Freundschaftsspiel  Saison 2006/2007
1.FC Lokomotive Leipzig

FSV Harz 04 Erfurt

1. FC Lokomotive Leipzig
2 10

Spieldaten
 
Datum
24. Juni 2007
Uhrzeit
14.30 Uhr
Spielstätte
Friedrich-Ludwig-Jahn-Kampfbahn (Erfurt)
Zuschauer
201
Schiedsrichter
-
Uwe Fritz (Friedenstedt)
Torschützen
0:1 Eiselt (3.), 0:2 Brown (27.), 0:3 Wetzig (29.), 0:4 Blümel (47.), 0:5 Blümel (55.), 0:6 Schreiber (63.), 0:7 Brown (65.), 0:8 Blümel (66.), 0:9 Zimmermann (82./Foulelfmeter), 0:10 Trinko (84.), 1:10 Gruev (89.), 2:10 Ngrumah (90.)
Gelb
Keine!
Gelb-Rot
Keine
Rot
Keine

Aufstellung
FSV Hartz 04 Erfurt
1. FC Lokomotive Leipzig
1 Florian Dehling
1 Jan Evers
5 Mike Will (ab 86. 15 Tomasz Schmidt)
17 Holger Krauß (ab 46. 11 Christopher Blümel)
6 Kay Glatzel (ab 46. 14 Markus Eder)
16 Sven Hellmund
7 Daniel Dietrich (ab 51. 11 Stefan Gerhard)
23 Pierre Trinko
8 Seffrey Ludwig
7 Matthias Hellmund
9 René Degenhardth (ab 46. 3 Daniel Schütze)
 
3 Marcel Hensgen
10 Ilia Gruev
13 Manuel Starke
13 Clemens Sonntag (ab 83. 4 Benjamin Schütze)
21 Ralf Schreiber (ab 77. 14 Silvio Zimmermann)
16 Friedrich Steffenhagen (ab 46. 22 Jakob Carstens)
5 Eric Eiselt
18 Marcel-Merlin Köchel (ab 65. 17 Walter Ngrumah)
6 Matt Brown (ab 65. 24 Christoph Milkau)
29 Andreas Heym
9 Thomas Wetzig

Trainer
Ilia Gruev
Rainer Lisiewicz

   Interviews
Rainer Lisiewicz (Lok-Trainer)
"Das war noch mal Spaßfußball, bevor die Spieler sich nun zwei Wochen entspannen können. Wir haben ganz locker aufgespielt und hatten wohl Chancen für 30 Treffer. Auch die beiden Testspieler Matt Brown und Manuel Starke konnten mich überzeugen!"

Wertung

2 Sterne (Mit zehn Treffern verabschiedet sich die Lok-Elf in den Urlaub - netter Ausflug nach Erfurt, obwohl es auch einige "störende" Dinge gab!)

30 Fotos vom Spiel findet Ihr in der Galerie!

Spielbericht

Klarer Erfolg im letzten Testkick: Vor dem wohlverdienten Urlaub, ging es für die Lok-Kicker heute noch zum letzten Freundschaftsspiel nach Erfurt. Nach dem klaren Erfolg (6:0) am Vortrag gegen den ESV Lok Erfurt, siegte die Elf von Trainer Rainer Lisiewicz gegen den Zehntligisten (trotz einer langen Feiernacht in und um Gotha) FSV Harz 04 Erfurt deutlich mit 10:2 (3:0). Vor 201 Zuschauern auf dem Sportplatz an der Essener Straße vergaben die Leipziger aber auch zahlreiche Großchancen. Der Spaß kam - trotz Mini-Kaders - trotzdem nicht zu kurz. Sogar Mannschaftsbetreuer Silvio Zimmermann durfte vom Elfmeterpunkt jubeln ...

Lok-Coach Rainer Lisiewicz konnte heute erstmals die Probespieler Manuel Starke (defensives Mittelfeld bzw. Abwehr/zuletzt VfL Leverkusen) und den Engländer Matt Brown (Sturm/Brachstedt) testen. Und besonders Brown konnte sich gleich in Szene setzen (trotz eines harten Spiels über 90 Minuten gestern noch für Brachstedt), als er von rechts Eric Eiselt bediente und der aus 10 Metern zum schnellen 1:0 vollendete (3.). Vier Minuten später haute Thomas Wetzig die Kugel aus 2 Metern über den Kasten, auf der Gegenseite scheiterte Friedrich Steffenhagen (nach Trinko-Patzer) aus 14 Metern an Lok-Keeper Jan Evers (9.). Kurz darauf klatschte ein Freistoß von Ex-Profi und Spielertrainer Ilia Gruev für den FSV Harz nur ans Außennetz. Nach knapp 20 Minuten dann wieder eine Großchance für Wetzig (aus 4 Metern links vorbei), bevor Eric Eiselt aus 18 Metern drüber schoss. In der 25. Minute setzte sich A-Jugend Talent Ralf Schreiber Klasse durch, doch seinen 16-Meter-Hammer entschärfte FSV-Schlussmann Florian Dehling. Das überfällige 2:0 dann aber 120 Sekunden später, als Thomas Wetzig von rechts Sturmpartner Matt Brown bediente und der elegant aus 5 Metern einschob. Nur zwei Minuten später erhöhte Thomas Wetzig, nach schönem Solo, selbst auf 3:0. Kurz vor dem Pausenpfiff dann noch zahlreiche Großchancen für die Loksche aus Leipzig. Doch entweder vergab Ralf Schreiber oder Thomas Wetzig. Kurz darauf scheiterte Manuel Starke aus 12 Metern noch am Schlussmann ...

Der zweite Durchgang wurde gleich mit 4:0 von Christopher Blümel gestartet - der Lok-Stürmer traf per direkten Freistoß (nach Foul an Matt Brown) aus 18 Metern, genau ins linke Eck. Klasse! Kurz darauf scheiterte Blümel dann aber aus einem Meter am Torhüter Florian Dehling (55.), der zur Ecke klärte. Die kam nach einer Flanke von Matt Brown von rechts, genau zu Blümel - der diesmal ohne Probleme aus 3 Metern zum 5:0 einnickte. In der 61. Minute dann ein sehenswerter Konter für Matt Brown, der bedient Christopher Blümel - doch aus 4 Metern über die Querlatte. Ralf Schreiber machte es zwei Minuten besser, als er ein Solo über den halben Platz zum 6:0 vollendete. Sekunden vor seiner Auswechslung zeigte Matt Brown dann noch mal seine Klasse, als er eine Trinko-Flanke von rechts zum 7:0 vollendete. In der 66. Minute legte Christopher Blümel aus 10 Metern (Vorarbeit von Wetzig) zum 8:0 nach, bevor Thomas Wetzig eine Großchance aus 12 Metern übers Tor setzte (69.). In der 71. Minute konnte sich dann Jan Evers gegen Clemens Sonntag auszeichnen, während auf der Gegenseite Pierre Trinko mit einem Kopfball aus 8 Metern scheiterte (79.). Sekunden später dann ein wuchtiger Kopfball des Kraftpaketes Manuel Starke, doch aus 9 Metern rettete Florian Dehling im FSV-Kasten. Jetzt schlug die große Stunde von Mannschaftsbetreuer Silvio Zimmermann: Nach einem Foul an Pierre Trinko zeigte Schiri Uwe Fritz sofort auf den Punkt. Von den mitgereisten Fans und der Mannschaft geforderte, "musste" Zimmermann zur Tat schreiten. Und blieb ganz cool und versenkte sicher ins linke Eck zum 9:0 (82.). Die "zehn" machte Pierre Trinko dann selbst voll. Nach einem Sehenswerten Doppelpass zwischen Thomas Wetzig und Christopher Blümel, traf der frisch gebackene Papa aus 12 Metern. In den letzten Minuten durfte dann auch der Gastgeber in der Offensive akzente setzen. Zunächst scheiterte aber Stefan Gerhard frei aus 8 Metern an der Querlatte (88.), bevor Sekunden später Spielertrainer Ilia Gruev per Solo ins rechte Eck zum 1:10 "Ehrentreffer" vollendete. Das 2:10, nur 60 Sekunden später, doch Walter Ngrumah war dann allerdings nicht mit eingerechnet ...

Fazit: Ganz netter Ausflug in die "Blumenstadt" zum Saisonabschluss. Störendes Nebengeräusch für viele der mitgereisten Fans: Der Gastgeber wirkte etwas "übermotiviert" in Sachen Lautsprecherdurchsagen und "L-O-K"-Rufen. Dafür konnten die Probespieler Manuel Starke und Matt Brown überzeugen ... vielleicht sind beide auch zum Trainingsstart in die Saison 2007/08 am 11. Juli (18 Uhr) in Probstheida wieder dabei!

(von Ronny John)