Freundschaftsspiel  Saison 2006/2007
1.FC Lokomotive Leipzig

SV Blau-Weiß Deutschneudorf

1. FC Lokomotive Leipzig
3 5

Spieldaten
 
Datum
19. August 2006
Uhrzeit
15.00 Uhr
Spielstätte
Bergsportplatz (Deutschneudorf)
Zuschauer
420
Schiedsrichter
-
Bernd Heynemann (Magdeburg)
Torschützen
0:1 Diener (2.), 0:2 Hensgen (5.), 0:3 Engler (12.), 1:3 Malkus (51.), 1:4 Hensgen (53.), 2:4 Hensgen (58./Eigentor), 2:5 Knoof (81.), 3:5 Prokop (84.)
Gelb
Malkus - Polefka, S. Hellmund
Gelb-Rot
Keine
Rot
Keine

Aufstellung
SV Blau-Weiß Deutschneudorf
1. FC Lokomotive Leipzig
1 Andre Klemm (ab 46. 22 Ronny Keller) 
20 Christoph Milkau (ab 70. 1 Jan Evers)
2 Christian Zenker (ab 83. 3 Jan Schneider)
19 Sascha Hoffmann
4 Bruno Malkus
7 Sven Dobiasch (ab 61. 13 Stephan Knoof)
5 Toni Pflugbeil (ab 82. 14 Andreas Bachor)
23 Pierre Trinko
7 Thomas Braun
3 Marcel Hensgen
8 Marc Lüpfert
 
2 Robert Sommer (ab 61. 11 Christopher Blümel)
9 Daniel Schwirz (ab 46. 6 Lars Lehmann)
15 Sven Hellmund (ab 61. 10 René Heusel)
10 Ondrej Bejcek
12 Matthias Hellmund
11 Ondrej Prokop
8 Matthias Polefka (ab 61. 14 Kevin Rienaß)
15 Jens Lehmann (ab 5. 15 Lars Aßmann)
16 Felix Diener
17 Kevin Jensch (ab 60. 12 Marco Göhler)
21 Rico Engler (ab 61. 4 René Ledwoch)

Trainer
Detlef Schwirz
Rainer Lisiewicz

   Interviews
Keine!
-

Wertung

2,5 Sterne (Lockerer Test-Erfolg, in einer netten Umgebung - Schiri Heynemann leitete die Partie souverän!)

32 Fotos vom Spiel findet Ihr in der Galerie!

Spielbericht

Heynemann pfeift Lok zum Sieg - beim 5:3 (3:0) Testspiel-Erfolg des 1. FC Lokomotive Leipzig beim Siebtligisten SV Blau-Weiß Deutschneudorf stand diesmal der Schiedsrichter im Mittelfeld. Der ehemalige Bundesliga-Referee Bernd Heynemann aus Magdeburg leitete diese Partie vor 420 Fans auf dem Bergsportplatz in Deutschneudorf, nähe der Grenze zu Tschechien.

Lok-Trainer Rainer Lisiewicz ließ zu meist die Spieler der "zweiten Reihe", die gestern Abend im Bezirkspokal nicht aktiv waren, ran. Und die legten in den ersten 12 Minuten gleich los wie die Feuerwehr. Nach nur 100 Sekunden erzielte Felix Diener das 1:0, bevor Marcel Hensgen in der 5. Minute zum 2:0 nachlegte. Positiv: Stürmer Rico Engler gab nach seiner Verletzung sein Comeback und erhöhte in der 12. Minute auf 3:0. In den folgenden Minuten erspielte sich die Loksche zahlreiche Torchancen, doch bis zum Pausenpfiff konnte keine weitere Chance verwertet werden.

Durchgang zwei begann mit dem Anschlusstreffer für den Gastgeber und der sofortigen Antwort durch Marcel Hensgen zum 4:1 (53.). Der durfte sich nur fünf Minuten später erneut in die Torschützenliste eintragen. Der Jubel war aber eher "verhalten" - Hensgen traf zum 4:2 ins eigene Netz. Nach etwas mehr als einer Stunde wechselte Lisiewicz kräftig durch und brachte gleich 5 Kicker, die gestern noch in der Anfangsformation standen. Auch Torhüter Jan Evers durfte nach 70 Minuten noch mal zwischen die Pfosten, bevor der starke Stephan Knoof in der 81. Minute auf 5:2 erhöhte. Doch die Gäste aus der Messestadt verteilten auch noch ein Geschenk - Prokop durfte in der 84. Minute zum 5:3 Endstand einnetzen.

Fazit: Verdienter Testerfolg, mit viel Leerlauf. Der Mannschaft merkte man das Pokal-Spiel am gestrigen Abend an, trotzdem bekamen die immerhin über 400 Fans trotzdem einige ansehnliche Treffer geboten.

(von Ronny John)