15. Spieltag Oberliga Nordost-Süd   Saison 2003/2004

VfB Leipzig

VfB Leipzig

2

VfB Pößneck

VfB Pößneck

1

Spieldaten
Datum 07. November 2003
Uhrzeit 19.30 Uhr
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer 881
Schiedsrichter Mattig (Frankfurt/O.)
Torschützen 1:0 Räbsch (11.), 1:1 Schmidt (16./Eigentor), 2:1 Hartwig (59.)
Gelb Miftari, Civa, Schwesinger, S. Werner - Bloß, Walther
Gelb-Rot Hartwig (78./Leipzig)
Rot Krause (85./Pößneck)
Aufstellung
VfB Leipzig: VfB Pößneck:
16 Bastian Becker 1 Svetozar Okrucky
10 Almedin Civa 4 Torsten Förster
18 Jan Schmidt 6 Kryzstof Kowalik
2 Mentor Miftari 5 Andre Tews
7 Jens Werner 7 Torsten Krause
15 Christian Mittenzwei (ab 90. 3 Sven Werner) 21 Stefan Bloß (ab 62. 3 Gunnar Daum)
6 Olaf Renn 14 Thomas Lässig (ab 72. 15 Mirko Ludwig)
21 Frank Räbsch 18 David Schimmelpfennig
8 Sven Hartwig 9 Torsten Heynig
9 Nico Breitkopf (ab 71. 20 Mike Sadlo) 10 Christian Reimann
13 Andreas Schwesinger (ab 88. 19 Benjamin Boltze) 11 Jürgen Walther
Trainer
Herman Andreev Lothar Kurbjuweit
   Interviews
Herman Andreev (Leipzig-Trainer) "Es war wichtig, ein positives Ergebnis zu erzielen. Wir haben wieder zahlreiche Chancen erspielt und nicht genutzt. Mit dem Spiel kann man nicht zufrieden sein, wir haben viele Bälle und Zweikämpfe verloren. Zur Halbzeit mussten wieder harte Worte fallen um die Spieler wach zu machen. Am Ende zählen nur die drei Punkte ... Und im nächsten Spiel kann ich wieder auf drei Spieler mehr bauen. Wir müssen nun weiter Ergebnis orientierten Fußball spielen!"
Lothar Kurbjuweit (Pößneck-Trainer) "Wir wollten aus einer ganz sicheren Deckung aus Konterfußball, über den schnellen Reimann, spielen. Wir haben uns an einem sinnlosen Ballgeschiebe erfreut im Mittelfeld und haben den Gastgeber so Tür und Tor eröffnet. Ich kann mit der taktischen Einstellung überhaupt nicht zufrieden sein, der Leipziger Sieg war eindeutig verdient. Ich bin enttäuscht, vor allem hätten wir eine Packung kriegen können. Wir haben sehr wenig gemacht..."
Olaf Renn (Leipzig-Spieler) "Wichtig war unser Sieg. Und wir haben endlich mal wieder Druck entwickelt!"
Wertung

2,5 Stern (Ein verdienter Heimerfolg der Leipziger, doch großer Fußball wurden den wenigen Fans erneut nicht geboten!)

In der Galerie findet Ihr 37 Fotos und 1 Video vom Spiel!
Spieler-Noten
Bastian Becker 3
Almedin Civa 3-
Mentor Miftari 3-
Jan Schmidt 4-
Jens Werner 4
Christian Mittenzwei (bis 90.) 5
Olaf Renn 3
Frank Räbsch 3-
Sven Hartwig 4
Nico Breitkopf (bis 71.) 4+
Andreas Schwesinger (bis 88.) 3
Mike Sadlo (ab 71.) keine Wertung
Benjamin Boltze (ab 88.) keine Wertung
Sven Werner (ab 90.) keine Wertung

Spielbericht   

Endlich wieder drei Punkte für den VfB aus Leipzig: Im Heimspiel gegen den VfB Pößneck gab es nach vier sieglosen Spiele in Folge (wann hat es das in Probstheida die letzten Jahre schon mal gegeben?!) einen verdienten 2:1 (1:1) Erfolg gegen den VfB Pößneck. 881 Zuschauer (darunter 15 Gäste-Fans aus Thüringen) erlebten den ersten Heimsieg seit dem 27. August gegen den Dresdner SC (1:0). Der neue Grundsatz von Trainer Andreev lautet nun: Ergebnis orientierte Fußball! Und so spielten seine Mannen auch, obwohl der Sieg im zweiten Durchgang eigentlich nie in Gefahr war und höher hätte ausfallen müssen. Allerdings trübten neue "Gerüchte" aus dem Finanzsektor der Probstheidaer den Erfolg - dazu noch die Gelb-Rote Karte für Regisseur und Torschütze Sven Hartwig. Wie man hörte, soll eine erneute Insolvenz des Vereins bis zum Mittwoch abgewendet werden. Verträge mit einem Vermarkter liegen dem Präsidium vor und müssen nun abgesegnet werden. Klappt dies nicht, soll es das erneute "Aus" des Vereins sein. Wir dürfen gespannt sein, was man die nächsten Tage aus den Medien erfahren darf. Aber nun zum sportlichen Teil des Abends ...

VfB-Trainer Herman Andreev musste heute auf die gesperrten Richard Baum und Kapitän Torsten Kracht verzichten. Auch Dirk Hannemann fehlte noch weg seiner Roten Karte aus dem Neugersdorf-Spiel! Dafür rückte Almedin Civa wieder in die Abwehr und Jan Schmidt durfte das erst Mal nach seiner langen Verletzung in der Abwehr der Leipziger von Anfang an abräumen. Im defensiven Mittelfeld bekam Jens Werner seine Chance! Die erste Chance im Spiel hatten aber die Gäste aus Pößneck, bei denen Regisseur Dirk Hempel (5. Gelbe) fehlten. Nach einer Flanke von links, beförderte David Schimmelpfennig die Kugel aber deutlich links vorbei (5.). Die erste Chance für den Gastgeber brachte gleich die Führung in der 11. Minute: Nach einem schnellen Konter spielte Torjäger Andreas Schwesinger genau in den lauf von Frank Räbsch und der Flügelflitzer versenkte eiskalt freistehend aus 12 Metern vor Svetozar Okrucky zum 1:0 - sein erster Saisontreffer. Doch allzu lange durfte man sich im Leipziger VfB-Lager nicht über die Führung freuen. Abwehrspieler Torsten Förster beförderte einen Freistoß über 40 Metern in den Strafraum der Leipziger, wo Jan Schmidt im Luftkampf mit Dennis Reimann die Kugel zum 1:1 ins eigne Netz beförderte (16.). Sekunden später tauchte Nachwuchs-Stürmer Nico Breitkopf frei vor Gäste-Keeper Okrucky auf, doch Breitkopf zögerte zulange und scheiterte aus spitzen Winkel am Torhüter. Dann tat sich außer einer kleinen Chance für Dennis Reimann (tanzte Civa aus, traf aber von rechts nur das Außennetz/22.) nicht mehr viel. Bis zur Flanke von Frank Räbsch, doch Andreas Schwesinger köpfte die Kugel aus 6 Metern über den Gäste-Kasten (32.) In der 38. Minute legte Christian Mittenzwei von der Grundlinie zurück auf Olaf Renn, doch der stärkste Leipziger schoss aus 11 Metern knapp über die Querlatte. Sekunden vor dem Pausenpfiff noch mal ein dicker Bock des noch nicht fit wirkenden Jan Schmidt, als er den Ball per Kopf für Dennis Reimann vorlegte, doch dessen "Schussflanke" fischte Keeper Bastian Becker sicher weg.

Im zweiten Durchgang sorgte Nico Breitkopf im Gäste-Strafraum für Gefahr, aber der ehemalige Leipziger Stefan Bloß bekam noch seinen Fuß dazwischen (50.). In der 59. Minute dann die beste Kombination des Spiel: Sven Hartwig spielt auf Nachwuchs-Stürmer Nico Breitkopf, der sofort zurück auf den Regisseur und der 19-Jährige behält vor Svetozar Okrucky kühlen Kopf und versenkte aus 7 Meter ins linke, untere Eck zum verdienten 2:1 (zweiter Saisontreffer). Von den Gästen nun fast nix mehr zu sehen, dafür mal wieder die Leipziger - aber ein Schuss von Torjäger Andreas Schwesinger ist sichere Beute für den Schlussmann der Thüringer (66.). In der 75. Minute dann eine recht lustige Szene, als der gerade eingewechselte Mike Sadlo eine Flanke per Kopf verwertete, Okrucky die Kugel scheinbar sicher hat - doch dann rutschte ihm der Ball wieder aus den Händen, aber Zentimeter vor der Torlinie kann Okrucky noch mal zu packen. Drei Minuten später dann ein dummes Foul von Torschütze Sven Hartwig gegen Torsten Heynig direkt vor Schiedsrichter Oliver Mattig aus Frankfurt/Oder. Der bereits verwarnte Regisseur sah zu Recht Gelb-Rot von einem am Ende kleinlichen, aber konsequenten Schiri! Die Leipziger spielten auch mit zehn Mann die Führung sicher runter und hatten sogar einige gute Konterchancen. In der 85. Minute ging es sogar mit "10 gegen 10" weiter. Mike Sadlo war bei einem Konter alleine durch, bis ihn Torsten Krause kurz vor der Strafraumlinie stoppte und wegen einer Notbremse vom Platz geschickt wurde. Der anschließende Freistoß aus 17 Metern war eine sichere Beute für Okrucky! Die letzte gute Torchance im Spiel erspielten sich die Leipziger über A-Jugend-Bomber Benjamin Boltze, der für Mike Sadlo auflegte - aber die Sturmglatze scheiterte aus 7 Metern am gut aufgelegten Svetozar Okrucky.

Fazit: Endlich mal wieder drei Punkte - dazu auch noch verdient. Doch bei gerade einmal drei Grad in Probstheida wurden den 881 Zuschauern erneut kein "großer Fußball" geboten. Aber am Ende "zählen nur die drei Punkte" (O-Ton Trainer Andreev). Dazu will der Leipziger Trainer auch in Zukunft auf "Ergebnis orientierten Fußball" bauen. Sicherlich das beste in der jetzigen Situation - mit dem Motto "Spaß und Freude" hatte man zuletzt ja nur die Gegner zufrieden gestellt. Die besten Leipziger waren an diesem Olaf Renn (war sehr bemüht) und der fleißig Andreas Schwesinger. Auch Frank Räbsch zeigte endlich etwas aufsteigende Form! Manndecker Jan Schmidt merkte man dagegen noch die fehlende Spielpraxis an - besonders im ersten Durchgang wirkte er überfordert und war chancenlos bei jedem Laufduell. Auch Christian Mittenzwei enttäuschte im kreativen Mittelfeld, nur Sven Hartwig versuchte dort etwas das Spiel zu beleben - doch leider fanden die meisten Pässe keinen Abnehmer. Nächste Woche geht es im Oddset- bzw. Sachsen-Pokal weiter und danach geht's zum Aufsteiger nach Auerbach. Wir dürfen gespannt sein, wie es finanziell und mit dem "Ergebnis orientierten Fußball" so weiter geht ...

(von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2003 by LH-creative