Freundschaftsspiel  Saison 2006/2007
1.FC Lokomotive Leipzig

VfB Fortuna Chemnitz

1. FC Lokomotive Leipzig
2 2

Spieldaten
 
Datum
19. Juli 2006
Uhrzeit
19.15 Uhr
Spielstätte
Max-Planck-Stadion (Chemnitz)
Zuschauer
200
Schiedsrichter
-
Albert (Tannenbergsthal)
Torschützen
0:1 Ledwoch (13.), 0:2 Eiselt (57.), 1:2 Kaufmann (78.), 2:2 Stein (88.)
Gelb
Keine!
Gelb-Rot
Keine
Rot
Keine

Aufstellung
VfB Fortuna Chemnitz
1. FC Lokomotive Leipzig
1 Kenny Börner (ab 46. 19 Markus Buchmann) 
20 Christoph Milkau
20 André Klemm
6 Holger Krauß (ab 68. 7 Sven Dobiasch)
2 Rico Schipke
7 Sven Dobiasch (ab 46. 16 Felix Diener)
3 Hendrik Malik (ab 46. 13 Peter Lange)
9 Pierre Trinko (ab 46. 14 Dirk Hänisch)
10 Robert Horn (ab 46. Rocco Dittrich)
19 Anton Köllner (ab 49. 8 Matthias Polefka)
11 Martin Hillig (ab 46. 18 Ronny Weigel)
 
3 Marcel Hensgen (ab 46. 12 Mathias Hellmund)
19 Daniel Lindner (ab 46. 7 Kevin Kaufmann)
13 Stephan Knoof (ab 16. 2 Robert Sommer)
8 Martin Noack
5 Eric Eiselt (ab 68. 10 René Heusel)
6 Sven Kutzner
4 René Ledwoch (ab 75. 11 Christopher Blümel)
15 Nico Stein
10 René Heusel (ab 46. 17 Sascha Hoffmann)
22 Sebastian Burkhardt
11 Christopher Blümel (ab 46. 15 Sven Hellmund)

Trainer
Udo Schmuck
Rainer Lisiewicz

   Interviews
Rainer Lisiewicz (Lok-Trainer)
"Insgesamt bin ich zufrieden mit diesem Test. Wir haben verdient geführt und dann viel durchgewechselt. Das war die Ursache für den späteren Ausgleich. Wir wurden sogar von Chemnitz-Trainer Udo Schmuck sehr gelobt. Es war insgesamt ein hart und sehr bissen geführtes Spiel - besonders Chemnitz ging ganz schön zur Sache. Schade, dass wir auch einige gute Torchancen nicht genutzt hatten. Hoffentlich sind die Verletzungen von Knoof (Innenband) und Köllner (Verdacht auf Gehirnerschütterung) nicht zu schlimm ..."

Wertung

2,5 Sterne (Bei den heißen Temperaturen ließ die Loksche - gegen einen Landesligisten - den Ball gut laufen. Der Test macht Mut für die Bezirksliga-Saison ...!)

Diesmal leider keine Fotos vom Spiel!

Spielbericht

Dritter Test, zweites Unentschieden - der 1. FC Lokomotive Leipzig schlug sich gegen Landesligist VfB Fortuna Chemnitz mehr als achtbar und hätte den Sieg sogar verdient gehabt. Am Ende gab es vor 200 Fans im Max-Planck-Stadion in Chemnitz ein 2:2 (1:0) Unentschieden, obwohl die Loksche durch René Ledwoch und Eric Eiselt bereits mit 2:0 führte. Doch zahlreiche Wechsel brachten natürlich etwas Unordnung in die Hintermannschaft - ansonsten wäre der 1. FC Lok als Sieger (bei tropischen Temperaturen) vom Platz gegangen. Bitter: Mittelfeldmann Stephan Knoof und Abwehriese Anton Köllner verletzten sich während des Tests.

Das Spiel begann zunächst mit knapp 15-minütiger Verspätung. Und trotzdem präsentierten sich die Gäste aus der Messestadt hellwach - schon nach 13 Minuten netzte René Ledwoch zum 1:0 ein. Doch nur wenige Minuten später musste Neuzugang Stephan Knoof (kam aus Grimma) mit Verdacht auf Innenband-Verletzung vom Platz. Für ihn kam Robert Sommer in die Partie. Doch die Loksche spielte weiter munter nach vorn, in dieser etwas hart geführten Partie.

Im zweiten Durchgang - trotz zahlreicher Wechsel zur Pause - erhöhte der 1. FC Lok durch Eric Eiselt (57.) sogar auf 2:0. Im weiteren Spielverlauf hatte Sven Hellmund aus fünf Metern die Entscheidung auf dem Fuß - aber die Kugel ging am Chemnitzer Tor vorbei (aus 5 Metern). Statt dessen nutzte Chemnitz nun die leichte Unordnung in der Hintermannschaft - es wurde komplett durchgewechselt - und verkürzte durch Kevin Kaufmann auf 2:1 (78.). Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff dann sogar noch der Ausgleichstreffer durch Nico Stein.

Fazit: Eine durchaus überzeugende Vorstellung des Sechstliga-Aufsteigers. Ohne die zahlreichen Wechsel (was in so einem Testspiel ganz normal ist) wäre die Loksche heute als Sieger vom Platz gegangen. Deshalb wurde der Gast sogar von Chemnitz-Trainer Udo Schmuck gelobt. Am kommenden Samstag steht nun der Test beim VfL 05 Hohenstein-Ernstthal (Bezirksliga Chemnitz) auf dem Programm.

(von Ronny John)