund wegen einer Leistenprellung vom Platz, dafür kam Thomas Spiotka (einigen vielleicht aus der Zweiten noch unter dem Namen Thomas Weiß bekannt - er nahm nach der Hochzeit den Namen seiner Freundin an) zu seinem ersten Oberliga-Einsatz. Jetzt bestimmten auch die Oberlausitzer das Spielgeschehen und hatten in der 17. Minute durch Sebastian Miltzow ihr beste Möglichkeit, doch der Kopfball (nach Flanke von rechts) landete an der Querlatte. Die letzte (!) richtige Torchance im ersten Durchgang erlebten die 530 Zuschauer schon in der 19. Minute, als Matthias Großmann auf der Linie einen Schuss von Thomas Haasler klären konnte. Danach passte sich das Spiel den miesen Platzverhältnissen im Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion an und plätscherte im Mittelfeld so vor sich hin (da vor allem die VfB-Abwehr nun kontrollierter und ruhiger spielte).

Der zweite Durchgang wurde zum Glück etwas interessanter und es ergaben sich in der hart umkämpften Partie auch einige Torchancen, aber so schoss Nicky Adler in der 52. Minute aus 18 Metern knapp über das OFC-Tor. Fünf Minuten später setzt sich wieder der Nachwuchs-Stürmer durch und bedient von rechts Nico Breitkopf. Doch die zweite Sturm-Hoffnung der Leipziger traf den Ball freistehend nicht richtig und jagte ihn leider aus 10 Metern Richtung Eckfahne. Knappe 60 Sekunden später versagen Sebastian Miltzow nach schönem Aufbauspiel die Nerven und zielt von halb rechts weit über das Tor des gut aufgelegten Frank Schöne. Der nächste, leider aus VfB-Sicht, negative Höhepunkt war die Rote Karte von Richard Baum. Der Sohn von Frank Baum verlor auf Höhe der Mittellinie auf der linken Seite leider etwas die Nerven und ging mit beiden Beinen in seinen Gegenspieler Sebastian Hecht hinein und sah wohl zu Recht die Rote Karte von Jens Cyrklaff aus Laubsdorf. Das schien die Gäste aus der Messestadt nur weiter aufzustacheln und noch energischer zu kämpfen. Trotzdem ergab sich noch einmal eine sehr gute Torchance für Sebastian Miltzow, nach guter Kombination über links - doch der OFC-Stürmer zirkelte den Ball aus 10 Metern Richtung Wolken. Dann die denkwürdige 88. Minute: Nicky Adler setzt auf der linken Seite (nach einem weiten Pass aus der eignen Hälfte) zum entscheidenden Konter an und lässt seinen Gegenspieler per Tunnel stehen. Den Rest besorgt der 17jährige wie ein ganz erfahrener und schiebt den Ball aus 12 Metern vorbei an Tomas Barta ins kurze Eck zum goldnen 1:0. Kurz darauf war Schluss und Spieler und Fans fielen sich glücklich in die Arme...

Fazit: Kein spielerisch toll herausgespielter Sieg, dafür ein kämpferischer und etwas glücklicher Erfolg in Unterzahl. Aber gerade diesen Einsatz und Kampfeswillen haben die VfB-Fans im Rest der Saison so vermisst und feierten deshalb diese drei sportlich eigentlich unwichtigen Punkte. Man sieht, die Jugend hat ein großes Potenzial - trotzdem braucht man auch einige erfahrene Leute wie heute den technisch starken Alexander Blessin oder auch Oberkämpfer Matthias Großmann. Nicky Adler machte heute über weite Strecken einen unglücklichen Eindruck war aber in der entscheidenden Situation zur Stelle und gerade das zeichnet einen echten Torjäger aus. Von den Nachwuchs-Kickern verdiente sich besonders Kevin Rienaß gute Noten und auch Marco Wenk zeigte gute Ansätze. Wir dürfen also gespannt sein, wie die Mannschaft nun am Sonntag gegen Gotha aussieht und ob Leute wie Jülich oder Räbsch (es sind noch rechtliche Dinge zu klären) wieder in die Formation zurückkehren. Kleiner Tipp: Freitag BILD Leipzig kaufen (nicht nur wegen einigen neuen Spielern die in Probstheida für die neue Saison Thema sind ;-)

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John