Freundschaftsspiel  Saison 2006/2007
1.FC Lokomotive Leipzig

Rossauer FC 97

1. FC Lokomotive Leipzig
2 13

Spieldaten
 
Datum
20. Juni 2007
Uhrzeit
19.20 Uhr
Spielstätte
Sportplatz Rossau
Zuschauer
350
Schiedsrichter
-
Uwe Fischer (Lichtenau)
Torschützen
1:0 Schmidt (2.), 1:1 M. Hellmund (10.), 1:2 Heusel (14.), 1:3 Wetzig (15.), 1:4 Mally (16./Eigentor), 1:5 Ledwoch (20.), 1:6 Heusel (31.), 1:7 Wetzig (45.), 1:8 Trinko (56.), 1:9 Heusel (73.), 1:10 Knoof (74.), 1:11 Knoof (78.), 2:11 Hendt (83.), 2:12 Ledwoch (85.), 2:13 Ledwoch (88.)
Gelb
Keine!
Gelb-Rot
Keine
Rot
Keine

Aufstellung
Rossauer FC 97
1. FC Lokomotive Leipzig
1 Mario Kretzschmar
1 Jan Evers (ab 46. 20 Christoph Milkau)
2 Marcel Herbig
17 Holger Krauß
3 Rico Linke
15 Sven Hellmund (ab 67. 23 Pierre Trinko)
4 Tom Geißler
23 Pierre Trinko (ab 56. 12 Matthias Hellmund)
5 Mirko Mally
12 Matthias Hellmund (ab 46. 14 Kevin Rienaß)
6 Martin Pflug (ab 46. 13 Marcel Jeworutzki)
 
3 Marcel Hensgen
7 Frank Pittroff
4 René Ledwoch
8 Matthias Reinke
13 Stephan Knoof
9 Frank Weißbach (ab 46. 14 Marcel Leine)
5 Eric Eiselt
10 Michael Schmidt
10 René Heusel
11 Philipp Munz (ab 46. 15 Tino Hendt)
9 Thomas Wetzig (ab 74. 15 Sven Hellmund)

Trainer
Eichler
Rainer Lisiewicz

   Interviews
Rainer Lisiewicz (Lok-Trainer)
"Das war ein netter Ausflug, mit netten Gastgebern. Die 350 Fans haben ein ordentliches Spiel gesehen und sicherlich viel Spaß gehabt!"

Wertung

3,5 Sterne (Torreiches Testspiel im idyllischen Rossau!)

Diesmal leider keine Fotos vom Spiel!

Spielbericht

Nach dem feuchtfröhlichen Aufstiegs-Wochenende, stand für den frisch gebackenen Landesligisten 1. FC Lokomotive Leipzig noch eines von drei Testspielen - vor dem wohlverdienten Urlaub - auf dem Programm. Heute ging es zum Aufsteiger in die 1. Kreisklasse Mittweida (9. Liga) Rossauer FC 97, die ihr 10-jähriges bestehen (als eigenständiger) Verein in diesen Tagen feiern. Immerhin 350 Fans kamen zum Spiel auf dem idyllischen Sportplatz in Rossau (ca. 4.000 Einwohner). Die Loksche ließ sich allerdings Zeit - das aber unfreiwillig. Stau auf der A14 verhinderte einen pünktlichen Anpfiff. Trotzdem durfte am Ende über ein deutliches 13:2 (7:1) gejubelt werden ...

Lok-Coach Rainer Lisiewicz konnte nur mit einem 13-Mann-Kader nach Rossau reisen. Deshalb machte sich, zur Sicherheit, auch Mannschaftsbetreuer Silvio Zimmermann mit warm. Testspieler Manuel Starke (VfL Leverkusen) musste noch passen, da sein Opa verstorben ist. Und die Gäste aus der Messestadt sollte es nach 100 Sekunden eiskalt erwischen - Rossau-Stürmer Michael Schmidt erzielte die überraschende Führung für den Außenseiter. Doch dann drehten die Gäste richtig auf. Innerhalb von sechs Minuten, wurde aus dem 0:1, eine 4:1 Führung (16.). Spätestens beim 5:1 durch René Ledwoch war klar, dass es heute ein echtes Schützenfest geben wird. Thomas Wetzig erzielte mit dem Pausenpfiff den 7:1-Halbzeistand.

Nach dem 8:1 durch Pierre Trinko (56.), legte der 1. FC Lok aber eine kleine Pause ein. So war der 10. Lok-Treffer dann "erst" in der 74. Minute fällig, als Stephan Knoof einnetzte. Auch Rossau durfte noch mal jubeln, als in der 83. Minute Einwechsler Tino Hendt den zweiten Treffer zum 11:2 erzielten durfte. Den Schlusspunkt setzte dann der starke René Ledwoch mit einem Doppelschlag (85. & 88.) zum 13:2-Endstand.

Fazit: Unterhaltsames und vor allem torreiches Testspiel in der Nähe von Mittweida. Am Wochenende steht nun noch die "Abschlussfahrt" nach Erfurt, mit zwei Testkicks gegen Lok Erfurt und Hartz Erfurt auf dem Programm. Danach geht die Mannschaft zwei Wochen in den Urlaub, bevor am 10. Juli Trainingsauftakt in Probstheida ist.

(von Ronny John)