Freundschaftsspiel Saison 2009/2010
1.FC Lokomotive Leipzig

SV 1916 Beuna

1. FC Lokomotive Leipzig
0 8

Spieldaten
 
Datum
11. Juli 2009
Uhrzeit
14.00 Uhr
Spielstätte
Sportplatz Beuna (Beuna)
Zuschauer
400
Schiedsrichter
 
René Hammerschmidt
Torschützen
0:1 Brodkorb (2.), 0:2 Stöbe (7.), 0:3 Linkert (17.), 0:4 Adam (24.), 0:5 Aßmann (61.), 0:6 Heusel (70.), 0:7 Gugna (74.), 0:8 Gugna (77.)
Gelb
Keine!
Gelb-Rot
Keine
Rot
Keine

Aufstellung
SV 1921 Beuna
1. FC Lokomotive Leipzig
1 Alexander Lange (ab 46. 22 Stephan Kieslich)
1 Jan Evers (ab 46. 20 Alexander Czempik)
2 Johannes Filz
3 Markus Krug
3 Lars Claasen (ab 46. 13 Jörg Zywek)
8 Jens Werner (ab 69. 12 Paul Stöbe)
4 Steffen Schick
15 Marcus Brodkorb (ab 46. 14 Robert Roscher)
5 Karsten Pfennighaus
7 Ralf Schreiber (ab 46. 2 Robert Sommer)
6 Patrick Zocher (ab 58. 14 Tom Heinzelmann)
 
6 Torsten Jülich (ab 69. 11 Kevin Adam)
7 Daniel Kuck
16 Manuel Starke (ab 69. 15 Marcus Brodkorb)
8 Andre Schröder (ab 58. 15 Sergio Saranha)
11 Kevin Adam (ab 46. 17 Steffen Fritzsch)
9 Philipp Kuhnert
4 Reimund Linkert
10 Mike Pfingst (ab 46. 15 Patrick Greimann)
12 Paul Stöbe (ab 46. 10 René Heusel)
11 Mathias Thamm
13 Rico Engler (ab 46. 9 Erol Gugna)

Trainer
Jörg Falk
Jörg Seydler

   Interviews
Keine!
-

Wertung

2,5 Sterne (Netter Ausflug in den Saalekreis mit einigen schönen Treffern!)

Diesmal leider keine Fotos vom Spiel!

Spielbericht

Test für einen guten Zweck: Der 1. FC Lokomotive Leipzig gastierte heute beim Zehntligisten SV 1916 Beuna (bei Leuna). Der Hintergrund war der an Leukämie erkrankte Dennis - das Ergebnis von 8:0 (4:0) war deshalb eigentlich nebensächlich. Vor 400 Fans auf dem etwas holprigen Rasen in Beuna (direkt an der A 38) zeigte die Loksche aber einige gute Ansätze. Der Gastgeber kickt sonst gegen die lokalen Größen aus Schafstädt, Bad Dürrenberg oder Blau-Weiß Farnstädt II.

Lok heute ohne Anton Köllner, Stephan Knoof, Albrecht Brumme und Alexander Kunert. Trotzdem netzte Neuzugang Marcus Brodkorb gleich nach 100 Sekunden aus zwei Metern ein. Fünf Minuten später durfte auch Ex-Sachsen-Kicker Paul Stöbe jubeln. Aus 16 Metern traf der neue Lok-Stürmer ins rechte Eck zum 2:0. In der 17. Minute erzielte der kleine Reimund Linkert (kam aus Eilenburg) einen sehenswerten Kopfballtreffer! Eine Schreiber-Flanke von rechts nickte Linkert aus 7 Metern zum 3:0 ein. Sieben Minuten später dann der wohl schönste Treffer am kühlen Samstag Nachmittag. Der heute sonst glücklose Kevin Adam haute das Leder aus 22 Metern wie ein Strich genau in den rechten Torwinkel - 4:0. Danach passierte bis zur Pause nicht mehr viel. Zu erwähnen war nur noch die dicke Chance von Beuna durch Mathias Thamm. Doch der sonst beschäftigungslose Jan Evers parierte aus 14 Metern.

In Durchgang zwei wurde dann kräftig gewechselt. Kein Wunder, dass es erst nach einer Stunden wieder im Tor von Beuna klingelte. Nach einer Werner-Ecke traf Steven Aßmann aus spitzen Winkel zum 5:0. Sechs Minuten später holte Robert Roscher im Strafraum Tom Heinzelmann unsanft von den Beinen - Elfer. Doch Andre Schröder setzte die Riesenchance für Beuna an den linken Innenpfosten (67.). Fußballgott René Heusel machte es da besser, als er mit einem trockenen Schuss aus 16 Metern ins linke Eck traf - 6:0 (70.). Lok-Tor Nummer sieben und acht besorgte dann Sturmkollege und Neuzugang Erol Gugna. Erst schiebt er aus Nahdistanz ein (74./7:0) und dann schloss er ein tolles Solo aus 8 Metern mit einem "Schuss" ins rechte Eck ab (77./8:0).

Fazit: Lockerer Testerfolg für einen guten Zweck! Jetzt geht´s für ein paar Tage ins Trainingslager nach Holland, bevor es nächste Woche gegen Bundesligist TSV Bayer Leverkusen geht.

 (von Chris Paul)