07. Spieltag Landesliga Sachsen   Saison 2003/2004

Chemnitzer FC

Chemnitzer FC II

2

VfB Leipzig

VfB Leipzig II

0

Spieldaten
Datum 27. September 2003
Uhrzeit 14.30 Uhr
Spielstätte Sportforum (Chemnitz)
Zuschauer 24
Schiedsrichter Zeuge (Dresden)
Torschützen 1:0 Hänel (36.), 2:0 Kunze (52.)
Gelb Keine Angaben!
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung
Chemnitzer FC II: VfB Leipzig II:
Sebastian Klömich Bernhard Oelßner
Michael Mühlberg Thomas Spiotta (ab 65. Stephan Franke)
Ronny Langklotz Peter Seikowski
Marcus Hoppe Patrick Piontek
Aleksandar Simic Kevin Rienaß
Björn Oehme Stephan Mann
Danilo Hänel (ab 89. Sommerfeld) Marc Ufer
Michael Schilling Christian Fikus (ab 46. Sven Dobiasch)
Tim Strathe Marco Wenk
Mario Fillinger Andreas Streubel
Ronny König Andreas Kirilov (ab 70. Marcel Noll)
Trainer
Jens Heinrich Michael Breitkopf
   Interviews
Michael Breitkopf (VfB-Trainer) "Ich bin stocksauer! Das war ein grottenschlechter Kick meiner Mannschaft, ohne Engagement und Laufbereitschaft. Wir konnten nicht an die Leistungen aus den letzten Spielen anknüpfen. Besonders die Leistungsträger wie Marco Wenk und Patrick Piontek waren Totalausfälle! Ich hatte vor dem Spiel gesagt, dass mein Team 110 Prozent geben muss - sie haben mich wohl falsch verstanden und nur 10 Prozent gegeben ... Nächste Woche wird es personelle Veränderungen geben, soweit mir das möglich sein wird!"
Wertung

-

-

Spielbericht   

Die zweite Mannschaft des VfB Leipzig verlor am 7. Spieltag der Landesliga Sachsen nach einer enttäuschenden Leistung bei der zweiten Vertretung des Chemnitzer FC (nun neuer Tabellenführer!) mit 0:2 (0:1). Das Selbstvertrauen aus den letzten, so erfolgreichen Spielen hat sich einfach in Luft aufgelöst. Keines der VfB-Talente brachte laut Trainer Michael Breitkopf Normalform und vor allem die Leistungsträger wie Marco Wenk und Patrick Piontek enttäuschten an diesem Nachmittag maßlos - und das am Tage der großen Gala zum Jubiläum "100 Jahre 1. Deutscher Meister" im Neuen Rathaus. Für das nächste Heimspiel am 12. Oktober gegen Gelb-Weiß Görlitz kündigte Trainer Michael Breitkopf schon einmal personelle Veränderungen - so enttäuscht war er von der Leistung seiner Jungs. Fazit: Es kann eigentlich nur besser werden ...

Spielbericht von der CFC-Fanpage:

Mit einem verdienten und zu keiner Zeit gefährdeten Sieg gegen die Reserve des VfB Leipzig hat unsere Zweite die Tabellenspitze erklommen und darf sich an dieser Momentaufnahme nun zwei Wochen lang erfreuen. Nach einem ausgeglichenen Beginn kam der CFC immer besser ins Spiel, was sich dann auch bald zahlenmäßig ausdrücken sollte. In Minute 36 vollstreckte Kapitän Danilo Hänel nach Zuspiel von König über die rechte Seite. Die Führung wurde sicher in die Pause gebracht, und nach Wiederanpfiff machten die Himmelblauen mächtig Dampf. Nachdem der gut aufgelegte Mario Fillinger bereits eine Großchance hatte, fiel kurze Zeit später das 2:0. Diesmal waren die Rollen genau umgekehrt: Eingabe Hänel, die Ronny König aus 7 Metern zu seinem fünften Saisontor einköpfte (52.). Nur eine Minute später hätte Hänel eigentlich die Chance zu seinem zweiten Treffer erhalten müssen - und zwar vom Strafstoßpunkt. Mit einer äußerst eigenwilligen "Vorteilsauslegung" lief das Spiel jedoch weiter, der Sünder Spiotta erhielt zwar im Nachhinein noch Gelb für das Foul, der Elfer jedoch war erledigt. Aber auch aus dem Spiel heraus gab es noch genügend Chancen auf eine Erhöhung des Spielstandes. So traf Fillinger nach einem clever schnell ausgeführten Freistoß den Pfosten (64.). Hänel (72.) und erneut Fillinger (74.) besaßen weitere gute Möglichkeiten. So blieb es aber beim 2:0 in einem recht fairen Spiel über harmlose Gäste, und auch Keeper Klömich konnte sich nach einem weitgehend beschäftigungslosen Nachmittag über das "Zu-Null" freuen. Nach einem freien Wochenende geht es dann in 14 Tagen nach Aue - bei einer ähnlich guten Leistung wie in den letzten Wochen sollten auch dort die Punkte entführt werden können.

(von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2003 by LH-creative