30. Spieltag   Saison 2002/2003

VfB Leipzig

0

SV Wacker 07 Gotha

1

Spieldaten
Datum 04. Mai 2003
Uhrzeit 14.00 Uhr
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer 624
Schiedsrichter Schibull (Templin)
Torschützen 0:1 Schwesinger (52.)
Gelb Rienaß, Spiotka - Rustler, Ulrich
Gelb-Rot Keine
Rot Schimmelpfennig (73./Gotha)
Aufstellung
VfB Leipzig: SV Wacker 07 Gotha:
16 Frank Schöne 22 Michael Mähler
4 Kevin Rienaß 5 Andre Tews
2 Peter Freund 2 Christian Ertmer
3 Thomas Spiotka 4 Sebastian Busch (ab 90. 13 Sascha Iffarth)
5 Jens Werner 3 Ronny Fuhrmann
25 Matthias Großmann 6 Martin Rustler
6 Marco Wenk (ab 70. 11 Lars Lochasz) 7 Robert Ulrich (ab 61. 14 Stefan Otto)
7 Sven Dobiasch 8 Thomas Münzberg
10 Alexander Blessin 9 Stefan Winterkorn
9 Nico Breitkopf 10 Andreas Schwesinger (ab 81. 11 Andreas Förster)
14 Nicky Adler David Schimmelpfennig
Trainer
Detlef Schößler Olaf Kalkkuhl
   Interviews
Detlef Schößler (VfB-Trainer) "Es war eine vermeidbare Niederlage, die bedauerlich ist, da wir das Tor der Gäste mehr als begünstigt haben und es ihnen vorgelegt haben. Das Spiel sah schon recht ordentlich aus, aber es gab auch zu viele Momente wo nur Leerlauf statt fand. Ein Tor hätten wir wegen den Chancen unbedingt schießen müssen. Ich gratuliere Gotha, obwohl ich der Meinung bin, dass wir die bessere Mannschaft waren. Ich kann folgende Spieler heraus heben: Jens Werner und Kevin Rienaß verloren so gut wie keinen Zweikampf und waren stark in den Laufduellen. Sie marschieren von Einsatz und Eifer vorne weg und dies verlange ich von jedem! Zu den Spielern, die derzeit nicht dabei sind: Ich hoffe, dass der ein oder andere seiner Profession wieder nachkommt - sie müssen aber einfach wollen. Zur Arbeitsrechtlichenlage kann und will ich mich nicht äußern. Diese Situation des fehlenden Konkurrenzkampfes ist nichtgerade förderlich für die restlichen Spiele."
Olaf Kalkkuhl (Gotha-Trainer) "Wir sind überglücklich, hier gewonnen zu haben. Wir wissen natürlich, dass die Leipziger mit einem jungen Team antraten. Wir wussten das die jungen Spieler fighten und haben uns drauf eingestellt. Wir haben uns auf Konter konzentriert und das hat gut funktioniert. Aber: In der VfB-Mannschaft steckt sehr viel Potenzial! Ich wäre ein schlechter Trainer, wenn ich keine Hoffnung mehr auf die Rettung hätte. Wir Spielen noch gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellenhälfte und da ist noch viel möglich. Die Nerven spielen nun eine große Rolle jetzt, was man an der Niederlage von Jena gegen Neugersdorf sieht!"
Matthias Großmann (VfB-Spieler) "Es war eine unnötige Niederlage heute. Man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, da sie prima gekämpft hat. Ich würde gerne auch in der Zukunft hier spielen, dass sieht man allein schon daran, das wir auch in dieser Situation für den Verein noch unsere Knochen hinhalten. Die Mannschaft kämpft und das ist das wichtigste in dieser Phase! Wir hätten heute einfach unsere Chancen nutzen müssen..."
Alexander Blessin (VfB-Spieler) "Es war ein dummes Gegentor, normal muss so eine Partie 0:0 ausgehen. Die Abstimmung fehlt einfach noch, was aber kein Wunder in unser derzeitigen Situation ist. Wir hatten genügend Chancen, sind aber einfach noch zu unerfahren. Die letzten Spiele muss man als Lernphase sehen! Ich würde auch gerne in Leipzig bleiben, wenn die Bedingungen stimmen..."
Frank Schöne (VfB-Torwart) "Wir haben uns bei dem dummen Gegentor sehr unclever verhalten - da hatte ich keine Chance mehr gegen den freien Mann. Wir hatten gute Torchancen, aber es haperte noch an der Abstimmung. Trotzdem kann man mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein, da die Mannschaft gekämpft hat. Alle haben gewollt und ist das wichtigste in so einer Situation. Wenn die Bedingungen und das Konzept stimmt, würde ich gerne dem VfB Treu bleiben!"
Wertung

2,5 Sterne (Unnötige Niederlage durch ein etwas dummes Gegentor gegen den Vorletzten. Wenigstens der Kampfgeist stimmte wieder!)

In der Galerie findet Ihr 55 Fotos vom Spiel!
Spieler-Noten
Frank Schöne 3
Kevin Rienaß 2-
Peter Freund 4
Thomas Spiotka 3
Jens Werner 3+
Matthias Großmann 3-
Marco Wenk (bis 70.) 5
Sven Dobiasch 3
Alexander Blessin 3-
Nicky Adler 3-
Nico Breitkopf 4
Lars Lochasz (ab 70.) 3

Spielbericht

Der VfB Leipzig verlor sein Heimspiel vor der Minuskulisse von 624 Zuschauern (darunter ca. 15 Wacker-Fans) im Bruno-Plache-Stadion gegen den Tabellen-Vorletzten und zweit schlechtesten Auswärtsteam der Oberliga SV Wacker 07 Gotha etwas unglücklich mit 0:1 (0:0). Bei strahlendem Sonnenschein fing sich das erneut sehr junge VfB-Team (durch die Änderungskündigungen usw.) ein nach Spieler- und Trainer-Meinung "dummes" Gegentor ein. Die Abstimmung fehlte einfach noch bei dem zusammengewürfelten Team aus den "Resten" der ersten Mannschaft, Teilen der zweiten und der A-Jugend. Dazu kam noch die Unerfahrenheit vor dem gegnerischen Tor (Torchancen waren eigentlich für mindestens einen Treffer genug vorhanden) und das Abwehr-Bollwerk der Gäste aus Thüringen. Trotzdem gab es immer wieder Szenenapplaus der "Treusten der Treuen" im Plache-Stadion für gute Aktionen von den jungen Spielern (vor allem von Werner, Rienaß und Dobiasch). Trotzdem: Das Ergebnis klingt leider etwas peinlich, aber waren bei der derzeitigen Situation leider auf Dauer zu erwarten. Die junge Mannschaft braucht einfach Zeit, muss die restlichen Saisonspiele als Lernphase nutzen und mit der richtigen Mischung aus alten und sehr jungen Spielern nächstes Jahr angreifen. Die Fans wollen einfach Einsatz und Kampfgeist sehen und dies haben heute vor allem Jens Werner und Kevin Rienaß mit Bravour vorgemacht - da verstehen die Fans sogar eine solche Heimpleite! Aber nun zum Spielverlauf:

VfB-Trainer Detlef Schößler musste im Vergleich zum Neugersdorf-Sieg durch die Rote Karte von Richard Baum etwas "umbauen". Für Baum kam der schon letzten Donnerstag eingewechselte Thomas Spiotka von Anfang an in der Abwehr zum Einsatz. Neben ihm spielten Kevin Rienaß (in der Mitte) und der wiedergenesene Peter Freund. Jens Werner rückte ins defensive Mittelfeld und die linke Außenbahn besetzten Matthias Großmann und vor allem der agile Sven Dobiasch. Auch die Gäste aus Thüringen hatten große Besetzungsprobleme. So saßen auf der Wacker-Bank nur 3 Feldspieler - allerdings "hielt" die VfB-Bank mit nur 2 Feldspielern (Marcel Geißler und Lars Lochasz) und Ersatztorhüter Bernhard Oelßner dagegen. Trotzdem besaß der Gastgeber gleich in der 10. Minute die wohl größte Torchance: Alexander Blessin hebt den Ball klasse in den Lauf von Stürmer Nico Breitkopf, doch dieser scheiterte aus 10 Metern völlig frei an Torhüter Michael Mähler. Den Abpraller jagte Jens Werner leider aus guter Position nur in die Wolken! Nicht einmal 60 Sekunden später wurden auch die Gäste gefährlich, doch der beste Thüringer Andreas Schwesinger schob den Ball freistehend am langen Pfosten vorbei. In der 19. Minute nutzte erneut Schwesinger einen Patzer von Kevin Rienaß, doch der Wacker-Stürmer schoss aus 16 Metern übers Tor von Frank Schöne. Nach etwas mehr als einer halben Stunde bringt Jens Werner einen Freistoß in den Strafraum, doch Nico Breitkopf köpft aus 14 Metern genau in die Arme von Torhüter Mähler. Das war's dann schon mit nennenswerten Torchancen, trotz der Feldüberlegenheit der VfB-Kicker...

Auch im zweiten Durchgang bestimmten die Leipziger das Geschehen auf dem grünen Rasen, aber ohne sich entscheidend gegen das Bollwerk in der Wacker-Abwehr durchsetzen zu können. Statt dessen konterten die Gäste und bekamen dabei noch Hilfe von der fehlenden Abstimmung in der VfB-Defensive. So legten die Leipziger praktisch selbst für Andreas Schwesinger in der 52. Minute auf der linken Seite stehen, der dann Peter Freund stehen ließ und ohne Probleme aus 8 Metern zum 0:1 einschob. Danach erhöhte die Leipziger den Druck leicht, doch die Schüsse von Matthias Großmann und Alexander Blessin wurden jeweils an der Strafraumgrenze abgeblockt (54.). Nach etwas mehr als einer Stunde flankt Sven Dobiasch von links in den Strafraum, doch am langen Pfosten verpasste Stürmer Nico Breitkopf den Ball um Millimeter. In der 64. Minute bringt Jens Werner von links einen Freistoß ins Spiel, welcher genau bei Nicky Adler landete, doch das Sturmtalent scheiterte aus 6 Metern freistehend per Kopf an Michael Mähler - das hätte das 1:1 sein können bzw. müssen! Im direkten Gegenzug versagten David Schimmelpfennig bei einem Konter die Nerven, als er den Ball aus 12 Metern am langen Pfosten unter Bedrängnis vorbei schoss. Dann die 73. Minute und eine böse Tätlichkeit von eben diesen David Schimmelpfennig am gegnerischen Strafraum gegen Kevin Rienaß, der sofort von Schiedsrichter Marco Schibull aus Templin zum duschen geschickt wurde. Doch auch gegen zehn Mann taten sich die VfB-Kicker schwer sich klare Torchancen zu erspielen - Wacker konzentrierte sich nach der Führung natürlich nur noch auf die totale Verteidigung. Sie kamen nur noch einmal durch Andreas Schwesinger zu einer Torchance, doch dessen Freistoß aus über 25 Metern (!) lenkte Frank Schöne gerade noch so zu einem Eckball. Kurz vor dem Schlusspfiff bringt Jens Werner noch einmal von rechts einen Freistoß in den Strafraum, doch der Kopfball von Manndecker Peter Freund aus 7 Metern geht übers Wacker-Tor. In der Schlusssekunde ist es noch einmal Spielmacher Alexander Blessin, der aus spitzen Winkel von halb links an Torhüter Michael Mähler scheiterte...

Fazit: Schade, eigentlich wäre nach dem großen Kampf ein Sieg durchaus verdient gewesen - bzw. wenigstens ein Punktgewinn hätte es sein müssen (man wird ja bescheiden in Probstheida) gegen den Vorletzten. Dem jungen VfB-Team kann man durch den guten Einsatz und Fleiß eigentlich erneut nichts vorwerfen, dass wollen die Zuschauer sehen und honorierten das mit Szenenapplaus! Besonders die jungen Kevin Rienaß, Jens Werner und Sven Dobiasch gefielen. Von den erfahrenen Kickern sorgte besonders Alexander Blessin für Belebung und Matthias Großmann spielte erneut eine akzeptable Rolle im Mittelfeld. Aber am heutigen Tag zeigte sich die Unerfahrenheit und die Abstimmungsprobleme des vollkommen "neuen" VfB bei dem dummen Gegentor - und im Sturm konnte sich der "Babysturm" Adler und Breitkopf leider fast nie gegen die teilweise sehr erfahrenen Wacker-Kicker durchsetzen. Geben wir der Mannschaft Zeit ... und Thema Nummer eins war in Probstheida nach dem Schlusspfiff sowieso nur die 0:1 Niederlage von Jena (und daraus resultierenden den neuen Spitzenreiter aus Leutzsch).

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2003 by LH-creative