Freundschaftsspiel  Saison 2006/2007
1.FC Lokomotive Leipzig

SC Hartenfels Torgau 04

1. FC Lokomotive Leipzig
3 6

Spieldaten
 
Datum
04. August 2006
Uhrzeit
19.00 Uhr
Spielstätte
Hartenfels-Stadion (Torgau)
Zuschauer
410
Schiedsrichter
-
Martin (Borsdorf)
Torschützen
0:1 Heusel (13.), 0:2 Heusel (17.), 0:3 Sommer (21.), 1:3 Töpfer (30.), 2:3 D. Hänisch (47.), 2:4 Blümel (49.), 2:5 S. Hellmund (72.), 3:5 Töpfer (85.), 3:6 Knoof (87./Foulelfmeter)
Gelb
N. Bachmann - Milkau
Gelb-Rot
Keine
Rot
Keine

Aufstellung
SC Hartenfels Torgau
1. FC Lokomotive Leipzig
1 Christoph Schneider (ab 46. 21 Sebastian Moek) 
20 Christoph Milkau (ab 46. 1 Jan Evers)
2 Norman Wehner (ab 46. 13 Chris Bachmann)
17 Holger Krauß (ab 46. 23 Pierre Trinko)
3 Olrik Schulze
7 Sven Dobiasch (ab 46. 3 Marcel Hensgen)
4 Daniel Richter
19 Anton Köllner
7 Sebastian Fabritius (ab 50. 5 Karsten Ehlert)
4 René Ledwoch (ab 62. 8 Matthias Polefka)
16 Christian Töpfer
 
2 Robert Sommer (ab 46. 12 Matthias Hellmund)
6 Marco Seidat (ab 46. 18 Andre Bog)
13 Stephan Knoof
9 Sebastian Schürz (ab 58. 19 Patrick Otto)
14 Kevin Rienaß (ab 46. 15 Sven Hellmund)
10 Daniel Weiße (ab 46. 11 Christian Scaruppe)
5 Eric Eiselt (ab 46. 21 Sascha Hoffmann)
15 Michael Hagen (ab 75.17 Maik Schäfer)
10 René Heusel (ab 46. 18 Dirk Hänisch)
8 Nico Bachmann
11 Christopher Blümel (ab 62. 16 Felix Diener)

Trainer
Axel Frank
Rainer Lisiewicz

   Interviews
Rainer Lisiewicz (Lok-Trainer)
"Das war ein ganz munteres Spiel. Aber im Prinzip haben wir alle 9 Tore selbst gemacht ... Wir waren heute wesentlich stärker als am Mittwoch, obwohl der Gegner wohl ähnlich gut war wie Blau-Weiß. In der 1. Halbzeit haben wir viel Betrieb und Druck gemacht. So sind wir auch verdient schnell mit 3:0 in Führung gegangen und haben auch noch Chancen für mehr Tore vergeben. In der 2. Halbzeit haben wir viel gewechselt, aber noch drei Tore nachgelegt."

Wertung

3 Sterne (9 Tore im Hartenfels-Stadion - ein netter Fußball-Abend in Torgau. Diesmal überzeugte die Lok-Offensive, doch in der Abwehr wurde leider drei mal gepatzt!)

Diesmal leider keine Fotos vom Spiel!

Spielbericht

Testspiel beim SC Hartenfels Torgau - spätestens seit der Fusion des 1. FC Lok Leipzig mit Torgau (die letztes Jahr den Sprung in die Bezirksklasse brachte) ein fester Bestandteil der Lok-Vorbereitung. Diesmal setzte sich die Mannschaft von Trainer Rainer Lisiewicz, im frisch renovierten Hartenfels-Stadion in der Dahlener Straße, vor 410 Fans verdient mit 6:3 (3:1) gegen den Gastgeber (mit Neu-Trainer Axel Frank) durch. Besonders im ersten Durchgang machten die Gäste aus der Messestadt viel Druck, patzte aber in der zweiten Halbzeit gleich doppelt in der Abwehr. Zweifacher Nutznießer dieser Lok-Fehler war Christian Töpfer, der Sohn von LVZ-Redakteur Norbert Töpfer.

Lok-Trainer Rainer Lisiewicz konnte im zweiten Teil des Testspiel-Marathons (3 Spiele in 4 Tage) wieder fast aus den vollen Schöpfen. Zum Vergleich mit Mittwoch schickte "Lise" sofort die "1a" Formation aufs Feld - dazu war auch Stürmer Christopher Blümel mit dabei (fehlte am Mittwoch noch). Die Partie begann gleich mit einem Doppelschlag von Lok-Torjäger René Heusel in der 13. und 17. Minute. Doch mit dem Torreigen war es noch nicht vorbei. Nur vier Minuten später legte Laufwunder Robert Sommer das 3:0 nach. Nach einer knappen halben Stunde dann aber der Anschlusstreffer für Torgau. Nach einem Freistoß lässt Lok-Keeper Christoph Milkau abklatschen und die Kugel landete genau vor Christian Töpfer. Der Neuzugang aus Beilrode jagte die Lederkugel dann direkt ins Dreiangel zum 3:1. Damit ging's auch in die Pause ...

Die zweite Halbzeit begann mit gleich sechs Wechseln bei der Loksche - und dem 3:2. Dies besorgte aber kein Torgauer, sondern Dirk Hänisch per Eigentor. Doch nur knappe 100 Sekunden später stellte Christopher Blümel per Fabel-Freistoß aus 30 Metern den alten Vorsprung (4:2) wieder her. Danach plätscherte das Spiel bis zur 72. Minute etwas vor sich hin. Doch dann erhöhte Nordhausen-Neuzugang Sven Hellmund auf 5:2, bevor Christian Töpfer in der 85. Minute einen Fehler des eingewechselten Lok-Schlussmann Jan Evers (Abpraller) zum 5:3 nutzen konnte. Aber kurz vor dem Schlusspfiff zeigte Schiri Martin aus Borsdorf auf dem Elfmeterpunkt. Der starke Stephan Knoof (trug im zweiten Durchgang auch die Kapitänsbinde von Holger Krauß) verwandelte sicher zum 6:3 Endstand.

Fazit: Ein unterhaltsamer und vor allem torreicher Fußball-Abend in Torgau. Der 1. FC Lok stellte den Klassenunterschied schon früh unter Beweis, zeigte aber die ein oder andere Unsicherheit im Abwehrbereich. Insgesamt präsentierte sich der Gastgeber aber auch nicht schlecht und dürfte mit dieser Formation (u.a. die zwei Neuzugänge Töpfer und Bachmann aus Beilrode) ein kräftiges Wörtchen um den Bezirksliga-Aufstieg mitreden.

(von Ronny John)