20. Spieltag  Oberliga Nordost-Süd  Saison 2008/2009
1.FC Lokomotive Leipzig

1. FC Lokomotive Leipzig

FSV Budissa Bautzen
0 0

Spieldaten
 
Datum
21. März 2009
Uhrzeit
15.00 Uhr
Spielstätte
Bruno-Plache-Stadion (Leipzig)
Zuschauer
2.878
Schiedsrichter
Torsten Jauch (Benshausen)
Torschützen
Fehlanzeige!
Gelb
Knoof - Johne
Gelb-Rot
Keine
Rot
Keine

Aufstellung
1. FC Lokomotive Leipzig
FSV Budissa Bautzen
1 Jan Evers
13 René Katzwinkel
17 Holger Krauß
2 Sebastian Nuhs
19 Anton Köllner
3 Stefan Fröhlich
6 Torsten Jülich
4 Torsten Marx (ab 88. 26 Horst Rau)
3 Marcel Hensgen
5 Sebastian Schenk
22 Ralf Schreiber (ab 80. 21 Rico Engler)
7 Lukas Helcelet
4 René Ledwoch (ab 46. 7 Alexander Kunert)
14 Sven Johne
13 Stephan Knoof
16 Danny Wochnik (ab 73. 9 Lukas Völker)
16 Manuel Starke 
17 Sebastian Miltzow
10 René Heusel
20 Miroslav Sentivan
12 Tommy Kind (ab 68. 8 Georg Froese)
28 Karl Petrick

Trainer
Rainer Lisiewicz
Thomas Hoßmang

   Interviews
Rainer Lisiewicz (Lok-Trainer)
"Wir sind mit dem Ergebnis natürlich nicht zufrieden. In der ersten Halbzeit haben wir viel zu passiv agiert. Mit der zweiten Hälfte bin ich hingegen zufrieden. Man hat allerdings einigen Spielern die Verunsicherung angemerkt. Gegen Zwickau wird es bestimmt nicht leichter. Wir müssen uns daher steigern. Dennoch wollen wir auch in Zwickau unbedingt gewinnen."
Thomas Hoßmang (Budissa-Trainer) "Bei uns ist heute vieles aufgegangen. Wir haben diese Woche gut gearbeitet und können mit dem 0:0 mehr als zufrieden sein. In den kommenden Wochen müssen wir aber noch besser nach vorn spielen.“

Wertung

1,5Sterne (Ideenlose Vorstellung des 1. FC Lok - nur phasenweise konnte gegen harmlose Gäste Druck entwickelt werden!)

55 Fotos vom Spiel findet Ihr in der Galerie!

Spielbericht

Erneuter Rückschlag im Aufstiegskampf: Der Oberligazweite 1. FC Lok Leipzig erreichte gegen den FSV Budissa Bautzen auch im dritten Aufeinandertreffen in dieser Saison keinen Sieg. Nach 90 trostlosen Minuten endete die Partie 0:0. Zu wenig für die Probstheidaer, die noch einen Tag zuvor den Aufstieg als neues Saisonziel ausgegeben hatten. Vor allem in der ersten Hälfte ließen die Lisiewicz-Schützlinge jeglichen Spielwitz vermissen. Am Ende ging das Remis in Ordnung, da Lok in Hälfte zwei mehr aufs gegnerische Tor drängte, die Gäste aus Bautzen in der Hintermannschaft aber nur wenig anbrennen ließen.  

Vor 2.878 Zuschauern im Bruno-Plache-Stadion begannen beide Teams vorsichtig. Erst in der fünften Spielminute etwas Aufregung im weiten Rund: Nach Flanke von Danny Wochnik zog Lukas Helcelet am langen Pfosten ab. Doch Jan Evers rettete mit beiden Fäusten. Auf der Gegenseite holte Sebastian Nuhs in der neunten Minute Tommy Kind an der Strafraumkante von den Beinen. Zum Entsetzen der Lok-Fans ließ Schiedsrichter Torsten Jauch aber weiterspielen. Danach verflachte das Spiel immer mehr. Die Bautzener waren unter ihrem neuen Trainer Thomas Hoßmang sichtlich um Sicherheit im eigenen Spiel bemüht. Gegen diese Defensivtaktik fiel den Lok-Kickern nicht viel ein. So ging erst kurz vor dem Halbzeitpfiff das erste Raunen nach einer Lok-Chance durchs Stadion. Nach einem Freistoß von Holger Krauß köpfte René Heusel an den Fünfmeterraum, jedoch verpasste Tommy Kind den Ball am langen Pfosten (39. Minute). Kurz darauf schloss Ralf Schreiber eine Heusel-Flanke genau auf Bautzen-Keeper René Katzwinkel ab (44.). 

Nach dem Wechsel kamen die Probstheidaer dynamischer aufs Feld zurück. Und prompt ergaben sich Möglichkeiten, die von Heusel, Hensgen und Starke aber nicht genutzt werden konnten (47./ 51./54.). Bei den Bautzenern sorgten lediglich Danny Wochnik und Sebastian Miltzow für etwas Gefahr. Jan Evers entschärfte die Schüsse der beiden Bautzener sicher (52./66.). Den Lok-Kickern war der Wille nun anzumerken, jedoch fehlten ihnen oft die spielerischen Mittel und die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. So vergaben Alexander Kunert und der kurz zuvor eingewechselte Georg Froese zwei der wenigen guten Möglichkeiten (67./68). Die letzte Chance der Partie hatte Anton Köllner drei Minuten vor dem Schlusspfiff. Aber auch sein Kopfball nach Knoof-Ecke strich am linken Pfosten vorbei. Somit blieb es beim 0:0 und bei insgesamt 270 Minuten ohne eigenen Torerfolg gegen die Bautzener in dieser Saison

Das 0:0 gegen den Tabellenzehnten aus Bautzen war erneut zu wenig. Einigen Spielern war die Verunsicherung ob der zuletzt gezeigten Leistungen anzumerken. Vielleicht mussten die Kicker aber auch das neue Ziel „Aufstieg“ erst einmal verkraften. Auf jeden Fall ist in den kommenden Wochen eine Leistungssteigerung notwendig, um gegen die ebenfalls strauchelnden Tabellennachbarn Zwickau und Meuselwitz bestehen zu können. Ansonsten könnte das neue Ziel schnell wieder aus den Augen verloren werden...         

(von Daniel Angermüller)