25. Spieltag Oberliga Nordost-Süd   Saison 2003/2004

VfB Leipzig

VfB Leipzig

0

VFC Plauen

VFC Plauen

2

Spieldaten
Datum 19. März 2004
Uhrzeit 19.30 Uhr
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer 675
Schiedsrichter Schinköthe (Dresden)
Torschützen 0:1 Kellig (20.), 0:2 Kellig (61.)
Gelb Miftari, J. Schmidt -
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung
VfB Leipzig: VFC Plauen:
1 Christian Klose 12 Toni Schröter
18 Jan Schmidt 3 Veiko Berger
17 Thomas Spiotta 4 Robert Pietsch
10 Mentor Miftari 7 Sven Gemeiner
7 Jens Werner 10 Catalin Popa (ab 46. 6 Arnd Spranger)
2 Patrick Piontek (ab 61. 3 Peter Seikowski) 14 Rene Schulze (ab 68. 5 Sebastian Barich)
14 Sven Dobiasch 15 Rico Kaszuba
8 Marco Wenk 16 Carsten Paulick
5 Andreas Streubel 19 Mathias Pannach
9 Nico Breitkopf 20 Alexander Gleis
20 Mike Sadlo 21 Steffen Kellig
Trainer
Herman Andreev Tino Vogel
   Interviews
Herman Andreev (VfB-Trainer) "Vielen Dank für Eure Unterstützung! Es war eine schwierige, aber auch interessante Zeit. Ich wünsche Euch alles Gute, vor allem Gesundheit. Danke für alles! Ich wäre gerne länger als diese neun Monate geblieben. Das ging leider nicht."
Wertung

2 Sterne (Das Spiel besaß nicht gerade einen hohen Unterhaltungswert, dafür die Aktionen der treusten Fans und der traurige Abschied von unserem Trainer!)

In der Galerie findet Ihr 48 Fotos vom Spiel!
Spieler-Noten
Christian Klose 4-
Jan Schmidt 3-
Thomas Spiotta 4
Mentor Miftari 3
Jens Werner 4
Patrick Piontek (bis 61.) 4-
Sven Dobiasch 4
Marco Wenk 4-
Andreas Streubel 3-
Nico Breitkopf 3-
Mike Sadlo 4
Peter Seikowski (ab 61.) 4

Spielbericht   

Um 21.17 Uhr hieß es Abschiednehmen von unserem beliebten und so sympathischen Cheftrainer Herman Andreev. Nach dem Schlusspfiff schnappte sich Andreev das Stadionmikrofon und verabschiedete sich von den 675 Fans (darunter kein einziger VFC-Fan!) im Bruno-Plache-Stadion, nach der 0:2 (0:1) Niederlage gegen Oberliga-Spitzenreiter VFC Plauen. Ein sehr emotionaler Moment... Vorher begeisterten die treusten der Treuen im weiten Rund mit einer Fackel-Aktion (Motto: "Das Feuer brennt weiter!") und später mit einer tollen Bengalow-Show der "Pleiße Piraten" auf der Gegengerade. Das sportliche stand bei einem der mittlerweile so seltnen Flutlichtspielen nicht gerade im Vordergrund (verdienter VFC-Sieg, trotz guter Chancen im zweiten Durchgang für den Gastgeber). Zum kurzen Spielverlauf:

VfB-Trainer Herman Andreev musste in seinem letzten Spiel als Chef in Probstheida wieder auf Stammkeeper Frank Schöne verzichten, dafür durfte wieder Christian Klose ran. Dazu wurden die A-Jugendlichen wegen dem Bundesliga-Punktspiel am Samstag gegen Hannover geschont. Die Gäste aus Plauen dominierten zunächst die Partie und besaßen in der 13. Minute durch einen Kopfball von Alexander Gleis aus 10 Metern (nach Vorarbeit von Veiko Berger von links) die erste gute Möglichkeit. Sieben Minuten später ist der flinke Steffen Kellig, nach einem weiten Abschlag von Keeper Toni Schröter, plötzlich frei durch - und trifft überlegt aus 14 Metern ins rechte Eck zum verdienten 0:1. In der 24. Minute endlich auch eine VfB-Möglichkeit: Nach einer Flanke von Thomas Spiotta von links, köpft Nico Breitkopf am langen Pfosten aus 7 Metern rechts vorbei. In der 32. Minute wieder mal die Vogtländer, doch Rico Kaszuba trifft nach einem schlimmen Fehlpass in der VfB-Abwehr nur das rechte Außennetz. Das war's im ersten Durchgang bei windigen 10 Grad im Bruno-Plache-Stadion ...

Kurz nach dem Wiederanpfiff von Schiri Ralf Schinköthe aus Dresden sorgt Sturmglatze Mike Sadlo mit einem Drehschuss aus 8 Metern für Gefahr - aber knapp rechts vorbei! Doch die Tore schossen heute nur die Gäste: In der 61. Minute enteilte Steffen Kellig wieder seinem Gegenspieler und tunnelte aus 14 Metern noch Keeper Christian Klose zum 0:2. Zwölf Minuten später die wohl beste VfB-Chance: Nico Breitkopf tankt sich toll auf rechts durch, spielt auf den vollkommen freien Mike Sadlo. Doch der VfB-Stürmer spitzelte die Kugel aus 8 Metern noch am langen Pfosten vorbei - unglaublich! In der 76. Minute hatte dann Nico Breitkopf den Anschlusstreffer auf den Fuß, doch die Kugel zischte aus 12 Metern an die Querlatte. Mehr gab's sportlich nicht zu berichten aus Probstheida ...

Fazit: Ein verdienter Sieg für die Gäste! Die VfB-Kicker konnten aber wieder mit viel Kampfgeist überzeugen und hätte mindestens einen Treffer verdient gehabt. Trotzdem blieb der Unterhaltungswert der Partie eher bescheiden - aber heute (wie eigentlich schon die letzten Wochen?!) zählte ja sowieso das Geschehen nur außerhalb des Platzes. Deshalb noch mal: DANKE Herman! Du warst zwar nur neun Monate in Probstheida, doch die Zusammenarbeit hat immer Spaß gemacht - so wünscht man sich das eigentlich immer. Und die VfB-Fans haben heute wieder über deutlich bewiesen, dass dieser Verein noch längst nicht Tod ist ...

(von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2004 by LH-creative