Freundschaftsspiel  Saison 2007/2008
1.FC Lokomotive Leipzig

SV Grün-Weiß Piesteritz

1. FC Lokomotive Leipzig
3 3

Spieldaten
 
Datum
19. Januar 2008
Uhrzeit
13.00 Uhr
Spielstätte
Volksparkstadion (Wittenberg)
Zuschauer
111
Schiedsrichter
 
Marcel Rönicke (Dessau)
Torschützen
1:0 Fernando (27.), 1:1 Starke (28.), 2:1 Wiegard (35.), 2:2 Trinko (36.), 2:3 Wetzig (72.), 3:3 Klier (82.)
Gelb
- Heusel, Knoof, Wetzig
Gelb-Rot
Keine
Rot
Keine

Aufstellung
FC Grün-Weiß Piesteritz
1. FC Lokomotive Leipzig
20 Jan Lindemann (ab 10. 22 Joannes Böhme)
20 Kevin Eck
2 Marvin Richter (ab 61. 13 Andreas Töner)
17 Holger Krauß (ab 68. 10 René Heusel)
3 Luis Fernando (ab 61. 14 Maik Trollmann)
3 Marcel Hensgen (ab 68. 5 Eric Eiselt)
4 Tobias Heede (ab 46. 12 Engelhardt)
16 Manuel Starke (ab 68. 23 Pierre Trinko)
5 Wellington
13 Stephan Knoof
6 Kevin Gerstmann (ab 61. 15 René Puhlmann)
 
23 Pierre Trinko (ab 46. 2 Robert Sommer)
7 Stefan Neuberg (ab 46. 16 Tim Körnig)
7 Alexander Kunert
8 Marc Richter
10 René Heusel (ab 46. 9 Thomas Wetzig)
9 Daniel Schwibbe (ab 46. 17 Kevin Schüler)
5 Eric Eiselt (ab 46. 11 Kevin Adam)
10 Heiko Wiegard
22 Ralf Schreiber (ab 46. 8 André Irrgang)
11 Tobias Klier
21 Rico Engler (ab 68. 22 Ralf Schreiber)

Trainer
Uwe Ferl
Rainer Lisiewicz

   Interviews
Rainer Lisiewicz (Lok-Trainer)
"Die Zuschauer haben ein ordentliches Spiel gesehen - mit vielen Toren. Die Ergebnisse sind in der Vorbereitung nicht so wichtig, deshalb habe ich auch kräftig durchgewechselt. Nach der zweiten Halbzeit hätten wir heute aber den Sieg verdient gehabt"

Wertung

2 Sterne (Feuchter, aber torreicher Freilufttest in Wittenberg)

12 Fotos vom Spiel findet Ihr in der Galerie!

Spielbericht

Remis im ersten Freilufttest im Jahr 2008: Landesliga-Aufsteiger 1. FC Lok Leipzig kam bei Fünftligist SV Grün-Weiß Piesteritz zu einem torreichen 3:3 (2:2)-Unentschieden. Vor genau 111 Zuschauern im Volksparkstadion in Wittenberg ging der Gastgeber zwei Mal in Führung - doch sofort folgte die Lok-Antwort. Im zweiten Durchgang hätten sich die Gäste, bei strömenden Regen, eigentlich den Sieg verdient gehabt. Doch nach einem Abwehrpatzer gelang Piesteritz noch der Ausgleich.

Lok-Coach Rainer Lisiewicz ließ diesmal Stammkeeper Jan Evers (Oberschenkel-Verletzung) auf der Bank - dafür durfte Kevin Eck für 90 Minuten in den Kasten. Abwehrmann Anton Köllner sollte bei der Zweiten Spielpraxis sammeln und Kai Metzner wurde noch geschont. Los ging die Partie aber mit einer Verletzung von Grün-Weiß Keeper Jan Lindemann nach nur zehn Minuten, der von Lok-Stürmer René Heusel unglücklich im Gesicht getroffen wurde. Dann nach 27 Minuten plötzlich die Führung für die Gastgeber durch Luis Fernando - aber im direkten Gegenzug netzte Lok-Verteidiger Manuel Starke zum 1:1 ein. Nur sieben Minuten später setzte sich Heiko Wiegard durch, doch wieder im Gegenzug gelang Lok der Ausgleich. Diesmal durfte Pierre Trinko aus drei Metern zum 2:2 abstauben.

Durchgang zwei begann mit vielen Wechseln und in der 72. Minute mit dem 3:2-Führungstreffer für die Loksche durch Einwechsler Thomas Wetzig. Aber auch diese Führung hielt, trotz weiterer Tormöglichkeiten nicht bis zum Schlusspfiff. Statt dessen traf Tobias Klier noch zum 3:3-Endstand.

Fazit: Ein torreiches Spiel, mit Löchern im Abwehrverbund der Loksche. Richtig zur Sache wird es schon am kommenden Dienstag wieder gehen, wenn Oberligist VFC Plauen (mit Ex-VfB-Coach Andreev) ins Bruno-Plache-Stadion kommt.

(von Ronny John)