Freundschaftsspiel   Saison 2004/2005

1.FC Lokomotive Leipzig

9

SG Burghausen

SG Burghausen

0

Spieldaten
Datum 22. August 2004
Uhrzeit 14.00 Uhr
Spielstätte Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer 640
Schiedsrichter Kaßler (Leipzig)
Torschützen 1:0 Heusel (1.), 2:0 Winkler (23./Foulelfmeter), 3:0 R. Richter (25.), 4:0 Heusel (27.), 5:0 Hennig (34.), 6:0 Naumann (56./Eigentor), 7:0 Hänisch (66.), 8:0 Heusel (76./Foulelfmeter), 9:0 Schreiber (79./Foulelfmeter)
Gelb Hänisch - R. Reichardt
Gelb-Rot Keine
Rot Keine
Aufstellung
1.FC Lokomotive Leipzig: SG Burghausen:
1 Michael Bänsch (ab 46. 16 Patrick Hillie) 1 Andre Fleck (ab 63. 1 Markus Jedonowski)
15 Frank Wimberger 2 Frank Lühmann
8 Heiko Hennig (ab 85. 17 Maik Richter) 3 Thilo Schwarz (ab 70. 14 David Held)
2 Maik Heinze (ab 85. 14 Alexander Schöne) 4 Ronny Pohle (ab 70. 16 Thomas Zeise)
3 Daniel Nasada (ab 46. 13 René Roßberg) 5 Ron Fugmann
11 Stefan Schreiber 6 Lars Landgraf (ab 80. 11 Michael Reinhardt)
5 Maik Hänisch 7 Jens Schlegel (ab 75. 12 Alexander Damisch)
7 Tom Franke (ab 85. 12 Stefan Lemke) 8 Dennis Naumann
6 Denis Winkler (ab 46. 14 Colin Fischer) 9 Ronny Reichardt
10 René Heusel (ab 77. 9 Sebastian Müller) 10 Patrick Reinhardt
18 Ronny Richter (ab 77. 4 Rocco Ganzenberg) 11 Michael Reinhardt (ab 46. 17 Enrico Daegelmann)
Trainer
Rainer Lisiewicz Ron Fugmann
   Interviews
Rainer Lisiewicz (Lok-Trainer) "Schade, wieder keine zehn Treffer. Wir haben wieder schöne Tore und Kombinationen gesehen. Wir haben auch im zweiten Durchgang Druck gemacht. Ich bin ganz zufrieden ..."
Wertung

3 Sterne (Wieder ein unterhaltsames Schützenfest des 1.FC Lok - schade, dass es nicht zum zehnten Tor gereicht hatte!)

In der Galerie findet Ihr 50 Fotos und 2 Videos vom Spiel!

Spielbericht   

Das nächste Schützenfest: Der 1.FC Lokomotive Leipzig (Elftligist) schlug den Stadtliga-Absteiger (nun 1. Kreisklasse) SG Burghausen im Bruno-Plache-Stadion vor immerhin 640 Zuschauern deutlich mit 9:0 (5:0). Wieder zeigte der 1.FC Lok, dass er eigentlich erst ab der Bezirksklasse ernsthafte Gegner besitzt. Leider reichte es noch nicht für einen zweistelligen Erfolg, der soll aber spätestens mit dem Saisonstart in der 3. Kreisklasse Staffel 2 fällig sein. Davor wartet aber noch der "Pokalkracher" unter Flutlicht gegen Böhlitz-Ehrenberg auf die Lisiewicz-Schützlinge. Und: Heute sah man schon einmal, wie ein Fußballspiel ohne Linienrichter abläuft - Fehlentscheidungen (bei Abseitsstellungen) waren vorprogrammiert. Zum Spielverlauf:

Trainer Rainer Lisiewicz musste heute eigentlich nur auf Uwe Trommer (Urlaub) und Stürmer Alexander Trute aus der möglichen "Stammformation" verzichten. Mit Patric Hillie (Ersatzkeeper / vorher FSV Tapfer) und Colin Richter (Mittelfeld / vorher TSV Großkorbetha) präsentierten sich im zweiten Durchgang sozusagen auch zwei Neuzugänge den Fans. Schon nach knapp 40 Sekunden klingelte es im Gästetor: Torjäger René Heusel umkurvte Keeper Andre Fleck und schob cool zum 1:0 ein. Zwei Minuten später hatte Ronny Richter (nach Vorarbeit von Maik Heinze) schon den zweiten Lok-Treffer auf den Fuß. In der achten Minute scheiterte René Heusel aus 8 Metern an SGB-Keeper Fleck. Kurz darauf zeigte sich auch der Stadtliga-Absteiger (mit dem ehemaligen VfB-Kicker Ron Fugmann als Spielertrainer) mal vor dem gegnerischen Kasten. Noch mit etwas Glück lenkte Michael Bänsch den Kopfball von Michael Reinhardt aus 6 Metern noch zur Ecke (11.). Dann kam etwas Leerlauf in die Partie! In der 21. Minute zeigte "Bänscher" im Lok-Kasten gegen den freien Ronny Reichardt auf halb links noch einmal sein Können. Dann endlich das 2:0: Ronny Pohle stieß René Heusel im Strafraum um und Schiri Kaßler aus Leipzig zeigte sofort auf den Punkt. Denis Winkler lief an und verwandelte sicher in die Tormitte. Sekunden später sag erneut SGB-Spieler Ronny Pohle mit seinen 27 Jahren richtig alt aus, als Ronny Richter sich im Zweikampf glänzend durchsetzte und mit der Fußspitze aus 9 Metern zum 3:0 traf (25.). Erneute 120 Sekunden später: Stefan Schreiber flankt von links, am langen Pfosten lauerte René Heusel und der köpft aus 8 Metern ins linke Eck zum 4:0 ein - ein tolles Tor! Dann flankt Ronny Richter unter Bedrängnis von rechts, Keeper Andre Fleck springt am Ball vorbei und Heiko Hennig bedankte sich aus 12 Metern für dieses "Geschenk" mit dem 5:0. Die letzte Chance im ersten Durchgang besaß Denis Winkler, nach einem langen Pass von Frank Wimberger - aber knapp vorbei.

Der zweite Durchgang begann dann gleich mit dem sechsten Lok-Treffer. Nach einer flachen Eingabe von Ronny Richter von rechts grätschte SGB-Abwehrspieler Dennis Naumann die Kugel aus drei Metern ins eigne Tor. In der 60. Minute konnte sich auch der zur Pause eingewechselte Patric Hillie im Lok-Kasten nach einem Eckball auszeichnen. Den siebten Treffer durften die 640 Fans dann in Minute 66 bewundern: Nach einer kurzen Ecke von Maik Hänisch auf Frank Wimberger, der auf Hänisch zurücklegte - zog der Mittelfeldspieler von der Strafraumgrenze ab und der Ball senkte sich leicht abgefälscht ins linke Eck zum 7:0. In der 76. Minute wird René Heusel wieder im Strafraum zu Fall gebracht und tritt selbst zum fälligen Foulelfmeter an. Heusel läuft an und verwandelt zum 8:0 ins linke Eck. Drei Minuten später ertönte wieder der Elfmeterpfiff - und wohl wieder zu Recht: Colin Fischer wurde von Lars Landgraf zu Fall gebracht. Oldie Stefan Schreiber lief an und trifft ins linke Eck zum 9:0 Endstand.

Fazit: Unterhaltsames Spiel, einige schöne Treffer - und klare Überlegenheit des 1.FC Lok gegen den Stadtliga-Absteiger, trotz noch einiger Hänger im Spielverlauf. Stattlich auch wieder die Zuschauerzahl im Plache-Stadion am Sonntag Nachmittag, bei idealem Fußballwetter. Das macht mehr und mehr Hoffnung, dass die anvisierten 1.500 Fans zum Pokalspiel gegen Böhlitz-Ehrenberg keine Illusion bleiben. Vorher steht aber am Dienstag (18.30 Uhr im Südost-Stadion) noch der letzte Härtetest beim Bezirksliga-Meister SSV Stötteritz auf dem Programm.

(von Ronny John)

Zurück zu: Startseite     Saison-Übersicht     Fußball-Übersicht


Design / Inhalt: Ronny John     © 2004 by LH-creative