Freundschaftsspiel  Saison 2008/2009
1.FC Lokomotive Leipzig

Brandenburger SC Süd

1. FC Lokomotive Leipzig
3 1

Spieldaten
 
Datum
02. August 2008
Uhrzeit
11.00 Uhr
Spielstätte
Werner-Seelenbinder-Sportplatz (Brandenburg)
Zuschauer
210
Schiedsrichter
 
Thomas Förster (Potsdam)
Torschützen
1:0 Päch (9.), 2:0 Neumann (38.), 3:0 Fricke (58.), 3:1 Höhn (81.)
Gelb
Keine!
Gelb-Rot
Keine
Rot
Keine

Aufstellung
Brandenburger SC Süd
1. FC Lokomotive Leipzig
1 Markus Jurzik
1 Jan Evers
2 Tobias Nehls
6 Torsten Jülich
4 Frank Bischof (ab 78. 14 Steve Zimmer)
15 Martin Kietzmann (ab 78. 8 Lorenzo Goethe)
5 Marko Görisch
17 Holger Krauß
9 Rene Görisch
3 Marcel Hensgen
10 Steffen Päch (ab 69. 3 Michelle Schröder)
 
4 Eric Stübing
13 Maik Neumann
25 David Reich
15 Lukas Sywalla (ab 69. 19 Daniel Schönfeld)
11 Kevin Adam (ab 46. 14 Norris Höhn)
16 David Kappel
18 Steven Aßmann (ab 70. 10 René Heusel)
18 Steffen Willert (ab 69. 17 Mariano Bess)
22 Ralf Schreiber
20 Andreas Fricke
12 Tommy Kind (ab 64. 19 Roy Paffrath)

Trainer
Ralf Gutschmidt
Rainer Lisiewicz

   Interviews
Rainer Lisiewicz (Lok-Trainer)
"Wir haben in der ersten Halbzeit schlecht gespielt, was kein Wunder ist bei den vielen Ausfällen. Im zweiten Durchgang konnten wir uns dann etwas steigern. Aber insgesamt darf man das Ergebnis natürlich nicht überbewerten."

Wertung

1,5 Sterne (Schlechter erster Durchgang, durchwachsen die zweite Halbzeit!)

22 Fotos vom Spiel findet Ihr in der Galerie!

Spielbericht

Dritte Testpleite für die Loksche: Der Oberliga-Aufsteiger verlor verdient beim ebenfalls frisch in die Oberliga Nord aufgestiegenen Brandenburger SC Süd. Vor 210 Zuschauern verloren die Leipziger mit 1:3 (0:2). Erst in Halbzeit zwei fing sich die geschwächten Gäste und kamen etwas besser ins Spiel.

Lok-Coach Rainer Lisiewicz musste auf zahlreiche Stammspieler verzichten. So fehlten u. a. Anton Köllner, Manuel Starke, Rico Engler und David Quidzinski verletzt. Stephan Knoof und René Ledwoch mussten wegen Arbeit bzw. Uni passen und Alexander Kunert weilt noch im Kurz-Urlaub. Immerhin: Mit Talent Eric Stübing (1. FC Magdeburg II) wurde ein Kicker für die linke Außenbahn getestet. Bitter dann trotzdem der erste Gegentreffer in der neunten Minute. Steffen Päch traf per 20-Meter-Freistoß in die Ecke von Keeper Jan Evers. Brandenburg die bessere Mannschaft, Lok fast nur in der Defensive. Und das wurde in der 38. Minute durch Maik Neumann mit dem 0:2 bestraft.

In Durchgang zwei kamen die Gäste dann endlich etwas besser ins Spiel. Trotzdem erhöhte der Gastgeber durch Torjäger Andreas Fricke in der 58. Minute auf 0:3. Die Loksche wechselte, soweit es ging, nun durch. Unter anderem kamen auch Roy Paffrath und Lorenzo Goethe aus der II. Mannschaft zum Einsatz. Den 1:3-Ehrentreffer erzielte aber Sturm-Talent Norris Höhn. Der 17-jährige traf in der 81. Minute ins Netz.

Fazit: Ein insgesamt schwacher Auftritt des 1. FC Lok in den Brandenburg. Kein Wunder, 14 Stunden vorher kickte der Fünftligist noch in Thekla. Dazu fehlten jede Menge Stammspieler. Der eigentliche Härtetest, kann so nicht als Härtetest gewertet werden. Immerhin steht fest: Der Nord-Aufsteiger wird wohl eine gute Saison spielen können.

 (von Chris Paul / Information von Silvio Zimmermann, Elke und René)