Freundschaftsspiel  Saison 2006/2007
  1.FC Lokomotive Leipzig

Stadtauswahl Wittenberg

1. FC Lokomotive Leipzig
1 3

Spieldaten
 
Datum
03. Oktober 2006
Uhrzeit
16.00 Uhr
Spielstätte
Sportplatz Kemberg (Kemberg)
Zuschauer
268
Schiedsrichter
-
Dirk Meißner (VfB Zahna)
Torschützen
1:0 Lutzmann (46.), 1:1 Heusel (59.), 2:1 Blümel (61.), 3:1 Heusel (65.)
Gelb
Keine
Gelb-Rot
Keine
Rot
Keine

Aufstellung
Stadtauswahl Wittenberg
1. FC Lokomotive Leipzig
1 Christoph Springer (ab 46. 20 David Becker)
1 Jan Evers (ab 46. 20 Christoph Milkau)
3 Matthias Lossin
2 Robert Sommer (ab 46. 4 René Ledwoch)
5 Daniel Winkler
3 Marcel Hensgen
7 Stephan Scholz (ab 46. 14 Jens Wäsch)
17 Holger Krauß (ab 46. 13 Stephan Knoof)
8 Steve Scholler
7 Sven Dobiasch
9 Stephan Lutzmann
 
15 Sven Hellmund
10 Maik Weimann (ab 70. 18 Florian Albrecht)
8 Matthias Polefka (ab 46. 11 Christopher Blümel)
11 Rene Fischer
9 Thomas Wetzig
12 Stephan Schlegel
12 Matthias Hellmund (ab 66. 2 Robert Sommer)
13 Stpehan Hinkelmann
21 Rico Engler (ab 66. 8 Matthias Polefka)
6 Matthias Sivietak
23 Pierre Trinko (ab 46. 10 René Heusel / ab 73. 12 Matthias Hellmund)

Trainer
J. Fuß
Rainer Lisiewicz

   Interviews
Rainer Lisiewicz (Lok-Trainer)
"Ich bin zufrieden. Der Gegner hat uns viel abverlangt und war kein Fallobst. Die haben uns heute richtig gefordert. Das Spiel hat seinen Zweck erfüllt!"

Wertung

2 Sterne (In der ersten Halbzeit vergaben die Lok-Kicker reihenweise Chancen - im zweiten Durchgang trafen dann Heusel und Blümel!)

Diesmal leider keine Fotos vom Spiel!

Spielbericht

3. Oktober - Feiertag. Aber kein Grund zum verschnaufen für die Kicker des 1. FC Lokomotive Leipzig. Der 2. Vorsitzende des Vereins, René Weber, organisierte ein Testspiel gegen eine Wittenberger Auswahl. Offiziell 268 Fans auf dem Sportplatz in Kemberg (rund 15 Kilometer vor Wittenberg gelegen) sahen am Ende einen verdienten 3:1 (0:0) Erfolg der Loksche aus der Messestadt. Allerdings vergaben die Schützlinge von Trainer Rainer Lisiewicz besonders im ersten Durchgang zahlreiche Großchancen.

Lok-Coach Lisiewicz ließ diesmal vor allem die "zweite Reihe" ran, damit auch sie wieder Spielpraxis bekommen. Gegen die Wittenberger Auswahl (u.a. vom VfB Zahna, Rot-Weiß Kemberg und Grün-Weiß Piesteritz II) erspielte sich der "zweite Anzug" auch zahlreiche Chancen. Doch mit dem Tore schießen wollte es nicht so richtig klappen - 10:2 Torchancen standen zur Halbzeit zu Buche.

Im zweiten Durchgang kamen bei den Gästen der 1. Sturm mit Torjäger René Heusel und Christopher Blümel ins Spiel. Doch zunächst sollte es im Lok-Kasten (jetzt gehütet von Christoph Milkau) einschlagen. Stephan Lutzmann versenkte in der 46. Minute für den Gastgeber. Doch nach knapp einer Stunde dann der verdiente Ausgleich für den 1. FC Lok durch René Heusel. Nur 100 Sekunden später erzielte Christopher Blümel das 2:1. Bevor Heusel in der 73. Minute wegen einer Prellung wieder vom Platz musste, steuerte er noch den 3:1 (65.) Endstand bei.

Fazit: Ein verdienter Erfolg, auch wenn wieder einige Torchancen ungenutzt blieben. Besonders die Spieler aus der zweiten Reihe haben wieder Spielpraxis bekommen - Zweck erfüllt. Als nächstes steht am kommenden Samstag in der Bezirksliga das Auswärtsspiel bei der SG Taucha 99 auf dem Programm, bevor es eine Woche später zum Tabellen-Zweiten SG Rotation 1950 geht.

(von Ronny John)