Freundschaftsspiel   Saison 2003/2004

VfB Leipzig

VfB Leipzig

2

SSV Markranstädt

SSV Markranstädt

0

Spieldaten
Datum 05. Juli 2003
Uhrzeit 14.00 Uhr
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer 400
Schiedsrichter Schönborn (Otterwisch)
Torschützen 1:0 Dobiasch (45.), 2:0 Sadlo (74.)
Gelb Keine!
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung
VfB Leipzig: SSV Markranstädt:
1 Frank Schöne 1 Nicky Gödt (ab 60. 16 Daniel Kühn)
5 Torsten Kracht 2 Thomas Krosse (ab 77. 12 Mathias Hanisch)
7 Jens Werner 3 Rico Kauerhof
4 Kevin Rienaß 4 Robert Scholze
10 Almedin Civa (ab 46. 3 Richard Baum) 5 Martin Werner (ab 46. 15 André Franz)
11 Dirk Hannemann (ab 74. 17 Thomas Spiotta) 6 Rico Kipping
14 Sven Dobiasch 7 Michael Marsand
21 Frank Räbsch (ab 77. 2 Patrick Piontek) 8 Steffen Baasch
12 Lars Lochasz 9 René Ledwoch
13 Andreas Schwesinger (ab 57. 9 Nico Breitkopf) 10 Hans-Jürgen Weiß (ab 46. 13 Tilo Krüger)
20 Mike Sadlo 11 Lars Freigang (ab 60. 14 Christian Funk)
Trainer
Herman Andreev Uwe Ferl
   Interviews
Herman Andreev (VfB-Trainer) "Es war schon eine kleine Verbesserung gegenüber dem Krostitz-Spiel zu erkennen. Man muss immer bedenken, dass die Mannschaft nach zwei Wochen Training schon sehr müde ist! Wir hatten uns wieder zahlreiche Chancen herausgespielt, aber leider nicht alle verwertet. Am Spielverständnis und an der Abstimmung in der Abwehr mangelt es noch etwas, dass wird aber in den nächsten Wochen mit den Testspielen immer besser werden. Dazu werden auch erfahrene Leute wie Olaf Renn und Christian Mittenzwei wieder zur Mannschaft stoßen!"
Wertung

2,5 Sterne (Bei kühlen Temperaturen und leichten Regen dominierte natürlich der Oberligist aus Probstheida - an der Chancenverwertung und Spielaufbau haperte es allerdings noch!)

36 Fotos und 1 Video vom Spiel findet Ihr in der Galerie!

Spielbericht   

Dem VfB Leipzig gelang im Rahmen des Stadionfestes in Probstheida der erste Testspielsieg unter Herman Andreev im zweiten Spiel. Gegen den Landesligisten SSV Markranstädt (mit drei ehemaligen VfB-Kickern) gab es einen verdienten 2:0 (1:0) Erfolg vor 400 Zuschauern. Allerdings überzeugten die Leipziger erneut nicht bei der Chancenauswertung (Andreas Schwesinger), von den Außenbahnen kam noch zu wenig Druck und die Abwehr leistete sich wieder einige Unkonzentriertheiten. Dafür war das Stadionfest (Spieler und Trainer schrieben nach dem Spiel geduldig jede Menge Autogramme) samt Fan-Turnier erfolgreich. Der Siegerpokal für die "Moschiegiebchen 2002" wurde durch Präsident Reinhard Bauernschmidt überreicht - das Verhältnis zu den Fans soll wieder verbessert werden! Deshalb hielt Bauernschmidt vor dem Spielbeginn auch eine kurze Ansprache ("Wir treten mit einer neuen Mannschaft an, wollen vor allem auf alte Traditionen setzen z.B. Torsten Kracht. Allerdings bitte ich die Fans um Zeit und Geduld, wenn am Anfang noch nicht alles funktioniert. Herman Andreev wird eng mit unserem neuen Jugendtrainer Frank Baum zusammenarbeiten und wir versuchen, noch mehr Lok-Idole ins Bot zu holen") Richtung Fans ... Aber zum sportlichen an diesem kühlen und unangenehmen Juli-Tag:

Nach Kniebeschwerden kehrte Dirk Hannemann auf halb links in die Mannschaft zurück, dafür fehlten Olaf Renn und weiterhin Stürmer Christian Mittenzwei angeschlagen. Dafür stellte sich der ehemalige A-Jugend Kapitän Lars Lochasz den VfB-Fans im zentralen Mittelfeld vor. Die erste Chance im Spiel hatte Mittelfeld-Routinier Almedin Civa aus 14 Metern, doch SSV-Keeper Nicky Gödt konnte noch parieren (6.). Knappe zehn Minuten später zieht Stürmer Mike Sadlo von halb rechts ab, doch Gödt hält per Grätsche (18.)! In der 24. Minuten probierte es "Schlitzohr" Dirk Hannemann aus spitzen Winkel von Rechtsaußen per direkten Freistoß, doch Torhüter Nicky Gödt fingerte den Ball noch zur Ecke. Fünf Minuten später bewies Kapitän Torsten Kracht sein Auge und bediente Andreas Schwesinger per 30 Meter Pass, der Neuzugang aus Gotha legt auf Mike Sadlo rüber, doch der trifft von halb rechts nur das Außennetz. In der 35. Minute jagte Andreas Schwesinger den Ball freistehend aus 7 Metern, nach Flanke von Frank Räbsch von rechts, in die Wolken! Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann doch noch die 1:0 Führung für den VfB per feiner Einzelleistung von Sven Dobiasch. Der Linksaußen lässt seinen Gegenspieler stehen und schiebt aus 12 Metern ein ...

Im zweiten Durchgang durfte sich Richard Baum (für den durchaus überzeugenden Civa) im Mittelfeld beweisen - blieb aber leider weites gehend blass. Die erste Chance für die Gäste ergab sich in der 48. Minute durch Lars Freigang (aber kein Problem für Frank Schöne). In der 52. Minute bekommt Sven Dobiasch auf links Szenenapplaus, als er seinen Gegenspieler vernaschte und aus 5 Metern Andreas Schwesinger die Eingabe allerdings nicht verwerten konnte. Fünf Minuten stand wieder Stürmer Schwesinger im Mittelpunkt, der aber Sekunden vor seiner Auswechslung aus Nahdistanz erneut an Nicky Gödt im SSV-Tor scheiterte. Nach etwas mehr als einer Stunde musste Frank Schöne im VfB-Kasten sein ganzes Können gegen einen Schuss von René Ledwoch unter Beweis stellen (66.). In der 72. Minute dann die größte Chance für die Gäste aus Markranstädt nach einem Eckball, als der eingewechselte André Franz nach einem Abwehrpatzer völlig frei zum Kopfball kommt, doch nur die Querlatte traf auf 8 Metern. Zwei Minuten später dann aber die Entscheidung an diesem Nachmittag, als Dirk Hannemann von links mustergültig Stürmer Mike Sadlo am kurzen Pfosten bedient und der Torjäger ohne Probleme aus 6 Metern zum 2:0 einnickte. Die letzte Chance in einem mittlerweile recht niveauarmen Spiel hatten die Gäste durch Tilo Krüger, doch Frank Schöne war heute nicht zu bezwingen.

Fazit: Ein verdienter, aber kein überzeugender Erfolg gegen den Fünftligist! Erneut erlaubte sich die VfB-Abwehr zwei, drei größere Unachtsamkeiten - das muss auf Dauer abgestellt werden. Dazu muss noch mehr Druck von Außen kommen, obwohl die 400 Zuschauer vor allem mit der Leistung von Frank Räbsch zufrieden waren (bekam Applaus bei seiner Auswechslung). Sven Dobiasch zeigte in zwei Szenen sehr gute Ansätze, die sicherlich noch ausgebaut werden müssen. Die größten Probleme gibt es aber noch im Sturm, wo Neuzugang Andreas Schwesinger noch nicht überzeugen konnte in Sachen Chancenauswertung. Das nächste Testspiel gibt es nun am Dienstag beim FC Eilenburg - gespielt wird allerdings wohl in Rackwitz!

(von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2003 by LH-creative