Freundschaftsspiel  Saison 2007/2008
1.FC Lokomotive Leipzig 1.FC Lokomotive Leipzig

1. FC Lokomotive Leipzig Generationen-Elf

1. FC Lokomotive Leipzig Frauen
9 1

Spieldaten
 
Datum
12. August 2007
Uhrzeit
14.00 Uhr
Spielstätte
Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer
1.400
Schiedsrichter
-
Annett Grußer (Markranstädt)
Torschützen
1:0 Rische (3.), 2:0 Kühn (7.), 3:0 Kracht (21.), 4:0 Rischer (33.), 5:0 Adam (37.), 5:1 Nyembo (40.), 6:1 Adam (43.), 7:1 Weihrauch (47.), 8:1 Röder (51.), 9:1 Röder (58.)
Gelb
Keine!
Gelb-Rot
Keine
Rot
Keine

Aufstellung
1. FC Lokomotive Leipzig Generationen-Elf
1. FC Lokomotive Leipzig Frauen
1 Frank Müller
22 Tina Heuschkel
2 Ronald Kreer (ab 39. 18 Max Klose)
2 Livia Ambrosius (ab 25. 11 Sabine Dettmer)
6 Wolfgang Altmann (ab 35. 15 Julian Adam)
3 Katarina Freitag
7 Heiko Brestrich (ab 41. 3 Albrecht Brumme)
4 Corinna Vogg (ab 31. 18 Doreen Bock)
11 Dieter Kühn (ab 31. 24 Matthias Liebers)
5 Anja Fleischer
12 Jörg Engelmann (ab 35. 4 Martin Müller)
 
6 Mandy Stefanie Gallitschke (ab 31. 20 Anja Hädrich)
13 Ronald Werner (ab 38. 19 Toni Röder)
7 Nadine Börner
21 Jürgen Rische
9 Yconne Rademacher
22 Olaf Marschall
10 Andrea Stolle (ab 45. 15 Karoline Aulrich)
23 Torsten Kracht
15 Carolin Aulrich (ab 31. 11 Sarah Zeising)
8 Henning Frenzel (ab 31. 5 Michael Weihrauch)
21 Safi Nyembo (ab 45. 14 Susann Heuser)

Trainer
Hans-Ulrich Thomale
Frank Tresp

   Interviews
Hans-Ulrich Thomale (ehemaliger Lok-Trainer)
"Der 1. FC Lok hatte und hat schon immer gute Spieler. Das hat man heute wieder gesehen. Natürlich ist das Ergebnis um ein paar Tore zu hoch ausgefallen, obwohl es bei den Damen technisch gut aussah. Die Veranstaltung hat mir insgesamt sehr gut gefallen - es hat richtig Spaß gemacht!"
Frank Tresp (Damen-Coach) "Das war unser fünftes Spiel innerhalb einer Woche. Deshalb waren wir etwas platt. Aber den Spaß haben wir gerne mitgemacht!"

Wertung

 

45 Fotos vom Generationen-Spiel findet Ihr in der Galerie!

Spielbericht

Da wurden Erinnerungen wach: Fast genau 20 Jahre nach dem EC-Finale in Athen gegen Ajax Amsterdam (0:1) und zum 85. Geburtstag des Bruno-Plache-Stadions trafen sich zahlreiche Lok-Oldies zum "Tag der Generationen" in Probstheida. Knapp 1.400 Fans kamen zum Stadionfest und jubelten Rische, Marschall und Co. kräftig zu. Am Ende siegte die Generationen-Elf klar mit 9:1 (3:0) gegen die Zweitliga-Frauen des 1. FC Lok, die ihr fünftes Spiel in sieben Tagen bestritten und noch mächtig platt waren.

Auf der Bank der Generationen-Elf nahm Erfolgs-Coach Hans-Ulrich Thomale Platz - daneben die verletzten Achim Fritzsche und Andreas Bornschein. Auf dem Feld tummelten sich im Sturm u. a. die Ex-Bundesliga-Profis Jürgen Rische und Olaf Marschall. Daneben stürmte Dieter "Zwecke" Kühn. Los ging es gleich mit dem schnellen 1:0 durch Jürgen Rische, nach Vorarbeit von Dieter Kühn. Drei Minuten später entschärfte Tina Henschkel im Tor der Lok-Frauen einen Schuss von Olaf Marschall. In der 7. Minute war dann Jürgen Rische aber Sprintsieger und bediente Dieter Kühn, der aus Nahdistanz zum 2:0 traf. Auf der Gegenseite scheiterte Katharina Freitag mit einem Freistoß am starken Frank Müller, seines Zeichen Aufsichtrats-Vorsitzender der Loksche. Drei Minuten später rettete Frank Müller dann gegen die flinke Safi Nyembo, bevor sich Wolfgang Altmann mal probierte. In der 20. Minute dann ein sehenswerter Heber von Jürgen Rische, der knapp übers Tor strich. Sekunden später, nach Vorlage von Dieter Kühn, durfte Abwehrmann Torsten Kracht das 3:0 bejubeln. Damit ging es auch in die Pause (gespielt wurde 2 x 30 Minuten) ...

Im zweiten Durchgang wurde natürlich kräftig durchgewechselt, was der Promi-Elf (nun mit bis zu 5 Talenten aus der Lok A- bzw. B-Jugend) durchaus gut tat. Zunächst Jürgen Rische in der 33. Minute auf 4:0, bevor Talent Julian Adam zum 5:0 traf. Auf der Gegenseite war Doreen Bock frei durch, doch wieder hielt Frank Müller klasse (39.). In der 40. Minute dann aber doch noch der umjubelte Ehrentreffer der Lok-Damen, als Neuzugang Safi Nyembo aus 16 Metern zum 5:1 traf. Doch im Angriff machte der Lok-Nachwuchs nun mächtig betrieb. Erst versenkte Julian Adam per Grätsche zum 6:1 (43.), dann verwertete Sponsor Michael Weihrauch eine Eingabe von Jürgen Rische zum 7:1 (48.). In der 51. Minute erhöhte Toni Röder aus 16 Metern auf 8:1, danach schoss Olaf Marschall aber frei stehend rechts vorbei. Die Lok-Damen probierten es noch mal über Karoline Aulrich (53.) und Doreen Bock (57.) doch beide schossen am Tor von Frank Müller vorbei. Dafür markierte wieder Toni Röder in der 58. Minute den 9:1 Endstand ...

Fazit: Das Ergebnis war eigentlich Nebensache. Es war einfach schön, wie sich die großen Namen der Lok-/VfB-Geschichte noch mal in Probstheida tummelten und sichtlich Spaß hatten. Ihr Herz hängt weiter an der Loksche ... das war offensichtlich!

(von Ronny John)