Freundschaftsspiel  Saison 2006/2007
1.FC Lokomotive Leipzig

SV Elstertrebnitz

1. FC Lokomotive Leipzig
1 8

Spieldaten
 
Datum
01. Mai 2007
Uhrzeit
15.00 Uhr
Spielstätte
Sportplatz Elstertrebnitz
Zuschauer
830
Schiedsrichter
-
Hagen Niemann (Leipzig)
Torschützen
0:1 Engler (2.), 0:2 Heusel (6.), 0:3 Heusel (21.), 0:4 Heusel (35.), 0:5 Engler (45.), 0:6 Eiselt (76.), 0:7 Rienaß (78.), 1:7 Ebbinger (86.), 1:8 Aßmann (88.)
Gelb
Keine!
Gelb-Rot
Keine
Rot
Keine

Aufstellung
SV Elstertrebnitz
1. FC Lokomotive Leipzig
1 Sven Schirmer
20 Christoph Milkau
2 Stephan Moritz
17 Holger Krauß (ab 46. 6 Lorenzo Goethe)
3 Daniel Thieme (ab 57. 15 Hendrik Sachse)
15 Sven Hellmund
4 Philipp Arndt
23 Pierre Trinko
5 Sebastian Kabisch (ab 46. 16 Daniel Reitzenstein)
14 Kevin Rienaß
6 Uwe Gruhne
 
2 Robert Sommer (ab 66. 10 René Heusel)
7 Tobi Eule (ab 62. 13 Daniel Gottschalk)
4 René Ledwoch
8 Ronny Zühlke (ab 71. 14 Christoph Land)
24 Mark Gerloff (ab 46. 13 Steven Aßmann)
9 Thomas Hanisch (ab 77. 5 Sebastian Kabisch)
5 Eric Eiselt
10 Ronny Pfüller (ab 79. 17 Andre Ebbinger)
10 René Heusel (ab 46. 3 Robert Roscher)
11 Jens Riemann
21 Rico Engler

Trainer
Mike Hartlieb
Rainer Lisiewicz

   Interviews
Rainer Lisiewicz (Lok-Trainer)
"Es war ein flottes Spielchen, mit erstaunlich vielen Zuschauern. Das Spiel war sicherlich gut zur Ablenkung - vor dem Spiel saßen alle wie Trauerklöße in den Kabinen."

Wertung

3 Sterne (Ein Schützenfest zur Ablenkung - so konnte man den aktuellen Bezirksliga-Stand kurzzeitig vergessen!)

22 Fotos vom Spiel findet Ihr in der Galerie!

Spielbericht

Nach der deprimierenden 2:3-Niederlage im Bezirksliga-Spitzenspiel gegen Delitzsch, stand am heutigen Feiertag "Ablenkung" beim Freundschaftsspiel in Elstertrebnitz (an der B2 Richtung Gera, kurz nach Pegau) an. Und es sollte richtige Volksfeststimmung werden - 830 Zuschauer versammelten sich bei strahlenden Sonnenschein auf dem Sportplatz und sahen ein 8:1 (5:0)-Schützenfest des Sechstligisten gegen den Neuntligisten (1. Regionalklasse).

Lok-Coach Rainer Lisiewicz musste auf einige Stammkräfte verzichten, so dass mit Robert Roscher, Steven Aßmann und Lorenzo Goethe drei A-Jugend-Talente auf der Ersatzbank Platz nahmen. Zudem stand Mannschaftsbetreuer Silvio Zimmermann als Ersatzkeeper auf dem Spielberichtsbogen. Die Partie begann gleich nach 100 Sekunden mit der Lok-Führung durch "Edeljoker" Rico Engler, der eine Flanke von Eric Eiselt (hat mit dem Delitzsch-Spiel übrigens seine Rot-Sperre abgesessen) verwertete. Nur vier Minuten später durfte Sturm-Kollege René Heusel (nach Vorlage von Mark Gerloff) über das 2:0 jubeln. Und der Lok-Torjäger sollte in der 21. Minute (Kopfball nach Flanke von Eiselt) und 35. Minute noch seinen lupenreinen Hattrick perfekt machen. Den 5:0-Halbzeitstand erzielte dann Rico Engler mit dem Pausenpfiff von Schiri Hagen Niemann aus Leipzig.

Der zweite Durchgang - auch wegen der vielen Wechsel auf beiden Seiten - schleppte sich dann etwas hin. Erst in der 76. Minute klingelte es wieder im Kasten der Gastgeber. Eric Eiselt zirkelte das Leder aus gut 20 Metern zum 6:0 ins Netz. Nur 120 Sekunden später erhöhte Kevin Rienaß weiter, bevor Elstertrebnitz sich auch am Schützenfest beteiligen durfte. In der 86. Minute schenkte die Loksche ihnen den Treffer durch Andre Ebbinger. Den Schlusspunkt setzte dann der A-Jugendliche Steven Aßmann in der 88. Minute mit dem 8:1 (nach Flanke von Rico Engler).

Fazit: Mit diesem Testkick konnte die schlimme Delitzsch-Pleite kurzzeitig vergessen werden - zur Ablenkung tat dies gut. Nun heißt es nach vorne schauen und die restlichen Spiele in der Bezirksliga gewinnen. Am Samstag geht es zum Döbelner SC, am Abend zuvor steht die Mitgliederversammlung (ab 19.30 Uhr) im großen Hörsaal an der Jahnallee auf dem Programm.

(von Ronny John)