32. Spieltag   Saison 2002/2003

VfB Leipzig

1

FSV Zwickau

0

Spieldaten
Datum 16. Mai 2003
Uhrzeit 19.00 Uhr
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer 766
Schiedsrichter Rosenkranz (Plauen)
Torschützen 1:0 Blessin (15.)
Gelb Geißler - Trochocki
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung
VfB Leipzig: FSV Zwickau:
16 Frank Schöne 1 Mark Mewes
2 Peter Freund 2 Matthias Trochocki
3 Thomas Spiotta 3 Stefan Chudzik
5 Jens Werner 4 Steffen Vogel
25 Matthias Großmann 5 Alexander Köcher
6 Marco Wenk 6 Holger Krauß
7 Sven Dobiasch 7 Björn Düring
9 Nico Breitkopf 8 Rene Troche (ab 46. 15 Jörg Schmidt)
10 Alexander Blessin 9 Jörg Böckel (ab 46. 16 Tino Findeisen)
20 Mike Sadlo 10 Mario Weiß
19 Branko Marcetic (ab 71. 11 Marcel Geißler) 11 Daniel Werner (ab 71. Jens Haprich)
Trainer
Detlef Schößler Robby Doege
   Interviews
Detlef Schößler (VfB-Trainer) "Es gibt nicht viel zur Aussage von Robby hinzuzufügen. Durch den knappen Stand, blieb es aber bis zum Schluss spannend. Wir haben zwei, drei ganz klare Möglichkeiten, wo wir das Spiel schon viel früher hätten entscheiden müssen, vergeben. Meine jungen Spieler haben vom Willen alles probiert und ordentlichen Fußball gespielt. Vom Einsatz her ein Kompliment an meine Jungs, am spielerischen muss man natürlich noch arbeiten."
Robby Doege (FSV-Trainer) "Glückwunsch an den VfB! Ich bin von meiner Mannschaft maßlos enttäuscht. Wir haben nach circa 5 Minuten eine Chance erspielt und haben wieder den Siegeswillen danach vermissen lassen. Ich habe bei keinem Spieler im zweiten Durchgang gesehen, dass sie das Spiel noch gewinnen wollen. Wir haben unsere zwei Chancen nicht genutzt und so ging der Sieg für den VfB natürlich vollkommen in Ordnung."
Bernd Tipold (zukünftiger FSV-Trainer) "Es war ein total enttäuschender Auftritt der Zwickauer. Ein verdienter Erfolg für den VfB! Es müssen sich wirklich einige Gedanken machen, was sie hier gezeigt haben."
Wertung

3 Sterne (Die Zuschauer erlebten ein sehr unterhaltsame erste Halbzeit - im zweiten Durchgang konnten dann nur noch die Fanlager für "Glanzpunkte" sorgen!)

In der Galerie findet Ihr 74 Fotos und 1 Video vom Spiel!
Spieler-Noten
Frank Schöne 2
Peter Freund 3
Jens Werner 3
Thomas Spiotta 3+
Matthias Großmann 2-
Marco Wenk 3
Sven Dobiasch 2-
Nico Breitkopf 3-
Alexander Blessin 2
Mike Sadlo 3
Branko Marcetic (bis 71.) 3-
Marcel Geißler (ab 71.) keine Wertung

Spielbericht

Der VfB Leipzig gewann am Freitag Abend verdient das vorletzte Heimspiel der Saison gegen den FSV Zwickau vor 766 Zuschauern (darunter ca. 150 FSV-Fans) im Bruno-Plache-Stadion mit 1:0 (1:0). Der Sieg hätte nach einer starken ersten Halbzeit und zwei, drei hundertprozentigen Torchancen in Halbzeit zwei gegen erschreckend schwache Gäste aus Westsachsen viel deutlicher ausfallen müssen - so war aber noch etwas zittern um die (sportlich wertlosen) drei Punkte angesagt. Bei angenehmen 18 Grad sahen die VfB-Fans nach langer Zeit wieder (man muss immer die derzeitigen Umständen betrachten!) guten Fußball in Probstheida, auch wenn die Tore fehlten und im zweiten Durchgang das Spiel immer mehr verflachte. Zum sportlichen Verlauf:

VfB-Trainer Detlef Schößler schonte Nicky Adler und Kevin Rienaß für das A-Jugendspiel am Samstag beim Chemnitzer FC (da muss unbedingt ein Sieg gelingen). So agierten in der Abwehr wieder Peter Freund, Jens Werner und der sehr sicherer Thomas Spiotta. Im Sturm konnte Branko Marcetic trotz leichter Verletzung spielen und für Rock Embingou (verzichtete wegen den Änderungskündigungen heute auf einen Einsatz) rückte Sven Dobiasch wieder in die Mannschaft. Frank Räbsch wurde zwar offiziell als Ersatzspieler geführt, da der Verein doch alles mit dem Arbeitsamt geregelt bekam, doch er erfuhr erst am Stadion davon. Und: Rock Embingou und Mike Sadlo verkündeten durchaus in Probstheida bleiben zu wollen - lassen wir uns überraschen! Die erste gute Chance besaßen aber die Gäste durch einen Kopfball von Steffen Vogel aus 8 Metern, welcher von Frank Schöne im VfB-Kasten toll pariert wurde (4.). In der achten Minute ging FSV-Keeper Mark Mewes nicht richtig zum Ball und Spielmacher Alexander Blessin hätte aus 6 Metern eigentlich das 1:0 erzielen müssen, scheiterte aber dann doch an Mewes. In der 15. Minute machte es der Schwabe aber besser und beförderte einen Freistoß von Matthias Großmann von rechts in der Strafraummitte aus 10 Metern völlig freistehend per Kopf zum 1:0 ins FSV-Tor - sein sechster Saisontreffer. Vier Minuten später bringt erneut VfB-Kapitän Großmann einen Freistoß, diesmal von links, Richtung Strafraummitte - doch diesmal behinderten sich Peter Freund und Branko Marcetic gegenseitig. Wenige Sekunden später zieht der ehemalige Zwickauer im Dienste des VfB (Marcetic) aus 20 Metern einfach mal ab, doch Mark Mewes (soll zu Preußen Magdeburg wechseln) ist auf dem Posten. In der 25. Minute sind mal wieder die Zwickauer dran, doch einen klasse Pass von Mario Weiß in den Lauf kann Jörg Böckel zwar am herauslaufenden Frank Schöne vorbei zirkeln, so aber auch am rechten Außenpfosten! Nach knapp 40 Minuten bringt der Mann für die Standards - Matthias Großmann - von rechts einen Eckball in den Strafraum, wo Nico Breitkopf per Kopf für Sven Dobiasch auflegt, doch der scheitert frei aus knappen acht Metern an Mark Mewes (fingerte den Ball gerade noch so über die Querlatte). Weiter die Messestädter... Kurz vor dem Halbzeitpfiff bedient Marco Wenk von rechts Stürmer Branko Marcetic, doch dessen Kopfball aus 12 Metern landete genau in den Armen vom starken Mewes.

Im zweiten Durchgang reagierte FSV-Trainer Robby Doege auf die schlechte Leistung seiner Elf und brachte gleich zwei frische Leute - das Spiel der Gäste wurde aber eher noch schlechter und harmloser. Auf der anderen Seite hätte Nico Breitkopf unmittelbar nach Wiederanpfiff gleich zweimal das 2:0 erzielen müssen! Erst lenkte Mewes einen Schuss des freien VfB-Stürmer noch zur Ecke, dann köpfte Breitkopf (nach Flanke von Wenk von rechts) aus 5 Metern noch am FSV-Tor vorbei. Danach verflachte das Spiel leider zusehnst, aber wenn's gefährlich wurde - dann nur bei VfB-Angriffen! So tauchte der junge Sven Dobiasch plötzlich frei vor dem überragenden Mark Mewes auf (die FSV-Abwehr spielte auf Abseits), doch der Mittelfeldspieler scheiterte wieder am fast unbezwingbaren FSV-Keeper (62.). Knappe 10 Minuten später zog sich Branko Marcetic bei einem Sprint einen Krampf im linken Oberschenkel zu und musste verletzt raus - dafür kam Marcel Geißler (bekannt als "Derbyheld" der Zweiten) zu seinem ersten Oberliga-Einsatz. Nun hat allerdings die Zweite in Eilenburg am Samstag ein Problem, die keine elf Mann eigentlich mehr aufstellen können! Zurück zum Spiel - trotz dem knappen Spielstand war die Luft nun irgendwie raus (frei nach dem Motto: Die einen können nicht und die anderen wollen nicht). Trotzdem hätte Alexander Blessin, nach einer leicht verunglückten Flanke von Marcel Geißler von links, aus 18 Metern beinah noch das 2:0 erzielt - doch die Kugel zischte knapp über die Querlatte. Das war's und Schiedsrichter Jörg Rosenkranz schickte beide Teams zum duschen bzw. vorher zu den noch wenigen Treuen in den Fankurven...

Fazit: Ein verdienter Heimerfolg für die Leipziger, der eigentlich noch deutlicher hätte ausfallen müssen. Wie FSV-Trainer Robby Doege richtig analysierte, fehlte es bei den Gästen aus Westsachsen am letzten Willen - eine einfache Aufgabe am Ende für die jungen Wilden aus Probstheida (+ einigen alt gedienten). Besonders in der ersten Halbzeit wurden die wenigen treuen VfB-Anhänger gut unterhalten, nur im zweiten Durchgang verflachte die Partie. Dafür setzten die Fanlager dann die Glanzpunkte und besonders in der Leipziger Fankurve (die für dieses Spiel reaktiviert wurde) konnte man eine tolle Pyro-Show bewundern! Auf VfB-Seite überzeugten vor allem Alexander Blessin, Torhüter Frank Schöne und die beiden jungen Wilden Thomas Spiotta und Sven Dobiasch. Aber auch der Rest verdiente sich gute Noten - wie sagt man plakativ: Eine geschlossene und gute Mannschaftsleistung gegen einen allerdings schwachen Gegner. Man sieht sich nächste Woche in Magdeburg...

(Spielbericht von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2003 by LH-creative