11. Spieltag Landesliga Sachsen   Saison 2003/2004

VfB Leipzig

VfB Leipzig II

0

FC Erzgebirge Aue Amat.

FC Erzgebirge Aue Amat.

5

Spieldaten
Datum 31. Oktober 2003
Uhrzeit 14.00 Uhr
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer 50
Schiedsrichter H. Walther (Machern)
Besonderes Vorkommnis Oelßner hält Foulelfmeter von F. Hahnel (90.)
Torschützen 0:1 Hampf (15.), 0:2 Oechsner (39.), 0:3 Ullmann (63.), 0:4 Petrick (85.), 0:5 Ullmann (90.)
Gelb Piontek, Mann - Auerbach, Petrick
Gelb-Rot Keine
Rot Seikowski (83./VfB)
Aufstellung
VfB Leipzig II: FC Erzgebirge Aue Amat.:
1 Bernhard Oelßner 1 Mirco Egert
4 Peter Seikowski 2 Jan Auerbach
17 Stephan Franke 3 Tomas Boroczinski
2 Patrick Piontek (ab 70. 14 Leonid Belyavskiy) 4 Rene Trehkopf
9 Stephan Mann (ab 75. 18 Christian Fikus) 5 Torsten Ernst
7 Sven Dobiasch 6 Michel Petrick
3 Jens Werner 7 Kevin Hampf (ab 88. 12 Thomas Kochte)
8 Marco Wenk (ab 65. 13 Marcel Noll) 8 Tino Oechsner
6 Lars Lochasz 9 Ronny Kretschmer (ab 68. 14 Frank Hahnel)
5 Andreas Streubel 10 Mirko Ullmann
11 Benjamin Fraunholz 11 Matthias Köster (ab 79. 15 David Koch)
Trainer
Michael Breitkopf Holger Erler
   Interviews
Michael Breitkopf (VfB-Trainer) "Das war das schwächste Saisonspiel von uns. Aue war uns in allen Belangen überlegen - wir waren chancenlos! Aber solche Spiele passieren mit einer jungen Truppe mal. Wir müssen ruhig bleiben und weiter arbeiten!"
Wertung

3 Sterne (Schwächstes Saisonspiel der VfB-Talente - dafür unterhielten die Gäste die Fans mit fünf Treffern!)

In der Galerie findet Ihr 15 Fotos vom Spiel!

Spielbericht   

Die Zweite Mannschaft des VfB Leipzig verlor gegen die starken Amateure vom FC Erzgebirge Aue deutlich mit 0:5 (0:2). Vor 50 Zuschauern auf dem Nebenplatz in Probstheida waren die VfB-Talente chancenlos und lieferten ihr schlechtestes Saisonspiel ab. Dazu verlor man in der 83. Minute auch noch Peter Seikowski mit einer Roten Karte, nach einem überharten Foulspiels.

VfB-Trainer Michael Breitkopf konnte heute auf Jens Werner aus der ersten Mannschaft zurückgreifen, der auf der linken Seite zum Einsatz kam. Aber von Minute eins an, waren die Gäste spielbestimmend bei noch recht angenehmen 9 Grad. Die erste Großchance für Aue bedeutete zugleich auch das 0:1! Kevin Hampf versenkte einen Freistoß aus 22 Metern ins linke Eck - Torwart Bernhard Oelßner sah dabei nicht unbedingt glücklich aus (15.). Sekunden später schoss Rene Trehkopf nach einem Freistoß aus 14 Metern ans linke Außennetz. In der 23. Minute prüfte Mirko Ullmann aus 8 Metern VfB-Keeper Oelßner. Zwei Minuten später spielte Kevin Hampf genau in den Lauf von Mirko Ullmann, der aus 12 Metern rechts vorbei schoss. Dann endlich die erste Möglichkeit für die Leipziger, doch ein Seitfallzieher (nach Flanke von Jens Werner von links) landete neben dem Kasten (28.). Dann aber das durchaus verdiente 0:2. 39. Minute: Die VfB-Abwehr reklamiert Einwurf für sich, da macht sich Matthias Köster auf der rechten Seite auf und davon und am langen Pfosten schob Tino Oechsner aus 7 Metern ein.

Auch im zweiten Durchgang das gleiche Bild - Aue in allen Belangen überlegen! In der 55. Minute rettete Oelßner mit einer tollen Parade gegen Mirko Ullmann (Kopfball aus 7 Metern nach einem Freistoß). Vier Minuten später ein schneller Konter über Ronny Kretschmer, der sieht den mitgelaufnen Tino Oechsner, doch dieser lupfte den Ball freistehend am Tor vorbei. Dann aber doch das 0:3 - ein Freistoß von Kevin Hampf segelt über 40 Meter in den Strafraum, wo Mirko Ullmann goldrichtig steht und per Kopf aus 9 Metern ins linke Eck traf. Sekunden später die beste VfB-Chance im zweiten Durchgang, doch Stürmer Benjamin Fraunholz schoss vollkommen freistehend aus 12 Metern über den Kasten von Mirco Egert. Dann passierte bis zur 83. Minute lange nix mehr, bis Peter Seikowski Frank Hahnel von hinten von den Beinen holte. Der sehr kleinliche Schiedsrichter Holger Walther aus Machern entschied nach kräftigen Protesten der Auer auf Rot! Der VfB II nur noch zehnt und prompt fiel das 0:4. Oelßner parierte klasse gegen Ullmann, aber den Nachschuss beförderte Michel Petrick an die Unterkante der Latte und von da prallt die Kugel wie beim berühmten "Wembley-Tor" über die Torlinie. Dann die letzte Spielminute: Bei einem Konter holt David Koch sehr "geschickt" einen Elfmeter gegen Jens Werner heraus, aber Keeper Bernhard Oelßner parierte klasse gegen Frank Hahnel. Bitter: Beim anschließenden Eckball versenkte Mirko Ullmann freistehend aus 8 Metern zum 0:5 Endstand.

Fazit: Chancenlose Leipziger! Schade, dass man die Leistungen aus den letzten Saisonspielen nicht wiederholen konnte. Hoffen wir, dass unsere Jungs jetzt nicht einbrechen und schon nächste Woche bei Dynamo Dresden II die nächsten Punkte für die Klassenerhalt sich ergattern.

(von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Lutz Heinrich und Ronny John     © 2003 by LH-creative